Verfasst von ictk am 15.08.2017 - 08:33

Der nach Brutto-Umsatz weltweit grösste Discounter Aldi will sich in den USA künftig auch ein Stück vom boomenden Onlinelebensmittelgeschäft sichern. Die deutsche Kette - Aldi steht für Albrecht Disount - hat dazu eine Partnerschaft mit dem kalifornischen Startup Instacart bekannt gegeben, die US-Kunden das Bestellen im Internet und die Lieferung von Aldi-Artikeln nach Hause ermöglichen soll.

Verfasst von redaktion am 15.08.2017 - 06:07

Der deutsche Online-Investor Rocket Internet trennt sich von einer seiner wenigen Mehrheitsbeteiligungen: Der Kosmetik-Vermarkter Glossybox, an dem Rocket zuletzt knapp 60 Prozent hielt, geht für einen ungenannten Betrag an den britischen Online-Händler The Hut Group (THG), wie der neue Eigentümer mitteilte. Die 2011 in Berlin gegründete Glossybox verkauft Schönheitsprodukte über ein Abo-Modell, bei dem Kunden jeden Monat fünf Produkte zugesandt bekommen.

Advertorial

Der wachsenden Cyber-Bedrohungen Herr zu werden wird immer schwieriger. Ein neuer technischer Ansatz sorgt dafür, dass Schadcode und Phishing-Angriffe den Anwender überhaupt nicht mehr erreichen: Browser-, Dokumenten- und E-Mail-Isolation über eine zentrale Plattform.

Verfasst von redaktion am 15.08.2017 - 06:04

Die Europäische Kommission will Ermittlern in Zukunft einen direkten Draht zu den Daten von US-Internetunternehmen wie Facebook oder Google geben. Dies ergab die Beantwortung einer Anfrage, die die Linke der deutschen Bundesregierung gestellt hat. Die Datenherausgabe soll über Ansprechpunkte erfolgen, die innerhalb der Europäischen Union einzurichten wären. Strafverfolgungsbehörden würden dann direkt mit den US-Unternehmen zusammenarbeiten.

Verfasst von Inken De Wit/ ETH-News am 15.08.2017 - 00:14

Der ETH-Forscher Ingo Scholtes vom Lehrstuhl für Systemgestaltung hat ein Analyseverfahren entwickelt, das die zeitliche Reihenfolge von Verbindungen innerhalb von Netzwerken berücksichtigt. Damit lässt sich nicht nur genauer bestimmen, welche Themen im Internet miteinander zusammenhängen, sondern es ermöglicht beispielsweise auch, die Verbreitung von Epidemien besser vorauszusagen.

Verfasst von ictk am 14.08.2017 - 19:14

Der Internetgigant Google will offenbar eine neue E-Health-Schiene aufbauen und übernimmt dazu die Health-App-Entwicklerin Senosis Health mit Sitz in Seattle im US-Bundesstaat Washington. Die Gesundheits-Apps des Startups sollen Krankheiten wie Neugeborenengelbsucht und Blutarmut erkennen. Es bietet aber auch eine Lösung zur Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Asthma an.

Verfasst von ictk am 14.08.2017 - 18:54

Nach dem Kanton Zürich können sich jetzt auch die EinwohnerInnen des Kantons Aargau sowie Neuzuziehende rund um die Uhr online bei den Behörden an-, ab- und ummelden. Der Kanton Aargau und weitere Kantone haben sich zum Verbund eUmzug Schweiz zusammengeschlossen und bieten eine gemeinsame Lösung für die online-Adressänderung unter ag.eumzug.swiss an.

Verfasst von ictk am 14.08.2017 - 16:28

Der US-Internetgigant Google hat seine Cloud Speech API um einige Sprachvarianten und Funktionen aufgerüstet. Die Alphabet-Tochter hatte den Dienst für die automatische Spracherkennung im Frühjahr 2016 vorgestellt und gut ein Jahr später zum vollwertigen Service erhoben. Mit dem API wird es Entwicklern ermöglicht, den Cloud-Dienst in eigene Anwendungen integrieren.

Verfasst von ictk am 14.08.2017 - 16:19

Zu einer Wachablöse an der Spitze kommt es beim Schweizer IT-Logistikunternehmen Polysys. CEO (Chief Executive Officer) Walter Briccos werde sein Amt gemäss verschiedener Medienberichte niederlegen. Wer an seine Stelle treten wird, ist noch offen. Interimsmässig soll Heinz Wiedemeier die Geschäfte führen.

Verfasst von redaktion am 14.08.2017 - 11:04

Der Online-Investor Rocket Internet will seinem Aktienkurs mit einem bis zu 100 Mio. Euro schweren Rückkaufprogramm auf die Sprünge helfen: Bis Ende April 2018 sollten maximal fünf Millionen Aktien – das sind 3,03 Prozent des Grundkapitals – zurückgekauft und danach eingezogen werden, teilte Rocket Internet am Montag in Berlin mit. Eine bessere Verwendung für das Geld hat Vorstandschef Oliver Samwer derzeit offenbar nicht.

Verfasst von Pichler/pte am 14.08.2017 - 10:51

Die bei Computern weit verbreiteten USB-Verbindungen sind ein potenzielles Sicherheitsrisiko. Denn in vielen Fällen lecken sie Daten, wie Forscher der University of Adelaide gezeigt haben. Externe Geräte sehen dabei Daten, die eigentlich für die Peripherie an einem anderen USB-Port gedacht sind. Das könnten sich Hacker zunutze machen, um mit manipulierten USB-Geräten beispielsweise Passworteingaben auf einem USB-Keyboard zu belauschen.