Fujitsu mit neuem europäischen Center of Excellence für Roboter-gesteuerte Prozessautomatisierung

Verfasst von ictk am 15.05.2017 - 16:14

Der japanische ICT-Riese Fujitsu errichtet ein neues "Center of Excellence" (CoE) für Roboter-gesteuerte Prozessautomatisierung (Robotic Process Automation, RPA) in Europa. Es soll gemäss Mitteilung aus der Fujitsu-Niederlassung in Kopenhagen gesteuert werden.

Das CoE soll demnach dazu beitragen, die Entwicklungen von neuen Services zu beschleunigen, mit denen sich wiederholende Aufgaben automatisieren sowie etwaige versteckte Engpässe bei Arbeitsprozessen aufdecken und beseitigen lassen. Beispielsweise etwa bei der Administration und bei Reportings, beim Updaten von Datenbanken sowie bei der Digitalisierung von Dienstleistungen beim Kundensupport, in der Personalabteilung und in der Buchhaltung. Die dadurch optimierten Arbeitsprozesse sollen die Fujitsu-Kunden in die Lage versetzen, ihr Unternehmen schneller digital aufzustellen.

Bei der RPA kommen Software-Roboter mit oder ohne künstliche Intelligenz (KI) und Machine-Learning-Funktionen zum Einsatz, um eine Vielzahl an sich wiederholenden, profanen Aufgaben effizienter zu gestalten. Der Vorteil sei, dass Roboter grosse Datenmengen innerhalb kürzester Zeit fehlerfrei bearbeiten könnten, und zwar ohne Unterbrechung, 24 Stunden am Tag, wie Fujitsu betont.

Um den Einsatz von RPA zu erleichtern, entwickle das CoE ein komplettes Software- und Service-Portfolio, das zukünftig auch mit bestehenden KI-Funktionen kombiniert und über den Fujitsu Cloud Service K5 bereit gestellt werden könne, ist der Aussendung weiters zu entnehmen. So seien die Lösungen sowohl als On-premise- wie auch als Software-as-a-Service-Modell verfügbar und umgehend einsatzbereit. Fujitsu nutzt dabei das XPressway Framework, um die Services bereitzustellen, und helfe Kunden dabei, technische Herausforderungen im Hinblick auf das Skalieren von RPA-Lösungen zu meistern. Der Einsatz werde zusammen mit dem Kunden geplant, Fujitsu übernehme daraufhin die Implementierung sowie Verwaltung der Lösungen, inklusive der Überwachung, dem Updaten und Aufsetzen von automatisierten Prozessen.

Bjarne Rasmussen, Manager Application Management bei Fujitsu in Emeia, konstatiert: "Wir wissen bereits, welche Vorteile Software-Roboter und virtuelle Assistenten mit sich bringen. Und doch stehen wir noch ganz am Anfang und kennen noch lange nicht das volle Potenzial der Roboter-gesteuerten Prozessautomatisierung. Es treten immer wieder neue Anwendungsbereiche auf. Mit dem Center of Excellence für RPA können wir diese neuen Möglichkeiten ausloten und Best Practices mit unseren Kunden teilen."

Entsprechende RPA-Lösungen von Fujitsu sollen noch im Mai Emeia-weit direkt über Fujitsu verfügbar werden. Die Preise variieren je nach Konfiguration und Region.