Verfasst von ictk am 23.03.2017 - 15:28

Die IG SAP CH, der 88 Firmenmitglieder angeschlossen sind, definiert sich selbst als "einzige unabhängige Vereinigung von SAP-Anwendern in der SAP-Community". Die Interessensgemeinschaft wurde 2008 gegründet, um aus der "Not" heraus, nämlich dem Zwang zur Änderung des damaligen Wartungsmodells von SAP, eine Tugend zu machen. Somit geht die IG, die von den 21 Teilnehmern eines CIO Circles mit dem Ziel gegründet wurde, rechtliche und kommerzielle Interessen der SAP-Anwender in der Schweiz zu bündeln und die Aktivitäten in Ergänzung und Abstimmung mit der DSAG durchzuführen, 2017 in ihr zehntes Bestandsjahr.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 22.03.2017 - 08:22

Der Mikrochip-Entwickler ARM hat mit "DynamIQ" eine neue Architektur für Multicore-Chips vorgestellt. Sie verspricht eine flexiblere Ressourcenbereitstellung und eine bessere Unterstützung von KI-Systemen in Autos, Smartphones, Heimsystemen und anderen Geräten. Laut ARM dürften bis 2021 rund 100 Mrd. Chips mit ARM-Architektur ausgeliefert werden.

Verfasst von ictk am 21.03.2017 - 10:38

Klimaschutz ist ein Dauerthema. Nach einer Studie von zwei führenden Energieagenturen ist das weltweite Klimaschutzziel nur mit einem radikalen Kurswechsel erreichbar. Die Schweiz ist vom Klimawandel besonders betroffen: mehr Regen, weniger Schnee, Rekordhitze und steigendes Hochwasserrisiko. Die Digitalisierung ist dabei ein Hoffnungsträger.

Verfasst von Fabian Henzler am 19.03.2017 - 00:31

Die IT-Unterstützung im Personalwesen (Human Resources, HR) trifft man bei grösseren Unternehmen meist in einer von zwei Varianten an: Entweder nutzt das Unternehmen SAP und hat auch das Modul HCM (Human Capital Management, vormals HR) im Einsatz; oder man stützt sich für Employee Onboarding, Urlaubsplanung, Fortbildungsmanagement und Co. auf ein Sammelsurium bestehend aus Excel-Listen, Cloud- oder Managed Services, selbstentwickelten Programmen – und Papierformularen. Doch es gibt auch noch einen dritten Ansatz: die Einführung einer Itil-basierten Service-Managementlösung.

Verfasst von Sabine Genau, freie IT-Journalistin für Wordfinder am 18.03.2017 - 15:34

Website-Relaunches sind in der digitalen Welt an der Tagesordnung. Zur Routine-Angelegenheit sollte so ein Projekt jedoch niemals werden, denn für einen perfekten Ablauf gibt es zahlreiche Details zu beachten. Von A wie Anforderung bis Z wie Zeitplaneinhaltung hier die wichtigsten Schritte.

Verfasst von Steiner/pte am 17.03.2017 - 11:26

Googles Deepmind-Team hat zusammen mit Kollegen des Imperial College London Künstliche Intelligenz (KI) auf die nächste Entwicklungsstufe gehoben. Ihnen ist es gelungen, einen Algorithmus zu programmieren, der neurale Computernetzwerke gewissermassen mit einem "Gedächtnis" ausstattet, um aktuelle Herausforderungen durch das Anzapfen von gesammeltem Wissen aus der Vergangenheit effizienter zu lösen. Ein Praxistest mit klassischen Atari-Videospielen verlief erfolgreich.

Advertorial

Smartphones, Tablets und Convertibles finden auch im Unternehmensumfeld immer grössere Verbreitung. Ausserdem sind da noch die guten alten Windows Clients. Mit den bekannten Lösungen lässt sich der wachsenden Vielfalt nicht mehr effizient Herr werden. Ein neuer, einheitlicher Ansatz ist gefragt, daher stehen die Zeichen der Zeit auf Unified Endpoint Management (UEM). Warum UEM konkret notwendig ist, was der Markt dazu sagt, was wirklich neu daran ist und worauf Unternehmen achten sollten, erläutert Oliver Bendig, CEO von Matrix42, im Interview.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 16.03.2017 - 07:53

Bilder und Videos sind nicht nur bei Internet-Nutzern beliebt, sondern auch für Hacker interessant. Denn es ist möglich, in diesen Dateien unbemerkt weitere Daten zu transportieren. Forscher an der Ben-Gurion University (BGU) haben nun ein System entwickelt, um einen derartigen Missbrauch von Bildern und Videos für Cyber-Angriffe zu verhindern. Ersten Tests zufolge sei der Ansatz äusserst effektiv.

Verfasst von ictk am 16.03.2017 - 00:18

Das reibungslose Funktionieren von Websites und digitalen Services ist zentral für Unternehmen. Dennoch haben laut einer Befragung der auf Managed Cloud ausgerichteten Rackspace mit internationalem Hauptsitz in Zürich, längst nicht alle IT-Verantwortlichen in Unternehmen Erfahrung im Betrieb von cloudbasierter Infrastruktur. Dies könnte dazu führen, dass Systeme instabil laufen, wichtige Daten verloren gehen und Kundenbedürfnisse somit nicht mehr vollumfänglich abgedeckt werden können. Wie man die Cloud aufrüstet, zeigt Rackspace anhand von fünf Tipps.

Verfasst von ictk am 15.03.2017 - 13:30

Das Metamedia Center der EPFL (École Polytechnique Fédérale de Lausanne) konzentriert sich vorwiegend auf den Technologietransfer aus der Forschung in die Medienwelt in Bereichen wie Multimedia, Akustik und Signalverarbeitung. Eines der Leuchtturm-Projekte ist das "Montreux Jazz Digital Project". Um mehr als 17.000 Stunden Live-Musik und Video Aufnahmen sowie weitere Daten des Montreux Jazz Festivals zu archivieren setzt das Center auf das Active Archive System von HGST, einer Marke von Western Digital.