Verfasst von redaktion am 20.07.2017 - 05:36

Der britische Geheimdienst GCHQ hat angeblich festgestellt, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit "staatlich unterstützte" Hacker in das britische Stromnetz eingedrungen sind. Das lässt sich aus Verbindungen zwischen Rechnern von Unternehmen im Energiesektor und Kommando-Servern von Hackergruppen ableiten. Kontrollsysteme in der Energieindustrie seien vermutlich infiltriert worden, heisst es in einem geheimen Memo, das von Motherboard veröffentlicht worden ist.

Verfasst von ictk am 19.07.2017 - 12:25

Die Business Software Spezialistin IFS eine Integration der Mixed-Reality-Brille Microsoft Hololens in IFS Applications entwickelt. Die Lösung soll das Service Management auf ein neues Niveau hieven, teilt das Unternehmen via Aussendung mit.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 15:21

In letzter Zeit sind im Kanton Solothurn mehrere Firmen durch Betrüger kontaktiert worden. Angestellte der Buchhaltung/Finanzabteilung wurden unter einem Vorwand angewiesen, Geldbeträge auf ein ausländisches Konto zu überweisen. Teilweise wurden auch die E-Mail-Konten von Vorgesetzten gehackt.

Verfasst von ictk am 17.07.2017 - 09:54

Der US-IT-Riese IBM aus Armonk will mit einer neuen Generation seiner Grossrechner "IBM Z" die Sicherheit und Verschlüsselung von Daten auf eine neue Stufe hieven. Mit den neuen Mainframes sei es erstmals möglich, alle Daten, die mit einer Anwendung, einem Cloud-Service oder einer Datenbank verbunden seien, zu verschlüsseln, verspricht Big Blue.

Verfasst von Setinc/pte am 17.07.2017 - 08:52

Laut einer neuen Studie des Telekommunikationsanbieters 10Digi werden in Indien Apps immer mehr zur beliebtesten Methode für Kunden, sich SIM-Karten, Mobilfunkverträge oder einfache Prepaid-Dienste zuzulegen und diese auch über diesen Weg wieder aufzuladen. Websites werden von 23 Prozent bevorzugt und herkömmliche Geschäfte nur von zwölf Prozent.

Verfasst von ictk am 17.07.2017 - 08:22

Für den Cyberangriff auf Katar, der die jüngste diplomatische Krise ausgelöst hat, sollen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) verantwortlich zeichnen. Laut einem Bericht der "Washington Post", der sich auf Informationen von US-Geheimdienstmitarbeitern beruft, sollen hochrangige VAE-Regierungsvertreter die Cyberattacke am 23. Mai, einen Tag vor der Ausführung, diskutiert haben.

Verfasst von redaktion am 17.07.2017 - 05:38

Facebook, Whatsapp, Snapchat, Googles Allo, Wechat: Die Liste an Messengerdiensten ist lang. Trotzdem könnte sie bald um einen Eintrag erweitert werden. Denn offenbar arbeitet Amazon an einem neuen Chatservice für Endkunden, der unter dem Namen "Anytime" erscheinen soll. Die neue App soll schon getestet werden, im Netz sind Screenshots und Bilder einer Umfrage für Anytime-Nutzer aufgetaucht.

Verfasst von ictk am 16.07.2017 - 08:47

Die kalifornische Netzwerkausrüsterin Cisco hat mit der UCS-M5-Familie die fünfte Generation ihrer UCS-Server samt zugehöriger Verwaltungssoftware lanciert. Die Servern sind mit Intel Xeon Scalable Prozessoren ausgerüstet, und ein neues Werkzeug namens "Workload Optimization Manager" soll IT-Organisationen bei der Verwaltung, Auswertung und Optimierung von Hybrid-Cloud-Umgebungen unterstützen.

Verfasst von Liedtke/pte am 15.07.2017 - 12:31

Forscher der ETH Zürich haben erstmals ein weiches Kunstherz entwickelt, das viele Nachteile moderner künstlicher Implantate beseitigen könnte. Das weiche Kunstherz wurde mittels 3D-Drucker aus Silikon hergestellt, wiegt 390 Gramm und hat ein Volumen von 679 Kubikzentimeter. "Es handelt sich um einen Silikon-Monoblock, der ein kompliziertes Innenleben hat", sagt Projektleiter Nicholas Cohrs.

Verfasst von Setinc/pte am 14.07.2017 - 08:46

Der US-Softwareriese Microsoft hat mit "Seeing Al" eine neue Smartphone-App vorgestellt, die mittels Künstlicher Intelligenz das Geschehen im Umfeld für Sehbehinderte beschreibt. Der Nutzer richtet seine Smartphone-Kamera auf eine Person, einen Gegenstand oder Geldnoten. Das Programm scannt das jeweilige Objekt und beschreibt es daraufhin im Detail.