Verfasst von ictk am 25.06.2017 - 09:35

Der kalifornische IT-Riese Hewlett Packard Enterprise (HPE) mit Zentrale in Palo Alot hat eine neue Generation von Systemen, Software und Dienstleistungen für High Performance Computing (HPC) und künstliche Intelligenz (KI) präsentiert. Den Angaben zufolge sollen die Systeme Apollo 6000 Gen10, HPE SGI 8600 und HPE Apollo 10 mit deutlich mehr Leistung, Effizienz und Sicherheit aufwarten, als die Vorgänger. Auch gebe es flexible Finanzierungsmodelle.

Verfasst von ictk am 25.06.2017 - 09:06

Auf das britische Parlament ist ein Cyberangriff verübt worden. Es habe einen "anhaltenden und entschlossenen“ Hacker-Angriff auf alle Nutzerkonten gegeben, informierte die Parlamentsverwaltung die Abgeordneten in einer E-Mail, die der "Daily Telegraph“ veröffentlichte. Eine Parlamentssprecherin sagte, es seien umgehend Gegenmassnahmen eingeleitet worden.

Advertorial

Cyber-Bedrohungen werden komplexer, häufiger und raffinierter. Nur eine umfassende Sicherheitslösung mit nativ integrierten Funktionen für alle Bereiche ermöglicht eine effiziente Bedrohungsabwehr.

Verfasst von Manzey/pte am 24.06.2017 - 07:04

Entwickler der University of California haben zwei Drohnen so gut aufeinander abgestimmt, dass sie durch das kontinuierliche Senden von WLAN-Signalen einen Raum hinter einer Mauer erfassen und in einem 3D-Bild korrekt darstellen.

Verfasst von ictk am 24.06.2017 - 06:36
 pic

Der kalifornische Internet-Gigant Google lässt verlauten, dass er künftig für personalisierte Werbung nicht mehr die Inhalte der GMail-Konten von Nutzern auslesen werde. Stattdessen soll den Nutzern gezielte Werbung gezeigt werden, die auf anderen Daten wie etwa deren Suchanfragen und dem Surfverhalten im Internet basiere, so die Alphabet-Tochter in einem Blogeintrag.

Verfasst von Fabian Henzler am 24.06.2017 - 00:44

Design Thinking ist eine grosse Sache. Aber, damit dieser systematische Ansatz seine Vorteile optimal entfalten kann, muss er Teil eines agilen Entwicklungsprozesses sein.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 24.06.2017 - 00:25

Big Data und Analytics gehören einerseits zu den fast unvermeidbaren Schlagwörtern und Nebelkerzen der IT-Branche: Immer soll man als Anwender einem irgendwie gearteten Trend hinterherlaufen – sprich neue Hardware und ganz viel Software ins Haus holen. Nur manchmal stellen sich die vermeintlich so objektiven Trends als wirklich bedeutsam heraus.

Verfasst von ictk am 23.06.2017 - 15:10

Die schweizerische Kommission für Technologie und Innovation KTI bzw. Innosuisse – Schweizerische Agentur für Innovationsförderung ändert auf Anfang 2018 die Ausrichtung der Module 3 und 4 ihres Trainingsangebots für Jungunternehmer. Neu werden branchenspezifische Kurse zu den Themen ICT, Advanced Engineering, Biotechnology/Pharmaceuticals with Medical Technology und Social Entrepreneurship angeboten. teilt die KTI mit. Den Zuschlag zur Ausrichtung für die nächsten fünf Jahre erhielten das IFJ Institut für Jungunternehmen und die ZHAW School of Management and Law.

Verfasst von ictk am 23.06.2017 - 15:06

Am heutigen Freitag ist es von 6.30 bis gegen 8.30 Uhr im WWZ Telekom/ Quickline-Versorgungsgebiet zu Ausfällen bei den Internet-Verbindungen gekommen. Wie die WWZ Telkom als Netzbetreiberin nun mitteilt, sei ein Systemausfall die Ursache der Störungen gewesen.

Verfasst von ictk am 23.06.2017 - 15:04

Die digitale Revolution erfasst praktisch alle Ebenen unseres Daseins. Unternehmen sehen sich gezwungen, sich neu zu erfinden oder traditionelle Geschäftsmodelle in Frage zu stellen. Das Arbeitsumfeld verändert sich unwiderruflich. Wissenschaft, Bildung und Politik sind mehr denn je gefordert, den richtigen Weg ins neue Zeitalter aktiv und möglichst bürgernah zu gestalten. Vor diesem Hintergrund diskutiert das Europa Forum Luzern am 13. November über die alles umwälzende digitale Revolution.

Verfasst von ictk am 23.06.2017 - 14:00

Experten sagen schon seit Jahren voraus, dass durch die Digitalisierung in Zukunft viele Büro-Jobs überflüssig werden. Einen Vorgeschmack darauf, was da künftig ablaufen wird, liefert aktuell der Versicherungsriese Allianz, der in den kommenden drei Jahren 700 Verwaltungsstellen in Deutschland abbauen will, nachdem 570 Büro-Arbeitsplätze bereits im letzten Jahr gestrichen wurden.