Die ersten 100 Lehrkräfte für "Medien und Informatik" gerüstet

Verfasst von ictk am 06.02.2018 - 13:38

Im Kanton Zürich wird mit der Einführung des Lehrplans 21 in der fünften und sechsten Klasse der Mittelstufe sowie der siebten und neunten Klasse der Sekundarstufe pro Woche eine Lektion im Bereich Medien und Informatik unterrichtet. Die ersten 100 Lehrkräfte haben die erforderliche Weiterbildung "Grundlagenkurs Medien und Informatik" abgeschlossen und sind damit nun berechtigt, im neuen Schuljahr 2018/2019 in ihren Klassen das neue Fach "Medien und Informatik" zu unterrichten.

Gemäss dem Lehrplan sollen die SchülerInnen künftig in der Lage sein, unter anderem "Medien und Medienbeiträge" zu entschlüsseln, zu reflektieren und zu nutzen. Die Lernenden sollen zudem in die Lage versetzt werden, eigenes Wissen und persönliche Meinungen in eigenen Medienbeiträgen zu publizieren.

Noch bevor die SchülerInnen in den Genuss des neuen Unterrichtsfaches kommen, mussten sich nun die ersten LehrerInnen die entsprechenden Kompetenzen aneignen. Der Grundlagenkurs besteht aus vier Präsenzveranstaltungen und vier Selbstlernphasen. "Die Weiterbildung erstreckt sich über mehrere Wochen und umfasst insgesamt 90 Arbeitsstunden", lässt die Pädagogische Hochschule Zürich verlauten.