Internetnutzung: Schweizer sind beim E-Commerce besonders aktiv

Verfasst von ictk am 04.07.2016 - 10:46

In der Schweiz nutzen mittlerweile 5,77 Millionen Menschen ab 14 Jahren das Internet. 0,79 Millionen hingegen sind immer noch Offline und leben gewissermassen hinter dem (digitalen) Mond. Besonders aktiv sind die Schweizer im Bereich E-Commerce. Hier wurden im letzten Jahr 7,2 Milliarden Schweizer Franken umgesetzt. Zum Vergleich: 2010 waren es erst 3,8 Milliarden.

Unternehmen, die derzeit Expansionen in die Schweiz planen, sollten vor allem hier genau hinsehen: Anbieter von Reisen können auf kräftige Umsätze hoffen, Lebensmittelhändler indes nicht. Denn die Ergebnisse für das Onlineshopping zeigen, dass Reisen am häufigsten Online gebucht werden, Produkte wie Lebensmittel, Kosmetik oder Blumen werden lieber im stationären Handel erworben. Auch ein Blick auf die Finanztransaktionen der Schweizer lohnt: Onlinekauf ist beliebt, jedoch nicht mit digitalen Bezahldiensten. Bezahlt wird meist über Kreditkarten. Bezahlsysteme wie Paypal sind auf dem Vormarsch, werden aber am wenigstens genutzt (27 Prozent).

Auch beim Thema E-Banking gibt es noch Optimierungspotenzial. Nur 51 Prozent nutzen diese Möglichkeit bei Online-Einkäufen. 53 Prozent präferieren im Land der Banken immer noch konventionelle Zahlungen. Möchte man die Abbrüche beim Checkout verringern, empfiehlt sich eine breite Palette an Bezahlmöglichkeiten – das entspricht auch dem Wunsch der Schweizer Konsumenten. Wer keine Waren konsumiert, sieht sich im Web gerne Filme an, nutzt Online-TV und -Radio oder ist in sozialen Netzwerken aktiv.

Dies alles belegen Infografiken der Ostschweizer Full-Service-Digitalagentur Namics, die mit Hilfe von Zahlen des Schweizerischen Bundesamts für Statistik und dem Marktforschungunternehmen erstellen wurden und mit denen Namics die Frage zu klären versuchte, wie digital die Eidgenossen den tatsächlich sind.





Alle Grafiken: Namcis