Verfasst von redaktion am 17.01.2017 - 05:36

Nach selbstfahrenden Autos wird aus Sicht von Airbus-Chef Tom Enders auch das Fliegen in der Zukunft automatisiert werden können. Die Zahl der Unfälle in der Luftfahrt sinke stetig, schon heute sei Fliegen sehr sicher. 90 Prozent der Fehler bei Flugunfällen gingen auf menschliches Versagen zurück, sagte Enders auf der Internetkonferenz DLD in München. Technisch sei autonomes Fliegen einfacher umzusetzen als automatisiertes Fahren – auch wenn vermutlich die Entwicklung dort schneller gehen werde.

Verfasst von redaktion am 17.01.2017 - 05:33

Obwohl die Spezifikationen des Nokia 6 wenig spektakulär ausfallen, ist das Interesse an Nokias erstem Smartphone nach der Windows Phone-Ära gross. Das Android-Smartphone wird vorerst nur in China angeboten, dort haben sich bereits zahlreiche User für einen Kauf angemeldet. Schon 24 Stunden nach dem Beginn der Voranmeldung am 12. Jänner waren eine Viertelmillion Nutzer als Kaufinteressenten auf der Plattform JD.com registriert. Drei Tage vor Verfügbarkeit sind es nunmehr über 840.000. Ein beachtlicher Start, auch wenn man zahlenmässig nicht mit dem Interesse an Geräten von Herstellern wie Xiaomi konkurrieren kann.

Advertorial

Auf offenen Standards basierende Netzwerkbetriebssysteme und Open Network Switches bieten gegenüber der traditionellen, proprietären Netzwerkinfrastruktur erhebliche Vorteile bezüglich Flexibilität, Kosten und des benötigten Know-hows.

Verfasst von Fügemann/pte am 17.01.2017 - 00:12

Der Umsatz mit Video-On-Demand-Angeboten im Internet (VoD) steigt in Deutschland im Jahr 2017 aktuellen Prognosen des Digitalverbands Bitkom zufolge um 18 Prozent auf 945 Mio. Euro. Zum Vergleich: 2016 lag das Marktvolumen noch bei 800 Mio. Euro. Somit wächst der Umsatz mit Serien, Filmen und kurzen Video-Clips im Internet im siebten Jahr in Folge.

Verfasst von ETH News/ Inken De Wit am 16.01.2017 - 22:38

Vergangenen Samstag diskutierten zahlreiche Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft beim "Global Talent Summit" darüber, wie sich Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Robotik auf die Arbeitswelt der Zukunft auswirken werden. Über 300 Zuhörer fanden den Weg ins Audi Max der ETH Zürich, um an den Visionen der Experten teilzuhaben.

Verfasst von ictk am 16.01.2017 - 22:13

Offenbar haben definitiv Akkus zu den Bränden beim Samsung-Flaggschiff Galaxy Note 7 geführt. Eine Untersuchungskommission, die der südkoreanische Elektronikriese eingesetzt hat, habe dies festgestellt, wie ein Insider erfahren haben will.

Verfasst von ictk am 16.01.2017 - 14:23

Der nach SAP zweitgrösste IT-Konzern, die Software AG mit Sitz in Darmstadt, erweitert ihren Vorstand um ein fünftes Mitglied. Zum 1. April übernimmt den Angaben zufolge Stefan Sigg die Position als Chief Research & Development Officer, um sich mit dem Trend zur Digitalisierung zu beschäftigen.

Verfasst von Pichler/pte am 16.01.2017 - 09:38

Gefährten-Roboter, die einfach Gesellschaft leisten sollen, könnten Menschen mit einem fröhlichen Auftreten eher verstören. Darauf deutet eine Studie eines internationalen Forscherteams hin. Zumindest Senioren bevorzugen demnach Gefährten, die eher ernst wirken. Als Assistenten, die im Alltag helfen sollen, kommen eher verspielt wirkende Roboter hingegen gut an. Es scheint also wichtig, robotischen Helfern auch die richtige Persönlichkeit für ihre Aufgabe zu geben.

Verfasst von ictk am 16.01.2017 - 08:53

Der Android-Erfinder Andy Rubin will offenbar ein hochgerüstetes Smartphone mit Technik für das vernetzte Zuhause entwickeln. Rubin, der 2014 Google den Rücken kehrte, habe gemäss dem Finanzdienst Bloomberg Anfang des Monats am Rande der Technikmesse CES bereits mit Vertretern von Mobilfunkfirmen darüber verhandelt.

Verfasst von ictk am 16.01.2017 - 08:21

Der südkoreanische Mischkonzern Samsung sorgt erneut für Negativ-Schlagzeilen, haben doch Korruptionsermittler in Seoul gemäss Medienberichten einen Haftbefehl für den De-facto-Chef wegen Bestechungsvorwürfen beantragt.

Verfasst von ictk am 16.01.2017 - 07:18

Im Rahmen des zweiten von Digitalswitzerland initiierten Investor Summit präsentieren heute, Montag, ausgewählte Schweizer Startups vor rund 200 Investoren und Führungskräften aus dem In- und Ausland ihre zukunftsträchtigen Businessideen.