Verfasst von redaktion am 16.01.2018 - 05:51

Der japanische Technologiekonzern Softbank will nach Medienberichten seine Mobilfunktochter an die Börse bringen und damit rund 2 Billionen Yen (17,38 Mrd. Franken) hereinholen. Das wäre einer der grössten Börsengänge in Japans Unternehmensgeschichte, berichtete die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei". Demnach plant Softbank die Notierung seiner Telekomtochter Softbank Corp für den Herbst. Ein Antrag an der ersten Sektion der Tokioter Börse solle voraussichtlich im Frühjahr erfolgen.

Verfasst von ictk am 15.01.2018 - 12:47

Die auf den Bau, den Unterhalt und den Betrieb von ICT- und Netzinfrastruktur-Lösungen ausgerichtete Swisscom-Tochter Cablex mit Zentrale in Zürich startet mit einer neuen Organisationsstruktur und drei neuen Geschäftsleitungsmitgliedern ins neue Jahr.

Verfasst von ictk am 15.01.2018 - 10:03

Die Schweizer Youtube-Community hat am vergangenen Freitag die besten Videos und Influencer mit dem ersten "Swiss Social Video Award" ausgezeichnet. Vergeben wurden Awards in den Kategorien "Newcomer Of The Year", "Best Video Of The Year" und "Person Of The Year" ausgezeichnet.

Verfasst von redaktion am 15.01.2018 - 07:58

Das Berliner Startup Auto 1 hat Insidern zufolge einen prominenten Investor gewonnen: Der japanische Telekomkonzern Softbank stecke über seinen Technologiefonds Vision Fund 460 Millionen Euro in die Gebrauchtwagen-Plattform, sagten dem Unternehmen nahestehende Personen. Damit werde Auto 1 nun mit 2,9 Milliarden Euro bewertet. Das Investment bestehe zur Hälfte aus neu ausgegebenen Aktien. Das frische Kapital will die vor sechs Jahren gegründete Firma demnach für ihr Wachstum nutzen und um in weitere Länder zu expandieren.

Verfasst von redaktion am 15.01.2018 - 05:46

Der Datenspeicherdienst Dropbox hat Insidern zufolge seinen Börsengang angemeldet: Das Aktienmarktdebüt sei in den USA geplant, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Dropbox war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg wird der Gang aufs Parkett noch für die erste Jahreshälfte anvisiert. Demnach hat Dropbox die US-Grossbanken Goldman Sachs und JP Morgan damit beauftragt, den Börsengang durchzuführen. Ein Börsengang von Dropbox wäre die grösste Emission eines US-Technologieunternehmens seit März 2017, als der Snapchat-Betreiber Snap den Schritt gewagt hatte.

Verfasst von redaktion am 15.01.2018 - 05:44

31,4 bis 44,1 Mrd. Euro sei Siemens Medizintechnik-Sparte Healthineers wert, haben die Analysten von Morgan Stanley ausgerechnet. Das ist deutlich mehr als der rechnerische Anteil von 26 Prozent am Gewinn des industriellen Geschäfts. Gemessen am Umsatz ist Healthineers sogar nur ein Sechstel der Siemens AG, die als Ganzes auf 102 Mrd. Euro Marktkapitalisierung kommt. Das Listing von Healthineers könne auch zu einer Neubewertung der Siemens-Aktie führen, glaubt Morgan Stanley. Denn dadurch werde erst klar, wie niedrig die Industrie-Sparten mit ihren Zügen, Kraftwerksgeneratoren und Windrädern bisher bewertet würden.

Verfasst von ictk am 13.01.2018 - 09:32

Die weltweiten PC-Auslieferungen im vierten Quartal 2017 beliefen sich auf 71,6 Millionen Geräte. Dies bedeutet einen Rückgang von 2 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016, wie das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner errechnet hat. Im gesamten letzten Jahr wurden 262,5 Millionen Geräte verkauft, was einem Rückgang von 2,8 Prozent gegenüber 2016 entspricht. Damit war es das 13. Quartal in Folge mit rückläufigen weltweiten PC-Verkaufszahlen sowie das sechste Jahr mit jährlichen Rückgängen. Gartner-Analysten betonen jedoch, dass man trotzdem optimistisch bleiben könne.

Verfasst von ictk am 12.01.2018 - 12:40

Anstelle der vielen Beiträge von Unternehmen, Medien und politischen Gruppen sollen die Facebook-Nutzer künftig mehr Nachrichten von Freunden und Familie zu sehen bekommen. Das weltgrösste soziale Onlinenetzwerk damit wieder stärker auf das ursprüngliche Ziel besinnen, persönliche Verbindungen zu ermöglichen, wie Gründer und Chef Mark Zuckerberg in einem Facebook-Beitrag notierte. Der Weg "back to the roots" gehe auf Wünsche von Nutzern zurück, heisst es.

Verfasst von redaktion am 12.01.2018 - 05:49

Netflix, Amazon und mehrere Hollywood-Studios haben Dragon Media geklagt, berichtet "Torrentfreak". Dessen Dragon Box funktioniert mit der Open-Source-Software Kodi. Mittels Addons von Drittanbietern können darüber Piraterie-Inhalte gestreamt werden. Dem Hersteller Dragon Media werfen die Unternehmen vor, dass man mit der Integration von Kodi und den Addons die Urheberrechtsverletzungen vorantreibe.

Verfasst von redaktion am 12.01.2018 - 05:46

Der US-Softwarekonzern SS&C steigt mit der Übernahme des Konkurrenten DST Systems in den Gesundheitssektor ein. DST Systems werde für rund 5,4 Milliarden Dollar gekauft, teilte SS&C mit. Bisher bietet das Unternehmen aus Connecticut vor allem Software an, die sich an Banken, Vermögensverwalter und Investmentgesellschaften richtet. Dies hat DST ebenfalls im Portfolio, entwickelt darüber hinaus aber auch Lösungen für die Gesundheitsbranche.