Verfasst von Manzey/pte am 13.02.2018 - 08:55

Webbasierte Lern-Tools können den Erwerb wissenschaftlichen Wissens unter Mittelstufenschülern verbessern und die Kluft zwischen den einzelnen Schülern verringern. Das zeigen Forscher der University of Oregon in ihrer aktuellen Studie, die über einen Zeitraum von drei Jahren durchgeführt wurde.

Verfasst von ictk am 13.02.2018 - 08:49

Der taiwanesische Konzern Hon Hai Precision Industry, im Markt besser bekannt als Foxconn Technology, war bislang vor allem als Auftragsfertiger für IT-Konzerne wie HP, Apple, Dell, Nintendo, Microsoft oder Sony bekannt. Nun will das riesige Unternehmen, das rund 1,3 Millionen Leute beschäftigt, seine Schwerpunkte ändern.

Advertorial

In Zeiten zunehmender Cyberkriminalität ist der Wissensstand der Mitarbeitenden entscheidend für die Abwehr von Angriffen aus dem Internet – nicht nur in der IT-Abteilung, sondern für die gesamte Belegschaft.

Verfasst von ictk am 13.02.2018 - 08:37

Die beiden US-amerikanischen Milliardäre und Grossinvestoren Carl Icahn und Darwin Deason, die gemeinsam rund 15 Prozent der Anteile an Xerox halten, haben andere Aktionäre dazu aufgerufen, den geplanten Verkauf des Traditionskonzerns an den japanischen Foto- und Druckspezialisten Fujifilm abzulehnen. Xerox könne den Anteilseignern als eigenständiges Unternehmen viel mehr bringen, argumentieren sie.

Verfasst von ictk am 13.02.2018 - 07:07

Das weltweit grösste soziale Netzwerk Facebook verliert bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen weiter an Popularität. Laut den Berechnungen des Marktforschungsunternehmens eMarketer soll in diesem Jahr die absolute Zahl der Nutzer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren in den USA erstmals überhaupt zurückgehen.

Verfasst von redaktion am 13.02.2018 - 05:52

Der Chiphersteller Broadcom hat sich einem Bericht zufolge den Grossteil der Finanzierung für eine mögliche Übernahme des Wettbewerbers Qualcomm gesichert. Ein Bankenkonsortium, zu dem auch die Deutsche Bank gehöre, habe sich zur Bereitstellung von Kreditlinien von bis zu 100 Mrd. US-Dollar bereit erklärt, berichtete das Wall Street Journal. Insgesamt habe Broadcom zwölf Banken versammelt, um den Betrag bereitzustellen.

Verfasst von redaktion am 13.02.2018 - 05:49

IT-Riese Amazon wettet mit der Übernahme des US-Startups Blink auf die Entwicklung von energieeffizienten Halbleitern. Durch den Zukauf in Höhe von 90 Millionen Dollar habe Amazon nun Zugriff auf besonders energiearme Chips, die niedrigere Produktionskosten sowie längere Batterielaufzeiten versprächen, sagte eine mit der Akquisition vertraute Person. Diese Fähigkeiten könnten entscheidend für die Verbesserung der Amazon-Kamera Cloud Cam für den Innenbereich sowie die Echo-Lautsprecher sein. Diese müssen bisher ständig ans Stromnetz angeschlossen sein.

Verfasst von redaktion am 13.02.2018 - 05:47

Die Apple Watch verkaufte sich in den vergangenen Monaten besser als je zuvor, teilweise konnte sogar ein Verkaufsplus von über fünfzig Prozent verbucht werden. Tatsächlich ist Apple mittlerweile ein Weltmarktführer in der Uhrenbranche. Mehr als acht Millionen Apple Watches wurden allein im letzten Quartal 2017 abgesetzt. Damit hat Apple mehr Uhren verkauft als die drei grossen Schweizer Uhrenhersteller Rolex, Omega und Swatch gemeinsam.

Verfasst von ictk am 12.02.2018 - 23:03

Der Online-Versandhandelsriese Amazon plant gemäss den Informationen von Insiderkreisen am Hauptstandort in Seattle im US-Bundesstaat Washington Hunderte Stellen zu streichen. Der Schritt sei im Verbrauchergeschäft geplant, heisst es.

Verfasst von Harald Jung/pte am 12.02.2018 - 16:10

Mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) lassen sich die Entstehungsgründe von Spielsucht untersuchen, wie Forscher des Istituto di Bioimmagni e Fisiologia Molecolare in Zusammenarbeit mit Kollegen der Università dellla Calabria meinen. Danach wird die krankhafte Neigung zu Glücksspielen von einer Reihe genetischer, neurobiologischer und verhaltensmässiger Faktoren verursacht.

Verfasst von Kapi/ICTK am 12.02.2018 - 16:05

In Ergänzung zu seiner Präsenz auf den Stadtnetzen setzt der Schweizer Internet Service Provider (ISP) iWay auch auf den Ausbau einer eigenen Pop-Infrastruktur (Point of Presence). So hat das Unternehmen beispielsweise im Raum Aargau nach der Stadt Baden und den Agglomerationen der Gemeinden Dättwil und Rütihof mit Ennetbaden ein weiteres Gebiet über Glasfaser mit eigenen Zugangspunkten erschlossen.