Ergon trotzt dem starkem Franken

Verfasst von ictk am 08.07.2015 - 10:38

Die Zürcher Softwarefirma Ergon Informatik fährt im ersten Halbjahr 2015 trotz des starken Frankenkurses ein solides Ergebnis nach Hause. Laut Mitteilung der Limmatstädter stieg der Betriebsumsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 um 1.3 Millionen auf 20.4 Millionen Franken.

Ergon erwirtschaftete dabei den Angaben zufolge 6 Prozent des Umsatzes in Euro. Die Aufhebung des Mindestkurses im Januar 2015 habe sich dennoch spürbar auf den Geschäftsverlauf ausgewirkt, heisst es. Unter anderem sei ein Kundenprojekt aufgrund des starken Frankens gestoppt worden, in einem anderen stehe aus dem gleichen Grund weniger Budget zur Verfügung. Für das zweite Halbjahr ist CEO Patrick Burkhalter weiter zuversichtlich: "Die Auftragslage ist gut und es stehen interessante Aufträge an."

In den ersten sechs Monaten hat das Unternehmen auch 18 neue Stellen geschaffen. Ergon zählt damit heute insgesamt 235 Beschäftigte, davon 24 Praktikanten und 7 Lernende.

Ein Schwerpunkt der ersten sechs Monate habe auf der Weiterentwicklung der bestehenden Sicherheitsprodukte für Webapplikationssicherheit und Authentisierung gelegen, ist der Mitteilung weiters zu entnehmen. Diese werden seit März als Airlock Suite zusammengefasst und unter einem neuen Branding (www.airlock.com) vertrieben. Airlock ist demnach in 14 Ländern bei über 300 Kunden im Einsatz.
Zu den erfolgreich abgeschlossenen Projekten gehöre die Vermögensverwaltungs-Plattform True Wealth, so das Zürcher Softwarehaus. Ergon war für die Softwareentwicklung dieser Online-Vermögensverwaltung verantwortlich, Gold Interactive für den Grossteil der Benutzeroberfläche. Zwei Swiss Web Awards waren das Ergebnis dieser Zusammenarbeit: Gold in der Kategorie Business und Bronze in der Kategorie Usability.