Verfasst von ictk am 30.11.2017 - 09:10

Zwar wurden in der Schweiz bereits viele erfolgreiche Projekte zur Digitalisierung der Schulen in Angriff genommen. Jedoch handelte es sich bei solchen Projekte bislang häufig um Einzelinitiativen und es fehlte am Austausch zwischen den Akteuren. Wertvolles Erfahrungswissen wird nicht weitergeben, und die Vielfalt an Lösungen verhindert eine rasche und breite Einführung. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die die auf Digitalisierungsfragen spezialisierte Unternehmensberatung Sieber & Partner im Auftrag des Schweizerischen Verbandes der Telekommunikation (Asut) durchgeführt hat.

Verfasst von ictk am 29.11.2017 - 07:15

Am 17. April des nächsten Jahres geht in Bern zum nunmehr bereits siebte Male der Software Contest über die Bühne. Dabei kann man wieder live erleben, wie die Anbieter von Business Software auf der Bühne nach vorgegebenem Drehbuch aufzeigen, was ihre Systeme so alles draufhaben. Thematisch soll es dabei laut Veranstalter darum gehen, wie die ERP-Systeme IoT-Sensordaten verarbeiten, wie es um die Vertikale Integration steht und ob die Programme für die Herausforderungen von Industrie 4.0 bereit sind.

Verfasst von ictk am 28.11.2017 - 12:09

Die Luzerner CKW hat in den vergangenen Monaten ihre Mitarbeitenden mit neuen PC's und Laptops ausgestattet. Dabei wurden 140 sechsjährige Laptops ausgemustert. Statt die Geräte zu entsorgen oder zu verkaufen, verfolgte Markus Brechbühl, Leiter IT-Services bei CKW eine andere Idee, nämlich die mobilen Rechner den Schulen von Knutwil-St. Erhard, Hildisrieden-Rain und Sempach kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Verfasst von ictk am 27.11.2017 - 07:21

Mehr als 54'000 Jugendliche, Eltern, Lehrpersonen und Weiterbildungsinteressierte besuchten in der vergangenen Woche (21.-25.11.) die Berufsmesse Zürich. Nebst dem grossen Angebot an Lehrberufen und Weiterbildungsangeboten, zeigte eine Sonderschau, wie Berufe fit für die digitale Zukunft gemacht werden.

Verfasst von ictk am 23.11.2017 - 15:28

Mit dem 43-jährigen Manager Francesco Vass erhält Ricardo.ch ab 1. Januar 2018 einen neuen CEO. Vass wechselt von Tutti.ch zum Online-Marktplatz. Unter seiner Leitung habe sich Tutti.ch als führende Kleinanzeigen-Plattform der Schweiz etabliert, schreibt die zur Mediengruppe Tamedia gehörende Ricardo.

Verfasst von Steiner/pte am 23.11.2017 - 09:23

In der modernen Wirtschaftswelt haben vor allem solche Bewerber gute Jobchancen, die nicht nur über eine spezifische Qualifikation verfügen, sondern gleich eine ganze Reihe verschiedener Fähigkeiten mitbringen. Aus Sicht der Arbeitgeber ist es aber oft nur schwer möglich, herauszufinden, über welches individuelle "Skillset" eine Person tatsächlich verfügt.

Verfasst von ictk am 22.11.2017 - 09:11

Das IT-Beratungshaus AWK bündelt und intensiviert seine Aktivitäten im neu gegründeten Bereich "Data Analytics" und befördert per 1. Januar 2018 Jonas Dischl zum Bereichsleiter.

Verfasst von ictk am 22.11.2017 - 09:02

Die Chefin des IT-Riesen Hewlett Packard Enterprise (HPE), Meg Whitman, hat ihren Rückzug von der Spitze des Konzerns aus Palo Alto im Silicon Valley angekündigt. Ihr Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen. Der Top-Manager Antonio Neri soll am 1. Februar des nächsten Jahres auf den Chefposten nachrücken.

Verfasst von ictk am 22.11.2017 - 08:39

Die Ostschweizer Digital-Agentur Namics erweitert sein Client Service Team in Deutschland um Edward Pelling. Als Client Service Director soll er vor allem Unternehmen aus der Industrie und den Branchen Chemie sowie Pharma in ihrem digitalen Transformationsprozess begleiten, teilt das Unternehmen mit. Sein Industriewissen habe er in vorherigen Positionen bei Grossprojekten für Lufthansa, DHL oder Nissan aufgebaut, so Namics. Der E-Business-Spezialist soll die Agentur dabei unterstützen, den Kundenfokus zu schärfen und die Branchenexpertise zu erweitern.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 21.11.2017 - 10:08

Auf der CA World, die kürzlich in Las Vegas über die Bühne ging, präsentierte CA Technologies (früher als Computer Associates bekannt) die "Modern Software Factory". Wie CTO Otto Berkes betonte, will sich der Konzern um eine Software aus einem Guss kümmern, die den aktuellen Anforderungen an einfache, skalierbare und infrastruktur-übergreifende Applikationen gerecht wird.