Verfasst von ictk am 25.08.2017 - 08:59

Der US-IT-Riese IBM und die ERP- und Cloudspezialistin SAP mit Zentrale im deutschen Walldorf arbeiten an einer gemeinsamen Lösung für den Handel und die Konsumgüterindustrie. Die Lösung nutzt gemäss Mitteilung echtzeitnahe Daten zur Planung und Umsetzung von Verkaufsstrategien im Ladengeschäft.

Verfasst von ictk am 25.08.2017 - 08:27

Für das Rechenzentrum Ostschweiz in Gais stand diese Woche das Aufrichtefest auf dem Programm. In der parallel stattgefundenden Parlamentssitzung hat sich die Stadt St. Gallen gemäss Mitteilung für eine Beteiligung am Rechenzentrum in Höhe von 4 Millionen Franken entschieden.

Verfasst von redaktion am 25.08.2017 - 05:51

Der deusche Innenminister Thomas de Maiziere hat Kritik von Datenschützern und Digitalverbänden am Pilotprojekt zur automatischen Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz zurückgewiesen. Die Tests mit 300 Personen geschähen auf freiwilliger Basis, sagte de Maiziere bei einem Besuch vor Ort. Getestet werden solle, ob mit moderner Technik die Fahndung per Videokamera nach Terroristen, Gefährdern und schweren Straftätern verbessert werden könne. Wenn dies gelänge, handele sich um einen veritablen Sicherheitsgewinn, sagte der CDU-Politiker.

Verfasst von ictk am 24.08.2017 - 14:17

Die kommende Ausgabe der IT-Messe "Topsoft", die am 29. und 30. August in den Messehallen in Zürich-Oerlikon über die Bühne geht, rückt das Thema "digitale Zukunft" ins Zentrum. Über 120 Lösungsanbieter aus allen Anwendungsbereichen wollen demnach präsentieren, was alles den digitalen Wandel ausmacht.

Verfasst von ictk am 24.08.2017 - 13:09

Die auf Domain-Namen und Internet-Präsenzen fokussierte Switchplus hat in der Zürcher Löwenstrasse ihr erstes stationäres Ladengeschäft eröffnet. Gleichzeitig stellt Switchplus mit "Presence" eine Lösung vor, die KMUs massgeschneiderte Internet-Präsenzen inklusive Online-Marketing-Instrumenten bieten soll.

Verfasst von ictk am 24.08.2017 - 11:43

Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann eröffnete am 23. August den Anlass zum neuen Berufsbild "ICT Security Expert" im Hotel Bellevue in Bern. Über 100 Experten aus Unternehmen, Bildungsinstitutionen und Verbänden nahmen laut den Angaben von ICT-Berufsbildung Schweiz am Anlass teil. Mit einem Referenten-Panel aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung wurde der neue eidgenössische Abschluss lanciert.

Verfasst von ictk am 23.08.2017 - 22:46

Nicht ganz ein Jahr nach dem Verkaufsstopp für das entflammbare Smartphone Samsung Galaxy Note 7 hat der südkoreanische Elektronikriese heute in Berlin und New York ein runderneuertes Nachfolgemodell vorgestellt. Das Note 8 verfügt über ein grosses randloses 6,3-Zoll-Display (AMOLED), verbaut sind erstmals zwei Kameraobjektive mit jeweils zwölf Megapixel, die beide mit einer optischen Bildstabilisierung ausgestattet sind. Die Südkoreaner wolle damit die Pleite des Note 7 überwinden und blasen zum direkten Angriff auf Apple.

Verfasst von ictk am 23.08.2017 - 13:34

Im Rahmen der nationalen Qualifikationsphase zur diesjährigen "European Cyber Security Challenge" stehen nun die 20 besten IT-Jungtalente aus der Schweiz fest. Die je zehn besten Teilnehmer aus den beiden Kategorien Junior und Senior werden sich in wenigen Wochen am Schweizer Finale in Sursee messen. In der dortigen Ausscheidung formt sich dann das zehnköpfige Team, das die Schweiz von 30. Oktober bis 3. November am Europafinale in Málaga (Spanien) vertreten soll.

Verfasst von ictk am 23.08.2017 - 09:54

Die kalifornische IT-Security-Spezialistin Fortinet hat ihrer SaaS-Lösung (Software as a Service) Forticloud ein Upgrade verpasst. In der Version 3.2 bietet die auf den KMU- und den MSSP-Markt (Managed Security Service Provider) Forticloud verbesserte Management-Funktionen, darunter die orts- und zeitunabhängige Kontrolle über die Security-Fabric-Lösungen.

Verfasst von redaktion am 23.08.2017 - 05:30

Facebook hat im Vorfeld der deuschen Bundestagswahl zehntausende Konten gelöscht, die im Verdacht stehen, Falschinformationen oder irreführende Inhalte zu verbreiten. Ähnliche Aktionen hatte das weltgrösste soziale Netzwerk mit Zentrale im kalifornischen Menlo Park auch im Vorfeld der Parlamentswahlen in Grossbritannien und der Präsidentschaftswahl in Frankreich unternommen. Die Löschaktionen beruhen auf einer internen Richtlinie, die im April 2017 veröffentlicht worden war. In dem Weissbuch hatte Facebook festgelegt, wie die eigenen Mitarbeiter gegen Desinformationen auf der Plattform vorgehen.