Verfasst von redaktion am 09.06.2017 - 05:17

Der VW-Hauptaktionär Porsche SE übernimmt einen Anbieter von Software für Verkehrsplanung und Transportlogistik. Die Beteiligungsholding kaufe über eine Tochter rund 97 Prozent der PTV Planung Transport Verkehr AG, teilte die von den Familien Porsche und Piech kontrollierte Porsche SE mit. Den Kaufpreis gab die Porsche SE mit mehr als 300 Mio. Euro an. Die Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die Behörden.

Verfasst von Steiner/pte am 08.06.2017 - 15:17

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC hat einen brisanten Rechtsstreit gegen zwei Bitcoin-Unternehmen gewonnen und diese mit einer satten Geldstrafe von insgesamt zwölf Mio. Dollar (rund 11,56 Mio. Franken) bedacht. Gaw Miners und Zenminer, so die Namen der Firmen, die beide demselben Eigentümer gehören, wird vorgeworfen, ein Schneeballsystem für sogenanntes Bitcoin-Mining betrieben zu haben, das Investoren unter Vorspielung falscher Tatsachen Geld aus der Tasche locken sollte.

Verfasst von ictk am 08.06.2017 - 10:16

Das Karriere-Netzwerk Linkedin hat in der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) die Marke von 10 Millionen Mitglieder erreicht. Gemäss eigenen Angaben würden bereits 29 der 30 an der Frankfurter DAX-Börse gelisteten Unternehmen auf Linkedins Lösungen in den Bereichen Rekrutierung, Marketing und Vertrieb setzen. Dazu kämen weitere internationale Firmen der deutschsprachigen Region wie SAP, Swarovski und Credit Suisse sowie weltweit tätige Mittelständler wie Carl Zeiss und Red Bull.

Verfasst von redaktion am 08.06.2017 - 10:03

Der schwedische Grossaktionär Kinnevik ist bei Rocket Internet ausgestiegen. Der Investor nahm mit dem Verkauf seiner verbliebenen 6,6-prozentigen Beteiligung 217 Mio. Euro ein, wie Kinnevik am Donnerstag mitteilte. Das Engagement bei der Berliner Start-up-Holding hat sich für den Risikokapitalgeber gelohnt, seinen Einsatz hat er versechsfacht. Durch Aktienverkäufe und Dividenden kassierte er 936 Mio. Euro, investiert hatte er insgesamt 155 Mio. Euro. Die letzten 10,9 Millionen Rocket-Aktien verkaufte Kinnevik zu je 20 Euro – ein Abschlag von 4,7 Prozent auf den Schlusskurs vom Mittwoch.

Verfasst von redaktion am 08.06.2017 - 09:30

Die Anklage gegen die NSA-Mitarbeiterin Reality Leigh Winner wegen Geheimnisverrats hat Wikileaks zu einer Auslobung verleitet: Wikileaks lobt eine Belohnung von 10.000 US-Dollar für Informationen aus, die zur öffentlichen Blossstellung und Entlassung dieses Reporters führen. Wikileaks benutzt dabei den englischen Begriff "termination", der neben Entlassung auch Tötung bedeuten kann. Zielperson ist Matthew Cole, ein Journalist der US-Webseite "The Intercept".

Verfasst von David Liedtke/pte am 08.06.2017 - 07:55

Der britische Telekommunikations-Gigant Vodafone erteilt eigener Werbung auf Fake-News-Seiten eine Abfuhr. "Vodafone fühlt sich Multikulturalität und Integration stark verpflichtet. Ausserdem schätzen wir die Integrität von Demokratie und deren Institutionen, die oft das Ziel von Fake-News-Aussendern sind", heisst es in einer entsprechenden Aussendung.

Verfasst von Manzey/pte am 08.06.2017 - 07:00

Suchmaschinen müssen im Kampf gegen Piraterie erheblich überarbeitet werden. Suchvorgänge nach bekannten TV-Inhalten liefern nämlich durchschnittlich im selben Masse Links zu illegalen Seiten wie zu Websites von legalen Anbietern. Hinzu kommt eine sehr schlechte Markenkenntnis von jungen Nutzern auf Mobilgeräten. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Anatomy Media.

Verfasst von redaktion am 07.06.2017 - 08:35

Der in New York City situierte US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts & Co (KKR) will für 1,65 Milliarden Dollar den australischen Telekom-Konzern Vocus kaufen. KKR habe ein unverbindliches Angebot unterbreitet, teilten die Australier am Mittwoch mit. Vocus werde dabei mit 3,50 australischen Dollar pro Aktie bewertet, was einem Aufschlag von 22 Prozent auf den letzten Aktienkurs entspreche.

Verfasst von ictk am 07.06.2017 - 07:57

Der globale Markt für Wearables konnte im ersten Quartal 2017 mit einem Plus von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr deutlich zulegen. Konkret gingen weltweit 24,7 Millionen Wearables (tragbare Elektronikgeräte) über die Ladentische, wie die Marktforscher von IDC (International Data Corporation) errechnet haben.

Verfasst von ictk am 07.06.2017 - 07:30

Mit Rabatten für arme US-Bürger bei der Prime-Mitgliedschaft verschärft Online-Versandhandelsgigant Amazon den Konkurrenzkampf mit dem Shoppingriesen Walmart. Kunden, die im Rahmen staatlicher Hilfsprogramme mit Lebensmittelmarken versorgt werden, müssen demnach für eine Prime-Mitgliedschaft monatlich nur 5,99 Dollar zahlen, um Zugang zu Musik- und Videostreaming sowie kostenlose Versandoptionen und andere Vorteile wie den Zugang zu Amazons Lebensmittellieferservice zu erhalten.