S4/Hana als "digitaler Kern" für die Unternehmensdaten

Verfasst von Karlheinz Pichler am 17.11.2017 - 09:41

Gemäss dem Report "Trendthemen in der SAP-Welt 2017/2018" von Larsen & Toubro Infotech haben S4/Hana und Cloud die höchste Priorität für die SAP-Anwenderschaft. Weshalb die Business Suite S4/Hana als die Basis für die Digitalisierung bezeichnet wird und wie relevant sie für die digitale Transformation ist, beurteilt Martin Ryser, GL-Mitglied und Leiter Business Solutions bei der GIA Informatik, im Interview mit ICTkommunikation.

Interview: Karlheinz Pichler

ICTkommunikation: Martin Ryser, was impliziert SAP S/4Hana eigentlich alles?

Martin Ryser: Der Name bezeichnet die neueste ERP-Generation "Suite for Hana" für die digitale Wirtschaft. Wobei Hana für die darunter liegende Plattform mit In-Memory-Datenbank steht, die von SAP bereits 2011 in einer Grundversion lanciert wurde.

ICTkommunikation:
Weshalb wird S/4Hana im SAP-Bereich als die Basis für Digitalisierung bezeichnet?

Martin Ryser: SAP positioniert S/4Hana als "den" digitalen Kern, der die traditionellen Geschäftsdaten einer Unternehmung beherbergt. In Verbindung mit IoT-Daten von Sensoren, Maschinen, Menschen können daraus neue Innovationen zum Erfolg des Unternehmens und der eigenen Kunden generiert werden. S/4Hana spielt optimal mit der "SAP Cloud Platform" in einer sogenannten bimodalen IT zusammen. Diese wiederum ist die zentrale Entwicklungs- und Serviceplattform für die Veredelung und Verbindung von S/4Hana mit weiteren SAP- und Nicht-SAP-(Cloud-)Lösungen oder von Sensordaten.

ICTkommunikation: Wie beurteilen Sie die Relevanz von S/4Hana und der SAP Business Suite für die digitale Transformation?

Martin Ryser: S/4Hana wird zukünftig "die" Business Suite sein, weil SAP das so steuert und die neusten Innovationen nur noch in dieser Software-Generation unterstützt. Der Schub an Innovationskraft und Benutzerfreundlichkeit, gepaart mit neuen Betriebs- und Bezugsoptionen (Managed/Private/Public Cloud), wird auch dem Endkunden viel Nutzen stiften. S/4Hana aus der Cloud entlastet die Anwenderfirmen vollständig vom Systembetrieb und von grossen Upgrade-Projekten. In der periodisch fälligen Subscriptions-Gebühr sind die Lizenzierung, der Support und die regelmässigen Updates zu fest vereinbarten Kosten inkludiert. Somit ist sichergestellt, immer auf dem neusten Stand der Lösung zu sein und somit neue Innovationen früh nutzen zu können. Die Updates erfolgen bis zu vier Mal pro Jahr.

ICTkommunikation: Wie schätzen Sie die Hardwarekosten für den Betrieb von SAP S/4Hana ein?

Martin Ryser: Die benötigte IT-Infrastruktur – oder genauer gesagt die Hana Appliance – ist einiges teurer als die bisher benötigten Standard-Server. Das fällt bei grösseren Firmen mit eigenem Datacenter sicher ins Gewicht. Allerdings werden viele Firmen ihr S/4Hana zu einem regionalen Provider oder in eine Public Cloud auslagern, wo sie sich an den Kosten nur noch im Rahmen der Miete (Subscription) beteiligen müssen.

ICTkommunikation: Lösungsmässig setzt GIA auf ein Drei-Schritte-Konzept. Wie sieht dieses konkret aus?

Martin Ryser: Dieses Konzept erstellten wir aufgrund unserer grossen Erfahrung in diesem Bereich. Wir wollen damit unseren Kunden und Interessenten helfen, möglichst rasch und kostengünstig den für sie richtigen Migrationspfad zu wählen:
1. Hierbei schauen wir mit einer bewährten Methode die IST-Situation der heutigen SAP-Lösungen an: sowohl die Daten, implementierte Prozesse, Modifikationen und die Umsysteme mit den Schnittstellen.
2. Danach versuchen wir systematisch zu eruieren, welche Prozesse und Funktionen den Anforderungen nicht mehr genügen oder Verbesserungspotenziale aufweisen. Daraus erstellen wir eine Fit-Gap-Analyse gegen ein von uns geliefertes Best-Practice-Template, das wir als Projektbeschleuniger für die S/4Hana-Einführungen einsetzen.
3. Daraus resultiert dann unsere Empfehlung für Brownfield (rein technische Migration) oder Greenfield (Neueinführung) mit oder ohne Template.

Martin Ryser, GL-Mitglied und Leiter Business Solutions bei der GIA Informatik AG: 'S/4Hana wird zukünftig 'die' Business Suite sein, weil SAP das so steuert und die neusten Innovationen nur noch in dieser Software-Generation unterstützt.' (Foto: zVg)