Verfasst von redaktion am 05.01.2018 - 09:26

Der Mitgründer und Ex-Chef des Fahrdienstvermittlers Uber, Travis Kalanick, verkauft einem Insider zufolge fast ein Drittel seines Anteils an dem Unternehmen. Der Preis liege bei etwa 1,4 Mrd. Dollar, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Donnerstagabend und bestätigte damit einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg. Käufer sei ein Konsortium um den japanischen Telekomkonzern Softbank.

Verfasst von ictk am 05.01.2018 - 08:25

Laut vorläufigen Ergebnissen des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner erreichte der weltweite Umsatz von Halbleitern im Jahr 2017 einen Wert von 419,7 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 22,2 Prozent gegenüber 2016. Versorgungsengpässe trugen zu einem Umsatzwachstum von 64 Prozent allein im Speichermarkt bei. Auf diesen entfielen im Jahr 2017 31 Prozent des gesamten Halbleiterumsatzes.

Verfasst von ictk am 05.01.2018 - 08:16

Der US-IT-Riese HP mit Sitz im kalifornischen Palo Alto hat weltweit mehrere Computermodelle wegen leicht entflammbarer Akkus zurückgerufen. Die Lithium-Ionen-Akkus könnten sich überhitzen und seien daher für ihre Nutzer eine Brandgefahr, begründete der Hightechkonzern auf seiner Webseite die Rückrufaktion.

Verfasst von ictk am 04.01.2018 - 23:51

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will sein Soziales Netzwerk im Neuen Jahr verbessern. In der Neujahrsbotschaft auf seiner Facebook-Seite hiess es heute, dass die Welt "besorgt" sei und dass es für Facebook "viel zu tun" geben. Nämlich den Schutz vor Missbrauch und Hass, vor Einmischung einiger Staaten, und auch dafür zu sorgen, dass die auf Facebook verbrachte Zeit gut angelegt sei.

Verfasst von ictk am 04.01.2018 - 16:23

Ab kommender Woche dürfen Mitarbeiter und Gäste des Weissen Hauses in Washington keine privaten elektronischen Geräte mehr mit in den West Wing des Präsidentensitzes bringen. Dies ist jener Flügel, in welchem US-Präsident Donald Trump arbeitet. Gemäss der Trump-Sprecherin Sarah Sanders sind Sicherheitsanforderungen der Technologie der Grund für die Massnahme.

Verfasst von ictk am 03.01.2018 - 18:10

Der zum Alphabet-Konzern gehörende US-Internetgigant Google hat durch Überweisungen von den Niederlanden auf die Bermudainseln Steuern in Milliardenhöhe umgangen. Insgesamt habe Google im Jahr 2016 rund 15,9 Milliarden Euro an eine Briefkastenfirma in dem britischen Überseegebiet transferiert, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Dokumente der niederländischen Behörden kolportiert.

Verfasst von ictk am 03.01.2018 - 11:02

Die iPhone-Erfinderin Apple mit Sitz im kalifornischen Cupertino hat mit der in Vancouver/Kanada ansässige Buddybuild ein Unternehmen übernommen, das auf Anwendungsentwicklung fokussiert ist und entsprechende Dienste für Kunden bereit stellt. Das kanadische Unternehmen bestätigte die Übernahme auf seiner Webseite. Ein Kaufpreis wurde vorerst nicht genannt.

Verfasst von ictk am 03.01.2018 - 10:31

Der Musik-Streamingdienst Spotify mit Firmenzentrale in Stockholm ist vom US-Label Wixen Music Publishung wegen Lizenzvereltzugen auf einen Schadenersatz von über 1,6 Mrd. Dollar (etwa 1,55 Mrd. Schweizer Franken) verklagt worden. Der Verlag, der die Rechte an Songs wie "Free Fallin" von Tom Petty und "Light My Fire" von The Doors inne hält, wirft den Schweden in der Klage vor einem Bundesgericht in Kalifornien vor, Tausende Lieder unerlaubt verwendet zu haben.

Verfasst von redaktion am 03.01.2018 - 06:35

Mit Tech-Milliardär und Trump-Unterstützer Peter Thiel setzt einem Zeitungsbericht zufolge ein bekannter Silicon-Valley-Investor auf Bitcoin. Die von Thiel mitgegründete Wagniskapitalfirma Founders Fund habe in grösserem Stil in die Digitalwährung investiert, schrieb das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Dank der Kursrally halte die Investmentgesellschaft inzwischen Bitcoin im Wert von hunderten Millionen Dollar. Das Unternehmen äusserte sich dazu zunächst nicht.

Verfasst von redaktion am 29.12.2017 - 10:52

Der weltweit drittgrösste Smartphone-Hersteller Huawei erwartet im zu Ende gehenden Jahr das langsamste Wachstum der vergangenen vier Jahre. Man rechne für 2017 mit einem Umsatzplus von 15 Prozent auf 600 Mrd. Yuan (ca. 90 Mrd. Franken), sagte Vorstandschef Ken Hu in einer am Freitag im Internet veröffentlichten Neujahrsansprache an seine Mitarbeiter.