Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 08:24

Ein Jahr nach dem Zusammenschlusses der Unternehmungen Büro Schoch direct und Vögtli Bürotechnik zur Schoch Vögtli, übergibt Andy Vögtli seine Anteile an der Unternehmung an Thomas Schoch, der damit nun 100 Prozent der Aktien der Unternehmung hält.

Verfasst von Fügemann/pte am 14.09.2017 - 07:27

Die beiden dominierenden Gaming-PC-Anbieter Ausustek (Asus) und Micro-Star International (MSI) erwarten für das kommende Geschäftsjahr 2018 einen verstärkten Wettbewerb in dem Bereich durch Hersteller wie Dell, Haier oder Razer. Das berichtet das taiwanesische Branchenportal Digitimes unter Berufung auf Industriequellen.

Advertorial

Mit "Eis für alli" hat die Stadtverwaltung Kreuzlingen eine Intranet-Plattform lanciert, die die Kollaborationsprozesse respektive den digitalen Datenaustausch und die Teamarbeit in der Verwaltung auf eine neue Basis stellt.

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 07:07

Der US-IT-Riese IBM mit Headquarters in Armonk schliesst sich der Initiative von ZF Friedrichshafen und der Schweizer Grossbank UBS bei, die ein Blockchain-basiertes Mobile Payment System für die Automobilindustrie entwickeln will. Die Partnerschaft soll den Rahmen abstecken, wie selbstfahrende Autos künftig autorisierte Zahlungen tätigen können.

Verfasst von redaktion am 14.09.2017 - 06:12

Die Deutsche Telekom tauscht den Chef seines Sorgenkinds T-Systems aus: Der für die IT-Dienstleistungssparte zuständige Vorstand Reinhard Clemens verlässt das Unternehmen zum 1. Jänner 2018, wie das Dax-Unternehmen mitteilt. Der Aufsichtsrat habe bereits einen Nachfolger berufen. Auf Bitte von dessen derzeitigem Arbeitgeber werde sein Name aber erst in Kürze bekanntgegeben.

Verfasst von redaktion am 14.09.2017 - 06:02

Der Chef der US-Grossbank JPMorgan, Jamie Dimon, hat die Digitalwährung Bitcoin mit scharfen Worten unter Druck gesetzt. Der Kurs fiel auf Bitstamp, einem der grössten Handelsplätze im Internet, um zuletzt 1,25 Prozent auf 4.154,85 US-Dollar. Zwischenzeitlich war er bis auf 4.080 Dollar abgesackt. Dimon bezeichnete den Bitcoin als "Betrug". Der jüngste Anstieg der Digitalwährung sei schlimmer als die "Tulpenzwiebelblase" im 17. Jahrhundert und "werde nicht gut enden".

Verfasst von ictk am 13.09.2017 - 20:52

Keine guten Nachrichten für Kaspersky Lab, hat die US-Regierung jetzt doch den amerikanischen Bundesbehörden explizit die Benutzung von Software der russischen Security-Software-Spezialistin verboten. Das Heimatschutzministerium liess dazu verlauten, man sei besorgt über Verbindungen zwischen Firmenvertretern und russischen Geheimdiensten.

Verfasst von ictk am 13.09.2017 - 15:23

Die auf massgeschneiderte Business- und Security-Lösungen fokussierte Adnovum mit Zentrale in Zürich hat eine Geschäftsstelle in Portugal eröffnet. Andrea Weisskopf, Dipl. Informatik-Ing. ETH, leitet als Managing Director den neuen Standort, von dem aus die Kapazitäten der Limmatstädter für die Software-Entwicklung in Europa ausgebaut werden sollen.

Verfasst von ictk am 13.09.2017 - 14:20

Am Dienstagabend hat der italienische Startenor Andrea Bocelli an der Oper in Pisa ein Stück aus Giuseppe Verdis Oper "Rigoletto" dargeboten. Die Augen des Publikums waren aber ganz auf den Roboter-Dirigenten "Yumi" an seiner Seite gerichtet. Der in der Schweiz vom Technologiekonzern ABB gebaute Roboter schwenkte in einer Weltpremiere seine Arme, um die Philharmoniker von Lucca zu führen. Dabei ahmte er die Gesten des echten Dirigenten Andrea Colombini nach.

Verfasst von ictk am 13.09.2017 - 12:16

Das Umweltnetzwerk IUCN (International Union for Conservaation of Nature) mit Verwaltungssitz im schweizerischen Gland (VS) setzt auf die Riverbed-Lösungen Steelcentral, Steelfusion sowie Steelhead, um den Netzwerkverkehr zu beschleunigen und die Betriebskontinuität zu optimieren.

Verfasst von ictk am 13.09.2017 - 11:27

In Biel geht am 20. November die erste nationale Konferenz "Digitale Schweiz" des Bundes über die Bühne. An der Tagung sollen gemäss Mitteilung die bisherigen Umsetzungsarbeiten zur Strategie "Digitale Schweiz" des Bundesrates diskutiert, die neuesten Trends in der Informationsgesellschaft beleuchtet und der Handlungsbedarf für eine nachhaltige Weiterentwicklung der digitalen Schweiz evaluiert werden. Im Lichte der Ergebnisse der Konferenz sollen die bundesrätliche Strategie aktualisiert und gegebenenfalls neue Massnahmen definiert werden, heisst es.