Verfasst von redaktion am 07.06.2017 - 05:58

Der deutsche Essenslieferdienst Delivery Hero behält seine Börsenpläne fest im Blick: Das Berliner Startup-Unternehmen ("Lieferheld", "Foodora", "Pizza.de") kündigte einen Börsengang in den nächsten Monaten an. Das defizitäre Unternehmen selbst will mit der Ausgabe neuer Aktien rund 450 Mio. Euro einnehmen. Darüber hinaus könnten die Altaktionäre weitere Aktien ausgeben.

Verfasst von redaktion am 07.06.2017 - 05:55

Google ist laut "Brand Z"-Studie auch 2017 die wertvollste Marke der Welt. Der Markenwert des Internetriesen aus dem kalifornischen Mountain View ist nach Angaben der Markforscher gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf 245,6 Mrd. Dollar gestiegen, gefolgt von Apple (+3 Prozent auf 234,7 Mrd. Dollar) und Microsoft (+18 Prozent auf 143,2 Mrd. Dollar). Einen kräftigen Sprung im diesjährigen Ranking von Rang sieben auf Rang vier schaffte der Online-Händler Amazon mit einem Markenwert-Plus von 41 Prozent auf 139,3 Mrd. Dollar.

Verfasst von ictk am 07.06.2017 - 00:12

Das auf IT-Security-Software fokussierte russische Unternehmen Kaspersky Lab hat bei der EU-Kommission und den deutschen Kartellwächtern Beschwerde gegen den US-Rivalen Microsoft eingelegt. Konkret wirft Kaspersky der Windows-Erfinderin vor, ihre Marktdominanz auszunutzen, um unabhängige Anbieter von Antivirensoftware aus dem Markt zu drängen.

Verfasst von ictk am 06.06.2017 - 16:00

Die schweizerische Post setzt offenbar neben den Bereichen Finanzen, Personal und Kommunikation auch bei den IT-Beschäftigten den Rotstift an. Konkret wolle Post-Chefin Susanne Ruoff 15 Prozent bei der Informatik einsparen, schreibt der "Sonntagsblick" mit verweis auf Post-interne Dokumente. Insgesamt sollen 1100 Beschäftigte um ihre Arbeit bangen müssen.

Verfasst von ictk am 06.06.2017 - 15:48

Die Kryptowährung Bitcoin prolongiert ihren Höhenflug auch zu Beginn der neuen Woche. Der Wert eines Bitcoin stieg heute auf einen Rekordstand von mehr als 2'871 Dollar (2'769 Schweizer Franken). Am Vormittag (MESZ) mussten noch 2.848 Dollar gezahlt werden. Dies entspricht einem Plus von rund 17 Prozent gegenüber Ende letzter Woche.

Verfasst von ictk am 06.06.2017 - 09:19

Eine 25-jährige Frau, die vertrauliche Informationen des Geheimdienstes NSA an die Website "The Intercept" weitergegeben haben soll, ist vom FBI verhaftet worden. Das US-Justizministerium bestätigte eine entsprechende Festnahme im Bundesstaat Georgia. Dem TV-Sender NBC ist ein unmittelbarer Zusammenhang mit dem nur eine Stunde zuvor erschienenen Intercept-Bericht bekannt geworden.

Verfasst von redaktion am 06.06.2017 - 05:46

Nachdem jüngst die Amazon-Aktie die 1000-Dollar-Marke durchbrach, hat mit der Google-Mutter Alphabet ein weiterer Tech-Gigant nachgezogen: Am Montag stieg der Kurs nach Auftakt des US-Börsenhandels auf über 1007 Dollar. Alphabets Aktie ist seit Anfang des Jahres um über ein Viertel gestiegen. Mit einem Börsenwert von mehr als 680 Milliarden Dollar ist der Konzern derzeit das zweitwertvollste Unternehmen nach Apple. Der iPhone-Riese brachte es zuletzt auf über 800 Milliarden Dollar.

Verfasst von redaktion am 06.06.2017 - 05:43

Die EU-Staats- und Regierungschefs halten erstmals einen Gipfel zur digitalen Zukunft Europas ab. Das Sondertreffen findet am 29. September in Estlands Hauptstadt Tallinn statt, wie ein Sprecher des künftigen estnischen EU-Ratsvorsitzes mitteilte. Estland übernimmt zum 1. Juli die halbjährlich wechselnde EU-Ratspräsidentschaft von Malta.

Verfasst von Köberl/pte am 04.06.2017 - 10:33

Die Europäer werden im globalen Dorf nur dann bestehen, wenn sie sich auf ihre Stärken konzentrieren, nationale Egoismen zurückstellen und die Digitalisierung als Chance begreifen. Freihandel, freie Märkte und freies Unternehmertum seien die Haupttreiber des Wohlstands. Sie könnten in der immer stärker vernetzten Welt nur durch mehr statt weniger "Freiheit" sichergestellt und ausgebaut werden. Protektionistischen Tendenzen sei daher eine klare Absage zu erteilen.

Verfasst von ictk am 04.06.2017 - 08:30

Der Microbloggingdienst Twitter mit Zentrale im kalifornischen San Francisco informiert seine Anwender derzeit über neue Datenschutzrichtlinien, die ab dem 18. Juni in Kraft treten. Wer den 140-Zeichen-Kurznachrichtendienst nutzt, kann die Verwendung seiner Daten dann zwar genauer kontrollieren, aber nach Ansicht von Experten ändert sich nicht alles zum Besseren.