Verfasst von ictk am 19.02.2017 - 09:10

Nach der Einschätzung vieler Wissenschaftller ist der Trend zur "Open Science" und damit zu frei zugänglichen Forschungsdaten nicht mehr aufzuhalten. Der als "Open Access" bezeichnete kostenfreie Zugang zu Fachaufsätzen sei ein Kernelement von "Open Science" und werde im Lauf der nächsten Jahre weltweit zum Standard, postuliert etwa der Mainzer Chemiker und Max-Planck-Direktor Ulrich Pöschl.

Verfasst von ictk am 18.02.2017 - 14:38

Prorail, das grösste Eisenbahninfrastrukturunternehmen der Niederlande, das mit über 4000 Mitarbeitern rund 7000 km Eisenbahnstrecke betreut, hat ihren Fahrdienstleitern das Handyspielen oder Filmeschauen auf eigenen Handys oder Tablets während der Arbeitszeit offiziell verboten. Der Blick auf das Smartphone beeinträchtige die Arbeit, sagte ein Sprecher des Unternehmens heute in Utrecht.

Advertorial

Im Alltag und gerade bei der Arbeit ist es wichtig, einen Schreibtischstuhl oder Besucherstühle zu haben, die nicht unbequem sind. Für den Arbeitnehmer selber und auch für Kunden ist ein komfortables Sitzen wichtig, und auch für die Gesundheit ist ein ergonomisch richtig angepasste Sitzgelegenheit essenziell, genauso wie auch ergonomische Tastaturen und Mäuse.

Verfasst von ictk am 18.02.2017 - 08:30

Im weltweiten Markt für Business Intelligence (BI) und Analytics-Software werden im Jahr 2017 werden laut den Berechnungen des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner insgesamt 18,3 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden. Die Analysten erwarten damit ein Wachstum von 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2016. Bis zum Jahr 2020 soll der Markt auf 22,8 Milliarden US-Dollar zulegen.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 18.02.2017 - 07:07

Die Domain-Branche sieht sich mit sinkendem und teilweise stagnierendem Wachstum konfrontiert. Daher haben Experten im Rahmen der Fachtagung Domain Pulse 2017 in Wien mögliche Gegenmassnahmen diskutiert. Die Preisgestaltung anpassen, das eigene Geschäft diversifizieren oder neue Märkte wie China erschliessen, sind dabei allesamt Optionen. Sinnvoll scheint auch, die Vermarktung kundenorientierter zu gestalten.

Verfasst von Peter Rüegg/ETHnews am 17.02.2017 - 12:53

Forscher der ETH Zürich und Disney Research haben einen neuen Algorithmus entwickelt, mit dem aus Digitalfotos das Gebiss samt Zahnfleisch naturgetreu rekonstruiert werden kann.

Verfasst von ictk am 17.02.2017 - 10:27

Der seit Wochen schwelende Korruptionsskandal um Südkoreas bereits entmachtete Präsidentin Park Geun Hye hat eine dramatische Entwicklung genommen. Der faktisch als Chef des Samsung-Konzerns geltende Lee Jae Yong ist heute verhaftet worden. Ein Gericht in Seoul hatte kurz zuvor nach stundenlangen Beratungen einem Antrag auf Haftbefehl zugestimmt.

Verfasst von Steiner/pte am 17.02.2017 - 07:21

Die Zahl von Webseiten, die illegal urheberrechtlich geschütztes Material anbieten, steigt. Diese Vermutung legt der neue "Transparency Report" von Google nahe. Er zeigt auf, wie viele Web-Adressen beim Suchmaschinenbetreiber als "Piraterie-Seiten" gemeldet werden. Anfragen, kriminelle Seiten aus den Google-Suchergebnissen zu entfernen, sind 2017 erstmals über die magische Marke von einer Million geklettert - ein Rekordwert seit dem Beginn der Aufzeichnungen vor sechs Jahren.

Verfasst von ictk am 17.02.2017 - 07:13

Mit Airsim hat der US-Softwareriese Microsoft mit Sitz in Redmond eine Software vorgestellt, mit denen Entwickler Drohnen und andere Roboter-Gadgets in einer virtuellen Umgebung testen können. Eine Beta-Version von Airsim steht auf Github bereit.

Verfasst von ictk am 17.02.2017 - 07:01

Mit Hilfe einer durchgängigen Digitalisierung der Prozesse sollen in der Schweiz Waren und Pakete künftig schneller und deutlich günstiger verzollt werden. Zur Umsetzung ist allerdings die Gesamterneuerung und Digitalisierung der Zollinformatik notwendig. Dafür beantragt der Bundesrat einen Gesamtkredit von 400 Millionen Franken.

Verfasst von ictk am 17.02.2017 - 06:58

Die auf WAN-Optimierung fokussierte Riverbed mit Sitz im kalifornischen San Francisco rüstet ihr SD-WAN-Produktportfolio auf. Mit den neuen Steelconnect SDI-5030 Data Center Gateway Appliances sollen Unternehmen beispielsweise SD-WAN leichter in ihren Rechenzentren einsetzen können. Während andere SD-WAN-Lösungen es erforderten, Router aufwändig zu konfigurieren und Firmware Updates aufzuspielen, arbeite Steelconnect mit der Riverbed Interceptor Appliance, teilen die Kalifornier mit.