Verfasst von ictk am 22.03.2017 - 16:15

Der schweizerische Bundesrat überwacht regelmässig die Umsetzung der Strategie der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) des Bundes 2016–2019 anhand eines strategischen IKT-Controllings. An der heutigen Sitzung hat er zudem fünf zusätzliche IKT-Vorhaben als IKT-Schlüsselprojekte abgesegnet. Diese sollen ab jetzt periodisch einer unabhängigen Prüfung durch die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) unterzogen werden.

Verfasst von ictk am 22.03.2017 - 15:13

Warburg Pincus steigt gross beim Schweizer Bankensoftware-Entwickler Avaloq ein. Konkret übernimmt der US-amerikanische Private-Equity-Investor 35 Prozent der Aktien der in Zürich angesiedelten Avaloq. Mit diesem Deal steigt der Wert der Firma auf eine Milliarde Franken.

Advertorial

Smartphones, Tablets und Convertibles finden auch im Unternehmensumfeld immer grössere Verbreitung. Ausserdem sind da noch die guten alten Windows Clients. Mit den bekannten Lösungen lässt sich der wachsenden Vielfalt nicht mehr effizient Herr werden. Ein neuer, einheitlicher Ansatz ist gefragt, daher stehen die Zeichen der Zeit auf Unified Endpoint Management (UEM). Warum UEM konkret notwendig ist, was der Markt dazu sagt, was wirklich neu daran ist und worauf Unternehmen achten sollten, erläutert Oliver Bendig, CEO von Matrix42, im Interview.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 22.03.2017 - 15:01

Für Christian Martin, General Manager von Cisco Schweiz, ist es fast fahrlässig, auf welch veralteter IT-Infrastruktur viele Schweizer Unternehmen ihre Digitalisierungspläne umsetzen möchten. Im Gespräch mit ICTkommunikation erläutert er unter anderem, warum eine moderne End-to-end-IT-Infrastruktur so wichtig ist, um mit Cloud, IoT, Datenanlyse oder mobilen Anwendungen die digiale Transformation vorantreiben zu können und die Sicherheit und die Komplexität und damit auch die Kosten der IT in den Griff zu bekommen.

Verfasst von ictk am 22.03.2017 - 14:50

Nachdem der Schweizer Elektronikhändler Steg Electronics mit Zentrale in Luzern im vergangenen November eine Express 3-Stunden-Lieferung eingeführt hat, erweitert das Unternehmen nun seinen Zustellservice um die "Steg Wunschtermin-Lieferung", mit der auch Lieferungen an Samstagen und Sonntagen möglich werden.

Verfasst von ictk am 22.03.2017 - 11:13

Der US-amerikanische Online-Versandhandelsriese Amazon steht offenbar kurz davor, seinen Lieferdienst für frische Lebensmittel in Deutschland zu starten. Laut einem Bericht des "Handelsblattes" wird das Angebot im April zunächst in Berlin verfügbar. Die Deutsche-Post-Tochter DHL soll exklusiver Lieferpartner werden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Brancheninsider.

Verfasst von ictk am 22.03.2017 - 09:33

Die IPG-Gruppe mit Zentrale in Winterthur hat eine Technologiepartnerschaft mit EmpowerID abgeschlossen. EmpowerID hat die gleichnamige all-in-one Identitätsmanagement- und Cloud-Security Plattform-Lösung etwickelt, mit der die IPG nun ihr Angebot im Bereich Cloud Security und Identity & Access Management ausbauen will.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 22.03.2017 - 09:05

Die für eidgenössische Berufsabschlüsse in IT und Mediamatik zuständige ICT-Berufsbildung Schweiz bietet neu Bildungsinstitutionen die Möglichkeit an, Bildungspartner des nationalen Verbands zu werden, wenn diese Berufsleute auf eidgenössische Fachausweis- und Diplom-Prüfungen in Informatik und Mediamatik vorbereiten. Die Bildungspartner sollen dabei von besonderen Leistungen des nationalen Verbands profitieren, heisst es. Eine erste "Bildungspartnerschaft" wurde nun mit Digicomp für den Bereich "ICT-Security" besiegelt.

Verfasst von ictk am 22.03.2017 - 08:37

Auch 2017 stellt die Fumetto-App den digitalen Guide für das internationale Comix-Festival Fumetto in Luzern dar. Für die diesjährige Ausgabe des Festivals (1. bis 9. April) hat das Schweizer Software- und Beratungshaus BBV die App überarbeitet und funktional aktualisiert. Entwickelt wurde sie mit dem Xamarin-Framework, einer Cross-Plattform, mit der native Apps für iOS, Android, und Windows Phone programmiert werden.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 22.03.2017 - 08:22

Der Mikrochip-Entwickler ARM hat mit "DynamIQ" eine neue Architektur für Multicore-Chips vorgestellt. Sie verspricht eine flexiblere Ressourcenbereitstellung und eine bessere Unterstützung von KI-Systemen in Autos, Smartphones, Heimsystemen und anderen Geräten. Laut ARM dürften bis 2021 rund 100 Mrd. Chips mit ARM-Architektur ausgeliefert werden.

Verfasst von ictk am 22.03.2017 - 07:42

Die chinesische Telekom- und Netzwerkausrüsterin ZTE mit Sitz in Shenzhen hat mit "Smart Street 2.0" auf der Cebit einen neue LPWAN-Lösung (Low-Power Wide Area Network) vorgestellt, die eine Grundlage für die Smart City schaffen und öffentliche Dienstleistungen für das städtische Strassennetz automatisieren soll.