Verfasst von ictk am 17.11.2017 - 11:34

Die Schweizer Verkabelungsspezialistin R&M (Reichle & De-Massari) mit Zentrale in Wetzikon im Zürcher Oberland hat ein Patch-Feld für Rechenzentren entwickelt, das gemäss den Angaben 48 Anschlüsse der Kategorie 6A (nach ISO) auf einer Höheneinheit (1U) unterbringt.

Verfasst von redaktion am 17.11.2017 - 06:27

2017 ist das Jahr des Linux-Rechners – zumindest was Supercomputer betrifft. Sämtliche 500 schnellsten Computer operieren nämlich allesamt mit dem offenen Betriebssystem. Zwei Computer ohne Linux gab es in dem Ranking im Oktober 2017 noch – diese wurden im November nun aus der Rangliste entfernt. China führt das Supercomputer-Ranking an: 202 Rechner aus dem Reich der Mitte befinden sich in der Rangliste. Dahinter ist die USA mit insgesamt 144 Rechnern. Die Rangliste wird seit Juni 1993 geführt – damals war Linux kein Thema.

Verfasst von Manzey/pte am 16.11.2017 - 14:25

Weil Face-to-Face-Kommunikation immer häufiger von Geschriebenem ersetzt wird, haben Menschen gelernt, Satzzeichen und sogar Schreibfehler so zu nutzen, um ihrem Text eine tiefere Bedeutung anzuhängen. Dabei sind sie in der Lage, zwischen verschiedenen Textarten zu unterscheiden und formale Aufsätze und Bücher anders zu interpretieren wie Textnachrichten. Zu diesem Ergebnis kommen forscher der Binghamton University.

Verfasst von ictk am 16.11.2017 - 12:58

Das Schweizer Fintech-Unternehmen Crealogix baut mit speziell für den asiatischen Markt zugeschnittenen Softwarelösungen seine Geschäftsaktivitäten im Raum Asien/Pazifik aus. Pascal Wengi leitet gemäss Mitteilung ab sofort die Niederlassung in Singapur. Als Managing Director Asia/Pacific (APAC) soll er für die langfristige strategische Entwicklung des Unternehmens in der Region verantwortlich zeichnen, heisst es.

Verfasst von ictk am 16.11.2017 - 00:08

Die IT-Dienstleisterin DXC Technology hat 100 Industrie-Unternehmen in der Schweiz zu den Chancen und Risiken der smarten Fabrik der Zukunft befragt. 73 Prozent der Industrie-Manager rechnen demnach damit, dass IT-Sicherheit wichtiger wird - sowohl für den Umgang mit Kunden als auch mit Lieferanten und Wettbewerbern.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 16:27

An seiner heutigen Sitzung hat der schweizerische Bundesrat den Bericht "Die Regulierung in der Beherbergungswirtschaft" zur Kenntnis genommen. In diesem Bericht sind regulatorische Fragen im Zusammenhang mit Online-Plattformen für Beherbergungsdienstleistungen untersucht worden. Die Bundesgesetze decken nach Ansicht des Bundesrates demnach die Beherbergungsdienstleistungen auf Online-Plattformen grundsätzlich ab. Einzig beim Mietrecht seien Anpassungen an der Verordnung über die Miete und Pacht von Wohn- und Geschäftsräumen (VMWG) angezeigt, heisst es.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 15.11.2017 - 16:13

Security ist sicher einer der IT-Bereiche, in denen Israel besonders aktiv ist. Das hat natürlich mit der politischen Situation dieses Staates im Nahen Osten zu tun, schlägt sich aber auch in den Initiativen vieler israelischer Startups nieder, die Erfahrungen und Technologien aus dieser Sphäre in die globale Welt der Unternehmen tragen.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 15:02

Nachdem Mozilla den Startschuss für seinen neuen Firefox-Browser Quantum (Firefox 57) abgefeuert hat, ist nun auch bekannt geworden, dass nun wieder Google die neue Standard-Suchmaschine im Firefox-Browser ist. Zumindest in den Vereinigten Staaten, Kanada, Hongkong und Taiwan, wie der Branchendienst Techcrunch berichtet. Da Mozilla seine Vereinbarung mit Yahoo offenbar aufgekündigt hat, dürfte Google mittelfristig auch in anderen Ländern wieder zur Default-Suchmaschine avancieren.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 15.11.2017 - 09:06

Forscher der University of Waterloo haben eine Technologie entwickelt, um tiefenlernenende KI-Software (Künstliche Intelligenz) so weit zu schrumpfen, dass sie auf kompakte Chips für Smartphones oder Roboter passt und auch ohne Internet-Zugang praktisch so viel wie voll angebundene neuronale Netze leistet. Damit eine KI mit vergleichsweise wenig Rechenleistung und Speicherkapazität viel anfangen kann, haben die Forscher auf eine erzwungene Evolution gesetzt.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 07:37

Die Schweizer Heilsarmee, ein Nonprofit-Unternehmen (NGO), setzt bei der Erarbeitung einer BI-Strategie (Business Intelligence) für Marketing und Kommunikation auf die Berner IT-Logix. Dank pragmatischer Vorgehensweise seien innert kurzer Zeit Ziele, Rahmenbedingungen und konkrete Schritte für die Umsetzung definiert und durch die verhaltensbasierte Kundenansprache die Grundlagen für den optimalen Mitteleinsatz in der Spendenkommunikation gelegt worden, heisst es.