Verfasst von redaktion am 12.06.2017 - 08:37

Uber soll angeblich Konsequenzen aus den Skandalen der vergangenen Monate ziehen und seine Führungsspitze austauschen wollen: Das berichteten zahlreiche US-Medien unter Berufung auf interne Quellen. Am Sonntag hatte eine Sitzung des Führungsgremiums stattgefunden, in der unter anderem eine Ablöse oder Beurlaubung von Uber-Chef Travis Kalanick diskutiert wurde. Ergebnisse drangen aber noch nicht nach aussen. Spätestens am Dienstag will Uber die Öffentlichkeit informieren.

Verfasst von redaktion am 12.06.2017 - 05:45

Im Bieterkampf um die Chip-Sparte des angeschlagenen japanischen Konzerns Toshiba legt der US-Konzern Western Digital nach: Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte, der Interessent plane sein Offert auf zwei Billionen Yen – umgerechnet 17,6 Mrd. Franken – oder noch mehr aufzustocken. Bis Donnerstag müsse das Angebot eingehen. Dann wolle sich Toshiba auf einen bevorzugten Bieter festlegen. Toshiba will mit dem Deal mindestens die Marke von zwei Billionen Yen knacken. Das Unternehmen war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Western Digital wollte sich nicht äussern.

Verfasst von redaktion am 12.06.2017 - 05:42

Intel bereitet sich offenbar auf einen grösseren Rechtsstreit mit Qualcomm und Microsoft vor. Grund hierfür sind die Bestrebungen Windows-10-Geräte mit ARM-SoCs von Qualcomm auszustatten. Dabei wird auf Emulation gesetzt, um auch Win32-Code auszuführen, der x86-Befehle enthält. In einem Blog-Eintrag von Intels Justitiar Steven Rodgers wurde nun deutlich gewarnt, dass Intel seine x86-Patentrechte wachsam durchsetzt.

Verfasst von ictk am 11.06.2017 - 06:22

Der Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, Thomas de Maiziere, will im Kampf gegen den Terrorismus die staatlichen Befugnisse ausweiten. Im Berliner „Tagesspiegel“ forderte er, dass Sicherheitsbehörden auf die Kommunikation in verschlüsselten Messenger-Diensten wie Whatsapp zugreifen dürfen. Darüber hinaus will De Maiziere mit Hilfe einer Software zur Gesichtserkennung nach Terroristen fahnden lassen.

Verfasst von ictk am 10.06.2017 - 07:36

Genau unter die Lupe nehmen will die EU-Kommission die milliardenschwere Übernahme des Chipherstellers NXP durch den US-Rivalen Qualcomm aus dem kalifornischen San Diego. Die europäischen Behörden hegen Bedenken, dass der Zukauf zu höheren Preisen, weniger Auswahl und geringerer Innovation in der Halbleiterindustrie führen könnte, heisst es in einer Aussendung der EU.

Verfasst von ictk am 09.06.2017 - 14:15

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia zieht den Rechtestreit um Fotos von Kunstwerken, die selbst keinen Urheberschutz mehr beanspruchen können, vor den deutschen Bundesgerichtshof. Konkret geht es um Fotos von Bildern in den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen, die ungefragt auf Wikipedia veröffentlicht wurden.

Verfasst von ictk am 09.06.2017 - 12:03

Die Aktionäre des kalifornischen Internetpioniers Yahoo haben den Verkauf des Kerngeschäfts des Unternehmens an den grössten US-Mobilfunkkonzern Verizon für 4,48 Milliarden Dollar abgesegnet. Der Zusammenschluss soll am 13. Juni über die Bühne gehen, heisst es.

Verfasst von ictk am 09.06.2017 - 09:16

Der ITK-Grosshandels- und Logistik-Konzern Also mit Holding-Sitz im innerschweizerischen Emmen ist von Hewlett-Packard Enterprise (HPE) im Rahmen des HPE Global Partnership Summits in Las Vegas diese Woche mit dem Award "2017 Global Distributor of the Year" ausgezeichnet worden.

Verfasst von ictk am 09.06.2017 - 07:18

Die Konzernmutter von Google, Alphabet, verkauft den Roboter-Pionier Boston Dynamics an den japanische Technologieriesen Softbank. Die Japaner sollen auch die Roboterfirma Schaft mitübernehmen, die sich ebenfalls im Besitz von Google befindet. Google kaufte beide Firmen im Jahr 2013. Einzelheiten der Deals wurden vorerst nicht bekannt gegeben.

Verfasst von redaktion am 09.06.2017 - 05:20

Die US-Internet-Handelsplattform Ebay will verstärkt stationäre Händler ins Online-Geschäft bringen: Am Donnerstag startete der Konzern, der gemeinsam mit anderen Netz-Händlern wie Amazon zur Krise im Einzelhandel beigetragen hat, die Initiative "lokal & digital" für Städte in ganz Deutschland. Gegen eine Gebühr von knapp 5.000 Euro im Jahr können sich Kommunen demnach eine eigene Online-Präsenz sichern und erhalten Zugang zu den 17 Millionen aktiven Nutzern in Deutschland und 169 Millionen weltweit. Ausserdem werden ein Beratungsservice und Workshops angeboten.