Markt für Cloud-IT-Infrastruktur legt kräftig zu

Verfasst von ictk am 06.10.2016 - 06:52

Der globale Markt für Cloud-IT-Infrastruktur (Public und Private Cloud) ist im zweiten Quartal des laufenden Jahres kräftig gewachsen. Gemäss einer IDC-Studie legte er konkret um 14,5 Prozent auf 7,7 Mrd. US-Dollar (7,5 Mrd. Schweizer Franken) zu.

IDC listet unter anderem Produkte wie Server, Speicher und Ethernet Switche, die in der Cloud-IT eingesetzt werden, zum Segment Cloud-Infrastruktur. Besonders gefragt sind der Studie zufolge derzeit Ethernet Switch Produkte, die gegenüber dem Vorjahr um gut 49 Prozent (Private Cloud) bzw. knapp 62 Prozent (Public Cloud) zulegen konnten.

Aktueller Weltmarktführer im gesamten Markt für Cloud-IT-Infrastruktur bleibt Hewlett Packard Enterprise (HPE) mit einem Umsatz von 1,26 Mrd. US-Dollar bzw. 16,4 Prozent Marktanteil. Dahinter folgt auf Rang zwei Dell mit rund 1,01 Mrd. US-Dollar Umsatz und einem Marktanteil von 13,1 Prozent. Platz drei belegt Cisco mit einem Umsatz von 846 Mio. US-Dollar bzw. elf Prozent Anteil am Weltmarkt, gefolgt von EMC mit 543 Mio. Umsatz bzw. sieben Prozent Marktanteil. Rechnete man Dell und EMC zusammen, so hätte das fusionierte Unternehmen HPE bereits überflügelt.

Mit einem Plus von 50,4 Prozent konnte allerdings das Unternehmen Inspur am kräftigsten wachsen. Dell wies ein Umsatzwachstum von 48 Prozent auf. Huawei steigerte den Umsatz um 38 Prozent und Cisco um knapp 32 Prozent. Die Lenovo Group konnte laut IDC um 26,6 Prozent wachsen, HPE um 14,4 Prozent. Grosser Verlierer war demnach der Armonker IT-Konzern IBM, dessen Umsatz um knapp 31 Prozent auf 229 Mio. US-Dollar einbrach.

Regional gesehen ist aktuell das grösste Wachstum bei Cloud IT Infrastruktur mit 44 Prozent in den Regionen Lateinamerika und Westeuropa mit gut 41 Prozent zu verzeichnen. Dahinter folgen Japan mit gut 35 Prozent, Kanada mit knapp 22 Prozent, Zentral- und Osteuropa mit 21 Prozent, der Mittlere Osten und Afrika mit knapp 17 Prozent, der Raum Asien/Pazifik (ohne Japan) mit knapp 16 Prozent und schliesslich die USA mit knapp sieben Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Cloud IT Infrastructure Verkäufe machen damit nunmehr knapp 35 Prozent aller IT-Infrastruktur-Verkäufe aus (Vorjahr: 30,6 Prozent). Der klassische IT-Infrastruktur-Markt ging indes um gut sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Dabei verloren insbesondere Server. Für die zweite Jahreshälfte 2016 prognostiziert IDC insbesondere Wachstum im Bereich Public Cloud, da weltweit neue Datenzentren entstehen und ans Netz angeschlossen werden.