Erste nationale Konferenz zur Zukunft der digitalen Schweiz

Verfasst von ictk am 13.09.2017 - 10:27

In Biel geht am 20. November die erste nationale Konferenz "Digitale Schweiz" des Bundes über die Bühne. An der Tagung sollen gemäss Mitteilung die bisherigen Umsetzungsarbeiten zur Strategie "Digitale Schweiz" des Bundesrates diskutiert, die neuesten Trends in der Informationsgesellschaft beleuchtet und der Handlungsbedarf für eine nachhaltige Weiterentwicklung der digitalen Schweiz evaluiert werden. Im Lichte der Ergebnisse der Konferenz sollen die bundesrätliche Strategie aktualisiert und gegebenenfalls neue Massnahmen definiert werden, heisst es.

Die Tagung soll dabei Raum für Diskussionen zwischen Vertreterinnen und Vertretern aller Anspruchsgruppen bieten, d.h. von Behörden, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Die Konferenz wird von Bundespräsidentin Doris Leuthard eröffnet, das Schlusswort hält Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Bundeskanzler Walter Thurnherr und andere Persönlichkeiten werden den Angaben zufolge die Frage des Mehrwerts der Digitalisierung für den Austausch zwischen Staat und seinen BürgerInnen erörtern. In zahlreichen Workshops werden demnach Themen der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft wie Bildung, Innovation, Arbeitsmarkt, Datenpolitik, E-Government und Sicherheit bearbeitet. Die Ergebnisse der Workshops sollen danach kommentiert und in die Weiterentwicklung der digitalen Schweiz einfliessen.

Die Vorbereitung der Konferenz erfolgt durch das Bundesamt für Kommunikation (Bakom), das den Vorsitz der Interdepartementalen Koordinationsgruppe des Bundes zur Umsetzung der Strategie "Digitale Schweiz" innehat. Für die Workshops zeichnen verschiedene Bundesstellen in Zusammenarbeit mit interessierten Kreisen verantwortlich. Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl der Konferenz auf rund 700 Personen beschränkt, die Haupttagung wird aber via Live-Stream übertragen.

Digitaltag vom 21. November
Am 21. November veranstaltet hierauf die Vereinigung "Digitalswitzerland" mit Teilnahme der Bundespräsidentin sowie den Bundesräten Schneider-Ammann und Berset den ersten Digitaltag, der sich an die gesamte Bevölkerung der Schweiz wendet. Über 30 Unternehmen und Organisationen sollen dabei den Menschen in der ganzen Schweiz mit speziellen Aktionen aufzeigen, wie die Digitalisierung uns alle betrifft.

Dialog "Digitale Schweiz"
Bereits im Vorfeld der nationalen Konferenz hat das Bakom im Rahmen des Dialogs "Digitale Schweiz" die Diskussion zu den Kernzielen und Themen der bundesrätlichen Strategie lanciert. Der ständige Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Behörden, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft seien für eine Weiterentwicklung des Landes entscheidend, heisst es dazu. Es seien alle eingeladen, über die Online-Plattform www.digitaldialog.swiss einen persönlichen Beitrag an diesen Dialog über die Zukunft der digitalen Schweiz zu leisten. Die Dialogbeiträge sollen in die Nachfolgearbeiten zur nationalen Konferenz vom 20. November einfliessen.