Verfasst von Kempkens/pte am 25.02.2018 - 10:21

Lithium-Ionen-Batterien lassen sich künftig schneller laden als bisher. Gleichzeitig sind sie sicherer als heutige Speicher, weil sie nicht brennen können. Dafür sorgen Forscher am Lawrence Livermore National Laboratory und des National Institute of Standards and Technology (Nist). In den neuen Akkus ist der Elektrolyt, anders als bisher, fest statt flüssig. Zudem haben Brandon Wood und Mirjana Dimitrievska im Elektrolyten einige Brom- gegen Kohlenstoffatome ausgetauscht. Das erlaubt es den Lithium-Ionen, sich schneller zu bewegen. Das ist gleichbedeutend mit einer höheren Ladegeschwindigkeit.

Verfasst von ictk am 25.02.2018 - 10:03

Das in Zürich domizilierte Softwarehaus Ergon Informatik kooperiert für die Lösungen seiner Security-Marke Airlock künftig mit Futurae, einem Anbieter starker Mehr-Faktor-Authentifizierung (MFA). Futurae soll die erweiterbare Security-Plattform Airlock Suite um einen geräteübergreifenden Abgleich der Umgebungsgeräusche ("Ambient Sound") als zusätzlicher Authentifizierungsfaktor bereichern, teilen die Limmatstädter mit.

Verfasst von Kempkens/pte am 23.02.2018 - 21:35

Schlangen und Kirigami, die japanische Papierschneidekunst, haben sich Harvard-Forscher bei der Entwicklung eines neuen geländegängigen Roboters zum Vorbild genommen. Wenn sich der Schlangenroboter streckt, verwandelt sich seine flache Kirigami-Oberfläche in eine 3D-Struktur, die sich wie eine Schlangenhaut an den Untergrund klammert und vorschiebt, ohne nach hinten wegzurutschen. Die einfache Maschine erreicht mit einem Top-Speed von 20 km/h ein erstaunliches Tempo.

Verfasst von ictk am 23.02.2018 - 14:12

Der Kompetenzbereich Wissenschaft und Technologie (W+T) des Bundesamtes für Rüstung (Armasuisse" entwirft in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam ein neuartiges System, um den globalen Luftraum gegen Cyber-Angriffe auf das Satellitennavigationssystem GPS zu schützen.

Verfasst von ictk am 23.02.2018 - 00:09

Im vierten Quartal des vergangenen Jahres wurden knapp 408 Millionen Smartphones an Endnutzer verkauft, wie das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner errechnet hat. Dies entspricht einem Rückgang von 5,6 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016 und damit der erste Rückgang im Jahresvergleich seit Gartner im Jahr 2004 mit der Analyse des weltweiten Smartphone-Marktes begann.

Verfasst von ictk am 22.02.2018 - 16:18

Bei der umstrittenen Kryptowährung Bitcoin hält die Berg- und Talfahrt des Kurses weiter an. Am Donnerstag fiel der Wert des Digitalgeldes auf führenden Handelsplattformen wie zum Beispiel Bitstamp wieder unter die 10'000-Dollar-Marke.

Verfasst von ictk am 22.02.2018 - 14:24

Mit der Kasikornbank (KBank) setzt eine der grössten Handelsbanken Thailands im Bereich Private-Banking und Wealth-Management-Geschäft künftig auf die Avaloq Banking Suite. KBank Private Banking gilt mit einem Marktanteil von 40 Prozent als grösster Anbieter von Banking- und Wealth-Services für High Net Worth Individuals (HNWI) in Thailand. Mit Hilfe von Avaloq soll nun die Kundenservice-Infrastruktur modernisiert und die internen Prozesse verbessert werden.

Verfasst von ictk am 22.02.2018 - 14:09

Welche Auswirkungen integrierte Digital Marketing Suiten auf Unternehmen aus Sicht des CIOs haben, wie aktuelle Technologie-Trends wie etwa künstliche Intelligenz (KI) und verbesserte Personalisierungsfunktionen zukünftige Marketing-Technologien und deren Kundenerlebnisse bestimmen, was Experience Clouds bringen und welche Rolle der CIO in Zeiten allumfassender Digitalisierung spielt, untersucht Adobe in seinem Whitepaper "Von der Marketing Cloud zur Experience Cloud – Was der Einstieg ins Erlebnis-Zeitalter für CIOs bedeutet".

Verfasst von ictk am 22.02.2018 - 11:09

Swisscom zieht den ursprünglich für 2020 geplanten Start der neuen Mobilfunkgeneration 5G um zwei Jahre vor. Grund dafür sei, dass sich die Entwicklung des neuesten Standards massiv beschleunigt habe, wie es in einem heute publizierten Communiqué heisst. Ericsson als Netzwerkausrüster von Swisscom werde im Laufe des Jahres damit früher als geplant erste 5G Hard- und Software liefern und bei Swisscom ins Mobilfunknetz implementieren. In Ittigen will der Konzern in Kürze die erste 5G-Mobilfunkantenne der Schweiz zu Testzwecken in Betrieb nehmen.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 22.02.2018 - 09:09

Um sinnvoll am Strassenverkehr teilzunehmen, müssen selbstfahrende Autos auch Verkehrszeichen erkennen. Eben das könnten Angreifer missbrauchen, um die Fahrzeuge in die Irre zu führen, so Forscher der Princeton University. Denkbar ist, die unterschiedlichen Blickwinkel von menschlichem Fahrer und Sensor mit speziell gedruckten Verkehrszeichen auszunutzen. Doch ist es auch möglich, mit existierenden Schildern zu tricksen. So kann das Logo der Hühnchen-Kette KFC für Autos zum falschen Stoppschild werden.