Verfasst von ictk am 20.03.2017 - 15:35

Beinahe zwei Drittel (63 Prozent) der Führungskräfte in der Schweiz sind der Meinung, dass die IT-Abteilung nicht mehr als Vorreiter beim strategischen Management von Technologien gilt. Andere Fachabteilungen nehmen diese Aufgabe selbst in die Hand, treffen technologische Entscheidungen und treiben damit Innovationen voran. Dies geht aus einer neuen Studie von VMware hervor.

Verfasst von ictk am 20.03.2017 - 08:02

Die japanische Konsolen- und Videospielherstellerin Nintendo mit Sitz in Kyoto will die Produktion ihrer neuen Spielekonsole Switch im Vergleich zu vorherigen Planungen verdoppeln. Im neuen Geschäftsjahr, das im April beginnt, sollen mindestens 16 Millionen Geräte gebaut werden.

Verfasst von redaktion am 20.03.2017 - 07:11

Deutsche Industrieunternehmen beklagen wachsende Probleme mit chinesischen Produktfälschungen. Zu einem grossen Vertriebskanal haben sich nach Angaben mehrerer Unternehmen und des Maschinenbau-Verbands VDMA in den vergangenen Jahren Online-Handelsplattformen wie der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba entwickelt. Einer VDMA-Umfrage aus dem vergangenen Jahr zufolge entdeckten 28 Prozent der betroffenen deutschen Maschinen- und Anlagenbauer Fälschungen auf Handelsplattformen für Unternehmen.

Verfasst von redaktion am 20.03.2017 - 07:07

Fünf Jahre nach dem "Entern" der Landesparlamente in Saarbrücken, Kiel und Düsseldorf sieht es so aus, dass die Piraten bei den anstehenden Wahlen in allen drei Ländern ihre letzten Landtagsmandate verlieren werden. In allen Umfragen in Bund und Ländern sind ihre Werte so schlecht, dass die einstigen Jungstars der deutschen Parteienlandschaft nur noch unter "Sonstige" eingeordnet werden.

Verfasst von redaktion am 20.03.2017 - 07:03

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für europaweit einheitliche Regeln zur Nutzung von Daten ausgesprochen: "Das heisst, wir müssen möglichst vergleichbare Rechtslagen in allen europäischen Ländern haben", sagte sie am Samstag in ihrer wöchentlichen Video-Botschaft. "Hier sind wir noch mitten in der Diskussion."

Verfasst von ictk am 19.03.2017 - 10:47

Druck auf Google Plus, Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerkanbieter durch die EU-Kommission: EU-Kommissarin Věra Jourová gibt den Internetriesen bis April Zeit, ihre Nutzer besser vor Betrügern zu schützen und die AGB an EU-Regeln anzupassen.

Verfasst von ictk am 17.03.2017 - 10:01

Der US-amerikanische Softwareriese Adobe mit Sitz im kalifornischen San Jose konnte in seinem letzten Geschäftsquartal einen Rekordumsatz verbuchen. Grund dafür sind vor allem die guten Geschäfte mit Cloud-Diensten. Konkret stiegen die Einnahmen im Jahresvergleich um mehr als 20 Prozent auf 1,7 Mrd. Dollar (knapp 1,6 Mrd. Euro).

Verfasst von Fleischer/pte am 17.03.2017 - 08:00

"Recode"-Redakteurin Tess Townsend musste in einer Konversation in Googles Chat-App "Allo" feststellen, dass die Künstliche Intelligenz dahinter namens Google Assistant ein Ergebnis aus dem Browserverlauf ihres Konversationspartners im Gruppen-Chat veröffentlichte.

Verfasst von redaktion am 17.03.2017 - 06:38

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager warnt Unternehmen vor dem Einsatz von Algorithmen zum Blockieren von Konkurrenten oder zur Bildung von Kartellen. Wer solche Software einsetze, dem drohten heftige Geldstrafen, sagte Vestager bei einer Kartellkonferenz in Berlin. "Die Wettbewerbshüter müssen nicht bei allen misstrauisch sein, die ein automatisiertes System für die Preisgestaltung verwenden. Aber wir müssen aufmerksam sein."

Verfasst von redaktion am 17.03.2017 - 06:33

Katars Staatsfonds ist bei der Rocket-Internet-Beteiligung Hello Fresh eingestiegen: Dies bestätigte der Chef des Kochbox-Anbieters, Dominik Richter, der Wirtschaftswoche laut Vorabmeldung. Demnach investierte der Fonds bei einer Finanzierungsrunde im Dezember 2016 in den Essenlieferanten, mit Zentrale in Berlin. Hello Fresh bekam damals eine Finanzspritze von 85 Mio. Euro – von einem neuen, nicht genannten Investor und dem britischen Fonds Baillie-Gifford.