Schweizer Startup Nationalmannschaft 2018 im Bereich Technology geht ins Silicon Valley

Verfasst von ictk am 09.02.2018 - 07:56

Venturelab wählt jedes Jahr vier Venture-Leader-Teams aus, eine Auswahl der vielversprechendsten Schweizer Startups mit globalen Ambitionen. Diese Teams nehmen an einer internationalen Roadshow für Investoren teil. Zehn Startups wurden zudem von einer Investorenjury als Schweizer Startup Nationalmannschaft für Venture Leaders Technology 2018 aus über 110 Bewerbern ausgewählt. Die Unternehmer fliegen im März für eine einwöchige Roadshow ins Silicon Valley, um ihre Expansion in den US-Markt zu beschleunigen und ein entsprechendes Geschäftsnetzwerk aufzubauen.

Zu den Venture Leader Technology Alumni gehören Startups wie Lemoptix (von Intel übernommen), Faceshift (von Apple übernommen), Composyt Light Labs (von Intel übernommen), Housetrip (von Tripadvisor übernommen), Dacuda (von Magic Leap übernommen) und viele weitere. Die Roadshow wird unterstützt von Rothschild, Kellerhals Carrard, Kanton Waadt, Digitalswitzerland, EPF Lausanne, ETH Zürich, Gebert Rüf Stiftung und DPD.

Teilnehmende Venture Leaders Technology 2018:

Creal3D (Tomas Sluka), Lausanne (www.creal3d.com): Das Unternehmen nutzt Virtual Reality und verwendet Lichtfeldprojektoren, um Bilder mit realistischer Tiefenwahrnehmung zu übertragen, so dass sich der Benutzer auf Objekte in verschiedenen Entfernungen konzentrieren und Virtual Reality mit der realen Welt verschmelzen kann.

Dotphoton (Eugenia Balysheva), Genf (www.dotphoton.com): Die Grösse und Anzahl der Bilder, die jedes Jahr aufgenommen werden, wächst so schnell, dass Speicher- und Netzwerktechnologien nicht mithalten können. Dotphoton ist eine Bildkomprimierungslösung für professionelle Anwendungen: Es erzeugt RAW-Bilder, die bis zu 10-mal kleiner sind, mit der Garantie, dass die Qualität erhalten bleibt.

Exeon Analytics (David Gugelmann), Zürich (www.exeon.ch: Das Startup nutzt Big Data Analytics zur Bekämpfung von Cyber-Angriffen. Es dauert oft Monate, wenn nicht sogar Jahre, bis Datenverletzungen entdeckt werden, weil sie bei Millionen von regelmässigen Benutzeraktivitäten gut versteckt sind. Die Sicherheitsanalyse- und Visualisierungssoftware Exeontrace ermöglicht es Unternehmen, ihren Netzwerkverkehr zu verstehen und Cyberattacken und Datenverletzungen mithilfe von Machine Learning zu erkennen.

Fashwell (Matthias Dantone), Zürich (https://tech.fashwell.com): Fashwell zielt darauf ab, Internet-Suchleisten durch eine Kamera zu ersetzen. Durch die Verwendung einer massgeschneiderten Reihe von Bilderkennungswerkzeugen, einschliesslich visueller Suche, visueller Empfehlung und automatischer Produktkennzeichnung, kann des System Produkte aus Bildern erkennen. Damit kann der Verbraucher ein Produkt finden, indem er nach seinem Bild sucht.

Fotokite (Christopher McCall), Zürich (www.fotokite.com): Fotokite ist ein B2B-Tethered UAV (Drohnen)-System, mit dem man über 24 Stunden sicher und autonom fliegen kann. Das Gerät ist sicher über Menschenmassen und in Städten zu benutzen und somit für den Gebrauch in der öffentlichen Sicherheit, im Sport und im Rundfunkjournalismus einsetzbar für den Luftdaten-Livestream zum Boden. Fotokite ist das erste Drohnensystem, das von der FAA in den USA für die kommerzielle Nutzung über Menschenmengen zugelassen wurde.

Imverse (Javier Bello Ruiz), Genf (www.imverse.ch): Das Unternehmen entwickelt Software und bietet Dienstleistungen für fotorealistische Inhalte, die virtuelle Realität mit der realen Welt mischen. Ihre proprietäre Voxel-basierte Rendering- und Simulationsgrafik-Engine verwandelt schnell und einfach ein einzelnes 360 ° 2D-Bild in ein lebensgrosses 3D-Mix-Reality-Erlebnis mit Live-Hologramm-Darstellern und Echtzeit-VFX.

Involi (Manu Lubrano), Lausanne (www.involi.com): Dieses Startup entwickelt Hard- und Softwarelösungen, die eine sichere Integration von Drohnen in den Standardluftverkehr ermöglichen und sowohl den Anforderungen von Drohnenprofis als auch nationalen Flugbehörden gerecht werden und gleichzeitig die Sicherheit im Himmel erhöhen.

Moka Studio (Benoît Le Callennec), Martigny (www.mokastudio.com): Die Firma verwendet ihre Numik-Technologie, um virtuelle Menschen zu animieren und ihnen zu ermöglichen, sich wie echte Menschen zu bewegen. Mit aktuellen Anwendungen in 3D-Animation, VR und AR für Sport und Rehabilitation hat das Startup mit Mosketch eine Software erfunden, die es Animatoren ermöglicht, jeden 3D-Charakter mit einem Stift zu animieren und damit die Produktionszeit um durchschnittlich zu vierteln.

Technis (Wiktor Bourée), Lausanne (www.mytechnis.com): Das Startup vermarktet intelligente Fussbodenlösungen für die Verwaltung und Überwachung von Personenströmen in komplexen Umgebungen. Durch die Ausstattung sensibler Bereiche kann die Aktivität der Menschen verfolgt werden, um Personen, die in verschiedene Bereiche eintreten und diese verlassen, eine präzise Überwachung in Echtzeit zu ermöglichen: Die Lösungen liefern umsetzbare Daten für Ressourcenoptimierung und Sicherheit.

Touchless Automation (Maurizio Migliore), Biel (www.mytechnis.com): Bei den Bielern handelt es sich um einen Pionier im kontaktlosen Mikrohandling. Das Startup will kontaktlose Manipulationslösungen zur Verfügung stellen, um den Produktionsertrag jeder Branche, die mit der Montage von Mikrokomponenten befasst ist, zu verbessern.

Die Venture Leader haben als erstes vor einer Jury gepitcht, um ihren Platz in der Schweizer Startup Nationalmannschaft zu gewinnen. Als nächstes werden die Gewinner des 2018 Venture Leaders Technology Teams bei der öffentlichen Startup Champions Veranstaltung am 28. Februar an der ETH Zürich von 18 bis 20 Uhr pitchen. Die 10 Startups werden diesmal ihren Teamkapitän auswählen. Keynote Speaker Tao Tao, Co-Founder & COO von Getyourguide und Venture Leader Alumni 2010, der CHF 180 Millionen von Investoren generiert hat, wird seine Erfahrungen teilen.
www.venture-leaders.ch/venture-leaders-alumni