Heilsarmee setzt bei BI-Projekten auf IT-Logix

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 07:37

Die Schweizer Heilsarmee, ein Nonprofit-Unternehmen (NGO), setzt bei der Erarbeitung einer BI-Strategie (Business Intelligence) für Marketing und Kommunikation auf die Berner IT-Logix. Dank pragmatischer Vorgehensweise seien innert kurzer Zeit Ziele, Rahmenbedingungen und konkrete Schritte für die Umsetzung definiert und durch die verhaltensbasierte Kundenansprache die Grundlagen für den optimalen Mitteleinsatz in der Spendenkommunikation gelegt worden, heisst es.

Bei einer weiteren NGO-Organisation sollen nach der vorgängigen Definition der BI-Strategie in einem ersten Schritt einzelne Projekte für die Automatisierung von Verwaltungsprozessen umgesetzt, teilt die auf Business Intelligence (BI), Data Warehousing, Data Science und Big Data spezialisierte IT-Logix mit.

"Auch gemeinnützige Organisationen haben mittlerweile erkannt, dass sie mit Business Intelligence durch gezielten Mitteleinsatz entscheidende Wettbewerbsvorteile erzielen können“, sagt Samuel Rentsch, CEO von IT-Logix. "Egal ob für die Optimierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen für das Berichtswesen oder, wie bei der Heilsarmee, für die bessere Ausschöpfung des Potentials in den vorhandenen Marketing-Daten mittels Customer Intelligence. Nonprofit-Organisationen tun es den Unternehmen der Privatwirtschaft gleich und setzen mittlerweile in verschiedenen Bereichen auf BI.“

An der Konferenz TDWI Schweiz (20.-21. November im Hotel Mövenpick in Regensdorf) hält Holger Steffe, Leiter Fundraising bei der Heilsarmee, die Keynote. Er zeigt in der Eröffnungsrede wie BI, dank systematischer Vorgehensweise, als Treiber für strategische und operative Entscheidungen eingeführt wurde. Ausserdem hält Raphael Branger, Chief Knowledge Officer und Senior Solution Architect bei IT-Logix, ein Referat über Sinn und Unsinn von Aufwandschätzungen in BI-Projekten. Sotiris Dimopoulos, Senior Consultant Data Science bei IT-Logix, spricht zu Data Science und Machine Learning in der Praxis.
www.tdwi-konferenz.ch