Verfasst von ictk am 18.01.2017 - 14:32

Der kalifornische IT-ICT-Riese Hewlett Packard Enterprise (HPE) schluckt das Infrastruktur-Startup Simplivity und legt dafür rund 650 Mio. Dollar in bar auf den Tisch.

Verfasst von Pichler/pte am 18.01.2017 - 08:00

Zumindest für die Filmindustrie bringen umjubelte Hashtags wirklich Geld. Denn es gibt einen starken Zusammenhang zwischen den Meinungen, die auf Twitter über Filme kundgetan werden, und den Einnahmen an Kinokassen. Das zeigt eine Studie des Emerson College, wie "The Wrap" berichtet. Im Prinzip zeigen soziale Medien somit, dass Mundpropaganda tatsächlich wesentlich für den Erfolg von Filmen ist.

Verfasst von redaktion am 18.01.2017 - 07:04

Autohersteller Daimler steigt ins Geschäft mit dem mobilen Bezahlen ein: Für eine nicht genannte Summe hat der Konzern den Bezahldienstleister Paycash übernommen. Der soll laut Mitteilung nun den Namen "Mercedespay" tragen und Daimlerkunden das Bezahlen mit dem Smartphone ermöglichen. Dabei hat der Stuttgarter Konzern aber offenbar weniger die kontaktlose Zahlung für den Supermarkteinkauf im Sinn, sondern eher für die Dienstleistungen, die Daimler selbst anbieten will.

Verfasst von redaktion am 18.01.2017 - 05:39

Amazon muss wegen irreführender Preisangaben eine Million kanadischer Dollar (rund 766.645 Franken) Strafe zahlen. Das entschied die kanadische Wettbewerbsbehörde. Sie wirft Amazon vor, sich bei der Bewerbung von Angeboten nicht an geltende Marktpreise gehalten zu haben. Dadurch sei der Eindruck erweckt worden, Produkte seien bei Amazon um ein Vielfaches günstiger als bei der Konkurrenz.

Verfasst von redaktion am 18.01.2017 - 05:36

Der japanische Roboterhersteller Yaskawa mit Sitz in Kitakyushu wird in der slowenischen Stadt Kocevje seine neue europäische Fabrik bauen. Die 25 Mio. Euro schwere Investition in Slowenien wurde bereits im vergangenen November bestätigt, nun wurde als Standort die Stadt im Südosten des Landes gewählt, berichtete die Nachrichtenagentur STA unter Berufung auf den Bürgermeister von Kocevje, Vladimir Prebilic.

Verfasst von ictk am 17.01.2017 - 18:47

Der kalifornische Internet-Gigant Google expandiert in Zürich weiter. Heute hat das Unternehmen in einem ersten Schritt neue Büros in der historischen Sihlpost eröffnet. Dort finden rund 300 Angestellte Platz. Langfristig sollen bis zu 5.000 Arbeitsplätze in der Limmatstadt angesiedelt werden. Bereits heute ist die Limmatstadt mit über 2.000 Mitarbeitern aus 75 Nationen Googles grösster Forschungs- und Entwicklungsstandort ausserhalb der USA.

Verfasst von ictk am 17.01.2017 - 12:17

Das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook mit Konzernzentrale im kalifornischen Menlo Park will künftig auf künstliche Intelligenz setzen, um das Netzwerk für Blinde und Menschen mit anderen Behinderungen besser nutzbar zu machen. Als Beispiel nannte Sheryl Sandberg, die seit 2008 als COO für das operative Geschäft des US-Unternehmens verantwortlich zeichnet, eine akustische Hilfe für Blinde.

Verfasst von redaktion am 17.01.2017 - 05:33

Obwohl die Spezifikationen des Nokia 6 wenig spektakulär ausfallen, ist das Interesse an Nokias erstem Smartphone nach der Windows Phone-Ära gross. Das Android-Smartphone wird vorerst nur in China angeboten, dort haben sich bereits zahlreiche User für einen Kauf angemeldet. Schon 24 Stunden nach dem Beginn der Voranmeldung am 12. Jänner waren eine Viertelmillion Nutzer als Kaufinteressenten auf der Plattform JD.com registriert. Drei Tage vor Verfügbarkeit sind es nunmehr über 840.000. Ein beachtlicher Start, auch wenn man zahlenmässig nicht mit dem Interesse an Geräten von Herstellern wie Xiaomi konkurrieren kann.

Verfasst von Pichler/pte am 16.01.2017 - 09:38

Gefährten-Roboter, die einfach Gesellschaft leisten sollen, könnten Menschen mit einem fröhlichen Auftreten eher verstören. Darauf deutet eine Studie eines internationalen Forscherteams hin. Zumindest Senioren bevorzugen demnach Gefährten, die eher ernst wirken. Als Assistenten, die im Alltag helfen sollen, kommen eher verspielt wirkende Roboter hingegen gut an. Es scheint also wichtig, robotischen Helfern auch die richtige Persönlichkeit für ihre Aufgabe zu geben.

Verfasst von ictk am 16.01.2017 - 08:21

Der südkoreanische Mischkonzern Samsung sorgt erneut für Negativ-Schlagzeilen, haben doch Korruptionsermittler in Seoul gemäss Medienberichten einen Haftbefehl für den De-facto-Chef wegen Bestechungsvorwürfen beantragt.