Cisco und Netapp lancieren neue softwaredefinierte Infrastrukturplattform

Verfasst von ictk/Kapi am 29.06.2017 - 07:43

Cisco und Netapp haben mit Flexpod SF eine neue softwaredefinierte Infrastrukturplattform für datenintensive Scale-out-Workloads angekündigt. Neben Ciscos UCS-Servern (Unified Computing System) der B-Series und Ciscos Nexus-Switches verfügt die Plattform über den Cloud-fähigen, erweiterbaren All-Flash-Storage Netapp Solidfire.

In Umgebungen mit mehreren Mandanten soll die Plattform die IT-Architektur-Anforderungen mit exakt der Storage-Kapazität und -Performance unterstützen, die der einzelne Anwender benötigt, heisst es seitens der beiden Hersteller.

Den Angaben zufolge steht die neue Flexpod-Lösung unter anderem für eine planbare Performance. Hunderte von Applikationen sollen zuverlässig auf einer einzigen Plattform mit garantierten SLAs (Service Level Agreements) laufen. Dabei sollen sich Kapazität und Quality of Service (QoS) über die gesamte Infrastruktur hinweg individuell auf minimales, maximales oder Burst-Performance-Level festlegen lassen, betonen Cisco und Netapp.

Zudem sei die Flexibilität gleichsam programmierbar. Mit der softwaredefinierten Storage-Architektur Netapp Solidfire und Cisco UCS-Servern der B-Series sowie einer vereinfachten Verwaltung sollen sich Geschäftsanforderungen nahtlos erfüllen und alle Aspekte von der Bereitstellung über das Management bis hin zum Reporting nach Belieben automatisieren lassen. Die UCS-Computing-Komponente verkürze zudem die Einführungszeit um knapp die Hälfte und ermögliche es, den Endanwendern bis zu 59 Prozent mehr Geschäftsanwendungen bereitzustellen. Mit Netapp Solidfire Storage erfolge darüber hinaus eine bis zu fünfmal schnellere Implementierung virtueller Maschinen (VM). Zudem biete die Lösung eine bedarfsgerechte Skalierung mittels unabhängiger Storage-Nodes.

Zur Flexibilität der Flexpod SF gehört demnach auch die Skalierbarkeit bei den Ausgaben. Unternehmen sollen mit der Plattform eine kontrollierte Performance zu niedrigeren Betriebskosten erhalten, da sie im Bedarfsfall kurzfristig so viel Rechenleistung und Storage erwerben könnten, wie sie gerade benötigen, so Cisco und Netapp. Die Flexpod-Lösungsfamilie soll die IT-Infrastrukturkosten um fast die Hälfte reduzieren. Weitere Ersparnisse erziele Flexpod SF durch Infrastrukturkonsolidierung, Automatisierung und schnelle Applikationsbereitstellung.
www.flexpod.com