Alibaba-Rivalin JD.com schreibt schwarze Zahlen

Verfasst von ictk am 14.11.2017 - 07:59

Die chinesische Online-Händlerin und Alibaba-Konkurrentin JD.com konnte im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ihren Umsatz markant erhöhen und auch Gewinne verbuchen. Konkret legte der Umsatz des Unternehmens mit Zentrale in Peking in der Berichtsperiode im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 39,2 Prozent auf 83,7 Mrd. Renminbi Yuan (12,56 Mrd. Schweizer Franken) zu. Dabei fiel ein Gewinn in Höhe von 971,86 Mio. Renminbi Yuan (145,8 Mio. Franken) an (Vorjahr: minus 807,94 Mio. Renminbi Yuan).

Damit erreichte JD.com seine eigene Prognose am oberen Ende. Der Free Cash-Flow der E-Commerce-Spezialistin JD.com lag im dritten Quartal 2017 allerdings aufgrund hoher Investitionen bei minus neun Mrd. Renminbi Yuan (minus 1,35 Mrd. Franken). Zum Vergleich: im Vorjahr lag der Free Cash-Flow bei plus 5,34 Mrd. Renminbi Yuan.

Für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017 rechnet JD.com Inc. mit einem Umsatz zwischen 107 Mrd. und 110 Mrd. Renminbi Yuan bzw. einem Umsatzwachstum von 35 bis 39 Prozent. Der Marktanteil von JD.com im E-Commerce Markt in China liegt aktuell bei rund 25 Prozent. Im Vergleich dazu beansprucht die Rivalin Alibaba Group 55 Prozent des Marktes für sich, wie die Marktforscher von iResearch errechnet haben. Die Marktkapitalisierung von JD-com liegt aktuell bei rund 58 Mrd. US-Dollar, während die Alibaba Group Holding aktuell mit rund 475 Mrd. US-Dollar an der Börse in den USA bewertet wird. Auch das Umsatzwachstum von Alibaba liegt deutlich höher.