Verfasst von ictk am 21.09.2017 - 10:00

Was schon seit Tagen gemutmasst wurde, weshalb auch der Handel mit HTC-Aktien ausgesetzt wurde, ist nun offiziell: Google schnappt sich Teile des taiwanesischen Smartphone-Herstellers HTC und blättert dafür 1,1 Milliarden Dollar (1,06 Mrd. Schweizer Franken) auf den Tisch. Mit dem Kauf wandern rund 2.000 Smartphone-Entwickler unter das Dach von Google sowie nichtexklusive Rechte auf die Patente von HTC. Stimmen die Regulatoren dem Deal zu, soll er bereits Anfang 2018 in trockene Tücher gebracht werden.

Verfasst von Liedtke/pte am 21.09.2017 - 09:22

Google zeigt Werbung auf seiner Streaming-Plattform Youtube Red und bricht damit sein Versprechen von Werbefreiheit im Premium-Account für zahlende Kunden. Nutzer beschweren sich nun auf Reddit und posten Screenshots, die Werbung auf ihren Profilen zeigt.

Verfasst von ictk am 21.09.2017 - 07:29

International ist die Dating-App Lovoo zwar nur wenig bekannt, in Deutschland, Österreich und der Schweiz stellt sie jedoch die Nummer eins unter den Verabredungsplattformen dar. Nun geht das Unternehmen für 70 Millionen Dollar an die US-amerikanische "The Meet Group", die im Bereich "Social Discovery" tätig ist.

Verfasst von redaktion am 21.09.2017 - 05:55

Für Jungunternehmen im Blockchain-Bereich sind es goldene Zeiten: Nie schien die Beschaffung von Kapital einfacher als mit einem sogenannten "ICO" (Initial Coin Offering) – der Ausgabe eigener digitaler "Münzen" gegen Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether. Nun sind Aufsichtsbehörden etwa aus der Schweiz, China und den USA auf die Vorgänge aufmerksam geworden. Finanzierungen von Projekten über den Verkauf eigener digitaler "Coins" oder "Tokens" gab es zwar auch schon in den letzten Jahren, sie haben aber im laufenden Jahr enorm an Fahrt aufgenommen.

Verfasst von redaktion am 21.09.2017 - 05:48

Das unter anderem von Apple unterstützte Konsortium des Finanzinvestors Bain hat sich laut Medienberichten im Bieterwettstreit um die Speicherchip-Sparte von Toshiba durchgesetzt. Der Deal sei gut zwei Billionen Yen (rund 17,27 Mrd. Franken) schwer, berichteten der Finanzdienst Bloomberg, die "Financial Times" und das japanische Wirtschaftsblatt "Nikkei". Toshiba trennt sich von dem Speicherchip-Bereich, um die riesigen Löcher in der Bilanz nach dem kostspieligen Debakel im amerikanischen Atomenergie-Markt zu schliessen. Die Sparte, die bereits in eine separate Einheit abgespalten wurde, wollen unter anderem auch der Auftragsfertiger Foxconn und der Speicherspezialist Western Digital haben.

Verfasst von ictk am 20.09.2017 - 21:06

Das Apple iPhone 8 (Plus) verschwand angesichts der Aufmerksamkeit auf das iPhone X zuletzt etwas aus dem Blickfeld. Ob dies der Grund ist, warum das iPhone 8 in China bislang so schwach nachgefragt wird, sei dahingestellt. Jedenfalls wurden in China in den ersten drei Tagen über JD.com nur 1,5 Millionen iPhone 8 bestellt, wie die Marktforscher von Rosenblatt mitteilen. Zum Vergleich: Beim iPhone 7 betrug die vorbestellte Menge noch 3,5 Millionen Geräte, also mehr als doppelt so viel.

Verfasst von ictk am 20.09.2017 - 15:29

Das Geschäft mit Produkten und Diensten der Informationstechnik und Telekommunikation nimmt europaweit wieder an Fahrt auf. Konkret sollen die ITK-Umsätze in den EU-Staaten 2017 voraussichtlich um 1,8 Prozent auf 683 Milliarden Euro (787 Mrd. Schweizer Franken) zunehmen. Im vergangenen Jahr war das Plus mit 1,3 Prozent noch etwas geringer ausgefallen. Dies geht aus einer Studie des deutschen Digitalverbandes Bitkom auf Grundlage von Daten des European Information Technology Observatory (Eito) hervor.

Verfasst von ictk am 20.09.2017 - 08:04

Der japanische Hightechriese Hitachi hat seine Sparte "Data Systems" (HDS) und die Analyse-Firma Pentaho zu Hitachi Vantara zusammengeführt. Diese soll künftig von Kalifornien aus die globalen Aktivitäten rund um das "Internet der Dinge" lenken.

Verfasst von redaktion am 20.09.2017 - 05:51

Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US spricht dem Sender CNBC zufolge mit dem US-Rivalen Sprint über eine Fusion. Geplant sei ein Unternehmen, an dem die T-Mobile-Mutter Deutsche Telekom die Mehrheit halte, berichtete der US-Sender unter Berufung auf Insider. Geplant sei die Fusion über einen Aktientausch. Aktien der Deutschen Telekom legten in Folge der Nachricht zu und notierten am Dienstagnachmittag 2,6 Prozent höher, die Sprint-Aktien kletterten sogar um acht Prozent.

Verfasst von redaktion am 20.09.2017 - 05:48

Die EU-Kommission will einerseits die Reaktionsfähigkeit gegenüber Cyberangriffen verbessern und andererseits den freien Fluss für nicht personenbezogene Daten verstärken. Der Vizepräsident der EU-Kommission Andrus Ansip erklärte in Brüssel, Europas digitale Wirtschaft sei noch immer entlang nationaler Trennlinien abgeschottet. Ein freier Fluss nicht personenbezogener Daten könnte das BIP-Wachstum jährlich um acht Mrd. Euro erhöhen, so Ansip. Ausserdem würde damit KMU und Start-up-Unternehmen die Entwicklung neuer innovativer Dienste und der Eintritt in neue Märkte erleichtert.