Qualcomm lanciert Low-Cost-Chip für Einsteiger-Handys mit LTE

Verfasst von ictk am 20.03.2017 - 08:52

Die auf Halbleiter und IP-Lösungen für die Mobilfunkkommunikation fokussierte Qualcomm mit Sitz im kalifornischen San Diego hat in Indien einen neuen Chip präsentiert, der besonders günstige LTE-Smartphones ermöglichen soll. Mit dem SoC (System on a Chip) will Qualcomm Hersteller adressieren, die Smartphones für Länder produzieren, in denen die meisten Menschen kein Geld haben, um sich ein Smartphone zu leisten, wie sie in Industrieländern üblich sind.

Gemäss den Angaben der Kalifornier funkt der mit bis zu 150 MBit/s im Downlink und bis zu 50 Mbit/s im Uplink in LTE-Netzen. Ausserdem bringt er UMTS-, GSM- und Dual-SIM-Funktionen mit. Für die Nahbereichskommunikation sind WLAN gemäss 802.11bgn, Bluetooth 4.1 und ANT+ integriert; ANT+ ist eine proprietäre Low-Power-Funktechnik für Wearables, die im 2,4-GHz-Band arbeitet. Ein UKW-Rundfunkempfänger ist ebenfalls an Bord. Herzstück des SoC ist ein ARM-Doppelkern-Prozessor mit 1,1 GHz Takt. Die Display-Ansteuerung übernimmt ein nicht näher bezeichneter Adreno-Grafikprozessor. Das Ein-Chip-System besitzt zwei Anschlüsse für Kameras, dessen maximale Auflösung 3 Megapixel betragen darf.