Verfasst von redaktion am 07.08.2017 - 06:05

Der Digitalverband Bitkom ist zufrieden mit der Förderung von Startups durch die deutsche Bundesregierung. Von insgesamt 28 angekündigten Massnahmen der grossen Koalition, die Bitkom in einer bisher unveröffentlichten Untersuchung auflistet, wurden bereits zehn Vorhaben erfolgreich umgesetzt, berichtet die "Welt am Sonntag".

Verfasst von ictk am 07.08.2017 - 05:52

Im Kampf gegen die Internetkriminalität fordert das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) härtere Strafen gegen Cyberverbrecher. Nach Ansicht von BKA-Präsident Holger Münch müsse bei der Bekämpfung illegaler Verkaufsplattformen im Darknet und krimineller Strukturen im Internet das Strafrecht entsprechend angepasst werden.

Advertorial

Der wachsenden Cyber-Bedrohungen Herr zu werden wird immer schwieriger. Ein neuer technischer Ansatz sorgt dafür, dass Schadcode und Phishing-Angriffe den Anwender überhaupt nicht mehr erreichen: Browser-, Dokumenten- und E-Mail-Isolation über eine zentrale Plattform.

Verfasst von ictk am 06.08.2017 - 09:27

Der US-amerikanische Multitechnologiekonzern 3M, der unter anderem Lösungen für Büro, Kommunikation und Telekommunikation herstellt, hat mit der 56-jährigen Christiane Grün eine neue Managing Direktorin für die D-A-CH-Region unter Vertrag genommen. In dieser Position verantwortet sie gemäss Mitteilung von Neuss aus das Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die gebürtige Münsterländerin folgt auf John Banovetz, der zum weltweiten Forschungschef des Unternehmens ernannt wurde.

Verfasst von ictk am 06.08.2017 - 09:16

Seit April dieses Jahres stellt der Kurs der Digitalwährung Bitcoin einen Rekord nach dem anderen auf. Von damals rund 1000 US-Dollar hat sich der Wert der Kryptomünze inzwischen verdreifacht. Dies trotz der Abspaltung von Bitcoin Cash.

Verfasst von ictk am 05.08.2017 - 13:40

Die iPhone-Erfinderin Apple aus dem Silicon Valley will gemäss Medienberichten noch in diesem Jahr eine neue Version ihrer Smartwatch auf den Markt bringen, die direkt über das Mobilfunknetz ins Internet gehen kann. Bis dato benötigte die Apple Watch dazu die Verbindung zum iPhone des Besitzers.

Verfasst von Florian Heidecke am 05.08.2017 - 11:30

Künstliche Intelligenz (KI) ist bereits in vielen Branchen gelebte Praxis. Auch im Handel. Eingesetzt wird KI allerdings derzeit in der Regel nur in ausgewählten Bereichen. Grund genug für Handelsunternehmen, sich mit dem Thema auseinander zu setzen und das weitere Potential für den Geschäftserfolg auszuloten.

Verfasst von Pichler/pte am 05.08.2017 - 07:24

Forscher der University of British Columbia haben mit "Deeploco" einen Algorithmus entwickelt, mit dem virtuelle Charaktere komplexe Bewegungsabläufe wie Gehen und Laufen durch Versuch und Irrtum lernen. Der Ansatz soll damit punkten, dass sehr wenig fest vorprogrammiert wird, aber letztlich doch gute Animationen beispielsweise für Games und Filmen möglich werden. Irgendwann könnte er zudem die reale Welt erobern, da er potenziell auch Robotern beibringen könnte, behände ihre Umgebungen sinnvoll zu meistern.

Verfasst von ictk am 05.08.2017 - 06:15

Die US-amerikanischen Bewertungs-Plattform Yelp mit Sitz in San Francisco sorgt mit ihren Quartalszahlen und dem Verkauf ihres Essenslieferdienstes unter ihren Anlegern für Hochstimmung. Der Aktienwert des Yelp-Papiers kletterte am Freitag zeitweise um fast 28 Prozent auf 40 Dollar hoch.

Verfasst von ictk am 04.08.2017 - 15:20

Der chinesische Elektronikkonzern Xiaomi konnte im zweiten Quartal des laufenden Jahres erstmals mehr Wearables ausliefern als Fitbit oder Apple. Mit 3,7 Millionen Einheiten steigerte das Unternehmen, dessen Kerngeschäft günstige High-End-Smartphones sind, seinen Absatz um 23,3 Prozent. Sein Marktanteil erhöhte sich von 15 auf 17,1 Prozent.

Verfasst von ictk am 04.08.2017 - 14:24

Die US-amerikanische Entwicklerin von Sicherheitssoftware, Symantec, verkauft ihr Geschäft für Website-Sicherheits-Zertifikate und PKIs an Digicert. Das in Lehi im US-Bundesstaat Utah beheimatete Unternehmen Digicert lässt sich den Deal 950 Mio. US-Dollar in bar und Aktien kosten. Im Gegenzug beteiligt sich dafür Symantec mit rund 30 Prozent an Digicert.