Verfasst von redaktion am 09.08.2017 - 13:36

Der unter Druck geratene Handydisplay-Hersteller Japan Display kündigt knapp ein Drittel seiner Mitarbeitenden. Dies sei die letzte Chance auf eine Kehrtwende, sagte der Chef des japanischen Unternehmens mit Sitz in Minato bei Tokio, Nobuhiro Higashiiriki, am Mittwoch. Rund 3.700 Beschäftigte müssen den Konzern verlassen, die meisten davon in den Fabriken im Ausland.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 13:32

Die IT-Dienstleisterin Trivadis und ihr CEO, Christoph Höinghaus, gehen per sofort getrennte Wege. Auslöser dafür sind offenbar Meinungsunterschiede über die künftige Ausrichtung der Trivadis. Der Diplom-Betriebswirt mit MBA war 2011 als CFO zu Trivadis gestossen und amtet seit 2013 als CEO des Unternehmens.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 13:00

Das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook will im Herbst dieses Jahres in Essen ein zweites Löschzentrum mit rund 500 Mitarbeitern eröffnen. Am ersten Standort Berlin werde gerade die Mitarbeiterzahl der Bertelsmann-Dienstleistungsfirma Arvato, die für Facebook im Einsatz ist, auf 700 erhöht, lässt der Konzern verlauten. Das neue Zentrum in Essen soll jedoch nicht von Arvato, sondern vom europäischen Anbieter Competence Call Center betrieben werden.

Verfasst von redaktion am 09.08.2017 - 08:17

Das TV-Geschäft zahlt sich für das Telekom-Unternehmen Freenet aus: Das Unternehmen steigerte den Umsatz im zweiten Quartal nach Angaben vom Dienstag auf 839,2 Millionen Euro von 807,7 Millionen vor Jahresfrist. Der Betriebsgewinn des Konzerns legte vier Prozent auf 108,4 Millionen Euro zu.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 07:30

Der US-amerikanische Unterhaltungsriese Disney will der Partnerschaft mit dem Videostreaming-Dienst Netflix den Stecker ziehen und ab 2019 keine Neuveröffentlichungen mehr an Netflix liefern. Stattdessen plant der Medienkonzern den Erwerb weiterer Anteile am Streaming-Dienst BAMTech. Zudem sollen Eigenproduktionen künftig über ein Abomodell im Internet unter eigener Marke angeboten werden.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 06:58

Der US-amerikanische Online-Fahrdienstvermittler Uber mit Zentrale in San Francisco plant, sein Auto-Leasing-Geschäft in den Vereinigten Staaten aufgrund hoher Verluste einzustellen. Die erst vor zwei Jahren mit einer Anschubfinanzierung von rund 600 Millionen Dollar gegründete Tochterfirma soll bis Jahresende weitgehend abgewickelt werden, schreibt das "Wall Street Journal" (WSJ) mit Verweis auf Insiderkreise.

Verfasst von ictk am 08.08.2017 - 12:18

Die Kabelnetzbetreiberin UPC muss für das zweite Quartal des laufenden Jahres einen Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr zur Kenntnis nehmen. Konkret gingen die Einnahmen um 1,9 Prozent auf 334 Millionen Franken zurück. Dies ist der zweite Rückgang in Folge, denn schon im ersten Quartal hatte es den ersten Umsatzknick seit Mitte 2009 erlitten.

Verfasst von redaktion am 08.08.2017 - 09:29

Das durch den Online-Handel getriebene Paket- und Express-Geschäft hält die Deutsche Post mit Zentrale in Bonn auf Wachstumskurs: Im zweiten Quartal stieg das Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr unterm Strich um 11 Prozent auf 602 Mio. Euro. Vor Zinsen und Steuern legte der Gewinn der Deutschen Post sogar um knapp 12 Prozent auf 841 Mio. Euro zu.

Verfasst von ictk am 08.08.2017 - 08:52

Die schweizerische Onlinebank Swissquote mit Zentrale in Gland (Waadt) konnte im ersten Halbjahr des laufenden Jahres ihren Gewinn markant in die Höhe schrauben. Konkret legte der Gesamtertrag im Vergleich zum Vorjahr um 16,5 Prozent auf 90,5 Millionen Franken zu. Unter dem Strich konnte die Bank den Reingewinn gar um 60,8 Prozent auf 17,9 Millionen Franken steigern.

Verfasst von ictk am 08.08.2017 - 07:58

Die globalen Ausgaben für Public Cloud Services steigen bis zum Jahr 2021 auf insgesamt 266 Milliarden Dollar. Dies entspricht einer jährlichen Zunahme von rund 20 Prozent, wie das Marktforschungsinstitut International Data Corporation (IDC) errechnet hat.