Verfasst von redaktion am 17.07.2017 - 09:49

Hamburg liegt einer Umfrage zufolge als Standort für Startups im Trend: Die Hansestadt wird nach Einschätzung von Gründern junger Technologieunternehmen an Bedeutung gewinnen, wie aus einer Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Pricewaterhouse Coopers (PwC) hervorgeht. Im Ranking von neun Städten schneidet Hamburg mit 74 Prozent am besten ab. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Berlin und Frankfurt.

Verfasst von Setinc/pte am 17.07.2017 - 08:52

Laut einer neuen Studie des Telekommunikationsanbieters 10Digi werden in Indien Apps immer mehr zur beliebtesten Methode für Kunden, sich SIM-Karten, Mobilfunkverträge oder einfache Prepaid-Dienste zuzulegen und diese auch über diesen Weg wieder aufzuladen. Websites werden von 23 Prozent bevorzugt und herkömmliche Geschäfte nur von zwölf Prozent.

Advertorial

Der wachsenden Cyber-Bedrohungen Herr zu werden wird immer schwieriger. Ein neuer technischer Ansatz sorgt dafür, dass Schadcode und Phishing-Angriffe den Anwender überhaupt nicht mehr erreichen: Browser-, Dokumenten- und E-Mail-Isolation über eine zentrale Plattform.

Verfasst von ictk am 17.07.2017 - 08:22

Für den Cyberangriff auf Katar, der die jüngste diplomatische Krise ausgelöst hat, sollen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) verantwortlich zeichnen. Laut einem Bericht der "Washington Post", der sich auf Informationen von US-Geheimdienstmitarbeitern beruft, sollen hochrangige VAE-Regierungsvertreter die Cyberattacke am 23. Mai, einen Tag vor der Ausführung, diskutiert haben.

Verfasst von ictk am 17.07.2017 - 07:12

Eine Wachablöse gibt es beim neuesten Innovationsranking Schweizer Unternehmen. In der vom Center for Innovation der Universität St. Gallen (CFI-HSG), HTP St. Gallen, der DHBW Karlsruhe sowie Scholz & Friends Schweiz zum nunmehr dritten Mal nach 2009 und 2012 erhobenen Rangliste lösen Roche, Logitech und Swisscom das Spitzentrio von 2012 Swatch, Nestlé und Novartis ab.

Verfasst von redaktion am 17.07.2017 - 05:38

Facebook, Whatsapp, Snapchat, Googles Allo, Wechat: Die Liste an Messengerdiensten ist lang. Trotzdem könnte sie bald um einen Eintrag erweitert werden. Denn offenbar arbeitet Amazon an einem neuen Chatservice für Endkunden, der unter dem Namen "Anytime" erscheinen soll. Die neue App soll schon getestet werden, im Netz sind Screenshots und Bilder einer Umfrage für Anytime-Nutzer aufgetaucht.

Verfasst von redaktion am 17.07.2017 - 05:35

Als Reaktion auf die Blockade durch die indonesische Regierung hat der Messengerdienst Telegram angekündigt, einzelne umstrittene Chatkanäle zu schliessen. Telegram ist immer wieder in die Kritik geraten, weil der Dienst von Extremisten wie Anhängern des Islamischen Staats genutzt wird. "Telegram ist gut verschlüsselt und will die Privatsphäre schützen, aber wir sind keine Freunde von Terroristen", sagte Telegram-Gründer Pawel Durow. Es habe ein Kommunikationsproblem mit den indonesischen Behörden gegeben. Er habe von der Anfrage zur Schliessung einzelner Kanäle nichts gewusst.

Verfasst von Christoph Spitzer am 17.07.2017 - 00:51

Als Konsument hat man sich daran gewöhnt, dass Technologie einfach zu nutzen ist und immer und jederzeit funktioniert. Das Internet kennt nunmal keinen Ladenschluss und IT-Dienste über Webseiten oder Apps bieten "instant Gratification". Zurecht fragen sich IT-Manager seit Jahren, warum die von ihnen verwalteten Dienste nicht so einfach zu nutzen sind wie die Dienste für Konsumenten. Die Antwort liegt auf der Hand: Konsumenten sind nunmal keine IT-Profis und nur einfach zu nutzende Dienste taugen für einen Massenmarkt. Darüber hinaus ist die Unternehmens-IT komplex und für jedes Unternehmen einzigartig.

Verfasst von ictk am 17.07.2017 - 00:46

Das digitale Kulturgut der Schweiz wächst rasant. Dies belegt der soeben erschienene Jahresbericht 2016 der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB). Die Zunahme der elektronischen Publikationen betrug 2016 gegenüber dem Jahr davor demnach gleich 68 Prozent. Insgesamt wuchs die allgemeine Bibliothekssammlung der NB um 1,9 Prozent.

Verfasst von ictk am 16.07.2017 - 08:47

Die kalifornische Netzwerkausrüsterin Cisco hat mit der UCS-M5-Familie die fünfte Generation ihrer UCS-Server samt zugehöriger Verwaltungssoftware lanciert. Die Servern sind mit Intel Xeon Scalable Prozessoren ausgerüstet, und ein neues Werkzeug namens "Workload Optimization Manager" soll IT-Organisationen bei der Verwaltung, Auswertung und Optimierung von Hybrid-Cloud-Umgebungen unterstützen.

Verfasst von ictk am 15.07.2017 - 12:41

Der US-Grossinvestor Warren Buffet bringt offenbar Bewegung in den US-Mobilfunkmarkt. Wie aus Insiderkreisen zu erfahren ist, prüfen die Gesellschaften Berkshire Hathaway von US-Starinvestor Warren Buffett sowie Liberty Media von US-Medienmogul John Malone Investitionen von zehn bis 20 Milliarden Dollar bei dem viertgrössten US-Mobilfunkanbieter Sprint.