Verfasst von ictk am 15.09.2017 - 08:09

Die sogenannte Crowdwork, Arbeit über eine digitale Plattform wie etwa Uber, ist in der Schweiz weiter verbreitet als bisher angenommen. Nicht weniger als 32 Prozent der im Rahmen einer Studie befragten SchweizerInnen haben bereits Crowdwork gesucht – und gut 18 Prozent sind tatsächlich fündig geworden. Ein Wert, der hochgerechnet ungefähr 1’090’000 Personen entspricht. Damit liegt die Schweiz in einem internationalen Vergleich zwar hinter Österreich, aber deutlich vor den Ländern Grossbritannien, Deutschland, Holland und Schweden.

Verfasst von ictk am 15.09.2017 - 07:06

Die deutsche Software AG mit Sitz in Darmstadt hat mit "Cumulocity IoT" eine Cloud-basierte Plattform vorgestellt, die Unternehmen den Einstieg in das Internet of Things (IoT) gewährleisten soll. Mit den Self-Service-Lösungen von "Cumulocity IoT" wollen die Darmstädter Unternehmen unter die Arme greifen, die über keine IIoT-Roadmap (Industrial Internet of Things) verfügen. Diese könnten mit der Plattform eigene IoT-Anwendungen und -Lösungen entwickeln, verspricht die Software AG.

Advertorial

Die IT-Unterstützung im Personalwesen (Human Resources, HR) trifft man im gehobenen Mittelstand meist in einer von zwei Varianten an: Entweder nutzt das Unternehmen SAP und hat auch das Modul HCM (Human Capital Management, vormals HR) im Einsatz; oder man stützt sich für Employee Onboarding, Urlaubsplanung, Fortbildungsmanagement und Co. auf ein Sammelsurium bestehend aus Excel-Listen, Cloud- oder Managed Services, selbstentwickelten Programmen – und Papierformularen. Doch es gibt auch noch einen vielversprechenden dritten Ansatz: die Einführung einer modernen, Itil-basierten Service-Managementlösung.

Verfasst von ictk am 15.09.2017 - 06:41

Wegen unfairer Bezahlung haben drei ehemalige Mitarbeiterinnen von Google die Alphabet-Tochter verklagt. In der angestrebten Sammelklage bringen die drei Frauen den Vorwurf ein, bei gleicher Qualifikation und ähnlicher Position weniger als Männer bei dem US-amerikanischen Suchmaschinenbetreiber verdient zu haben. Zudem sahen sich die Ex-Angestellten bei Beförderungen benachteiligt.

Verfasst von redaktion am 15.09.2017 - 05:47

Der südkoreanische Elektronik-Riese Samsung reiht sich mit der Aussage seines Strategiechefs, Young Sohn am Rande der IAA in Frankfurt, ebenfalls Technologie für Roboterwagen entwickeln zu wollen, in die Riege der Anbieter ein, die ihre Technologie in Autos verschiedener Hersteller bringen. Dazu gehören neben klassischen Branchenzulieferern die Google-Schwesterfirma Waymo sowie Start-ups wie Aurora oder Drive.ai. Auch der Samsung-Erzrivale Apple und der Fahrdienstvermittler Uber arbeiten an Technologie zum autonomen Fahren.

Verfasst von redaktion am 15.09.2017 - 05:44

Apple wird womöglich zum Königsmacher beim Gerangel um die Übernahme der Chipsparte des angeschlagenen japanischen Elektronikunternehmens Toshiba: So soll sich die iPhone-Herstellerin in Gesprächen mit dem Finanzinvestor Bain Capital über eine Beteiligung an dessen Konsortium befinden. Angeblich will Apple um die 3 Mrd. Dollar bereitstellen und dafür einen Anteil an der Toshiba-Chipsparte bekommen, hiess es. Diese Gespräche sollen Toshiba letztendlich überzeugt haben, mit Bain eine Absichtserklärung über den Verkauf abzuschliessen. Eine endgültige Entscheidung für den Verkauf wird noch für diesen Monat erwartet. Ein Apple-Sprecher wollte sich dazu nicht äussern.

Verfasst von redaktion am 15.09.2017 - 05:41

Nachdem bis vor kurzem ausländische Technologiefirmen in China nur ihre Fabriken bauten, siedelt nun der Elektrokonzern Siemens ein wichtiges Forschungsgebiet für die Digitalisierung der Industrie dort an: Die ansässige Landesgesellschaft übernimmt die globale Führung im Bereich der autonomen Robotik, wie das Unternehmen in der ostchinesischen Stadt Suzhou mitteilte. Wie viele Forscher und Ingenieure auf diesem Gebiet arbeiten sollen, teilte Siemens nicht mit. Schwerpunkte sollen sein: neue mechatronische Systeme, die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine und die Anwendung künstlicher Intelligenz in der Robotiksteuerung. Siemens stellt selbst zwar keine vollständigen Industrieroboteranlagen her, jedoch Komponenten und Software.

Verfasst von ictk am 15.09.2017 - 00:02

Die US-amerikanische SAP-Rivalin Oracle mit Zentrale im kalifornischen Redwood Shores erzielte im erstsen Quartal ihres neuen Fiakaljahres 2017/18 einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Plus von 7 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres und mehr als Analysten erwartet hatten. Unterm Strich blieben 2,2 Milliarden Dollar als Gewinn hängen und damit 21 Prozent mehr als noch vor Jahresfrist. Nachbörslich kletterte der Aktienwert am Donnerstagabend um 2 Prozent in die Höhe.

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 20:45

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist heute nach der angekündigten Schliessung einer der grössten Bitcoin-Börsen in China stark unter Druck geraten. Konkret fiel der Bitcoin-Kurs auf Bitstamp, einem der grössten Handelsplätze im Internet, bis zum Nachmittag um knapp acht Prozent auf 3.570 US-Dollar. Der Börsenbetreiber BTCC teilte zuvor auf Twitter mit, der Bitcoin-Handel soll als Reaktion auf Vorschriften der chinesischen Regierung am 30. September eingestellt werden.

Verfasst von Liedtke/pte am 14.09.2017 - 15:29

Mit seinem neuen mobilen Bezahldienst "Tez" will Google das Potenzial des wachsenden digitalen Marktes in Indien nutzen. Die Anwendung soll Funktionen von "Google Wallet" und "Android Pay" aufgreifen. Darüber hinaus wird ein kostenloser Geldtransfer-Service angeboten. Dafür wird ein Zusammenschluss mit dem in Indien etablierten Zahlungssystem Unified Payments Interface forciert. Die App wird ausschliesslich in Indien etabliert.

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 15:12

Aufgrund der bevorstehenden Ablösung der ISDN-Telefonie steigen immer mehr Schweizer Unternehmen auf die IP-Telefonie um. Mit der Cloud PBX lancierte Netstream im vergangenen Jahr eine speziell auf KMUs ausgerichtete entprechende Telefonanlage, auf die nun auch Net-Tours setzt.