Internet

Verfasst von redaktion am 18.09.2017 - 08:08

Pirate Bay-Mitbegründer Peter Sunde will einen komplett anonymen Domainhoster starten. Der Name soll "Njalla" lauten und im Gegensatz zu herkömmlicher "Whois"-Verschleierung tatsächliche Anonymität mit sich bringen. Dabei kauft Sunde die Domains selber und bleibt davon auch Eigentümer. Mittels Vertrag erhalten diese aber eine Nutzungsverwendung. Zwischen 15 und 75 Dollar soll das Service pro Jahr kosten.

Verfasst von ictk am 15.09.2017 - 07:06

Die deutsche Software AG mit Sitz in Darmstadt hat mit "Cumulocity IoT" eine Cloud-basierte Plattform vorgestellt, die Unternehmen den Einstieg in das Internet of Things (IoT) gewährleisten soll. Mit den Self-Service-Lösungen von "Cumulocity IoT" wollen die Darmstädter Unternehmen unter die Arme greifen, die über keine IIoT-Roadmap (Industrial Internet of Things) verfügen. Diese könnten mit der Plattform eigene IoT-Anwendungen und -Lösungen entwickeln, verspricht die Software AG.

Verfasst von redaktion am 14.09.2017 - 10:17

Wie viele Nutzer dem offiziellen Livestream und inoffiziellen Übertragungen zur Premiere des neuen iPhone X beigewohnt oder sich die Berichterstattung auf diversen Tech-Seiten angesehen haben, ist nicht bekannt. Das Interesse war aber definitiv gross: Die Betreiber des deutschen Internetknotens DE-CIX in Frankfurt haben einen neuen Traffic-Rekord registriert, den sie auf das Event zurückführen. Ziemlich genau um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit, dem Start der Apple-Keynote, ist in der grafischen Darstellung ein Ausschlag nach oben zu verzeichnen, der deutlich markanter ausfällt als an anderen Tagen.

Verfasst von redaktion am 29.08.2017 - 05:54

Unbekannte haben Zugangsdaten zu Tausenden vernetzten Geräten im Internet veröffentlicht, die per Fernzugriff gesteuert werden können. Hacker können diese Geräte leicht kapern, um etwa DoS-Angriffe darüber durchzuführen. Erst im vergangenen Oktober waren auf diese Weise zahlreiche Internetdienste vorübergehend lahmgelegt worden. In dem Dokument, das im Juni auf Pastebin veröffentlicht wurde, waren 8.233 IP-Adressen und Nutzernamen von IoT-Geräten gelistet. Bei einem überwiegenden Teil sollen die Standard-Zugangs-Daten nicht von den Nutzern geändert worden sein. Sie sind mit Nutzernamen-Passwort-Kombinationen wie "Admin"/"Root" erreichbar.

Verfasst von ictk am 27.08.2017 - 09:55

Die chinesische Regierung hat anonyme Postings im Internet verboten. In Peking hat die chinesische Cyberspace-Behörde verlautbaren lassen, dass Betreiber von Diskussionsforen und sozialen Netzwerke künftig "die wirkliche Identität" von Nutzern prüfen müssten, ehe diese ihre Beiträge veröffentlichen dürfen. Anonymen Postings soll dadurch ein Riegel vorgeschoben werden.

Verfasst von redaktion am 18.08.2017 - 05:58

Spotify hat eine Reihe von rassistischen und rechtsextremen Interpreten entfernt. Die Auswahl erfolgt durch eine Auflistung des Southern Poverty Law Centers, das vor drei Jahren einen Überblick über "Hate Bands" erstellt hatte. Zuvor hatten Musikblogs wegen der rechtsextremen Gewalt in Charlottesville Artikel über rechtsextreme Interpreten auf Spotify publiziert. Eine Sprecherin des Musikstreaming-Dienstes gab gegenüber Billboard an, dass Spotifys Katalog "von hunderttausenden Plattenfirmen weltweit stammt". Diese seien "zuerst für die Inhalte verantwortlich".

Verfasst von redaktion am 18.08.2017 - 05:56

Der Aufmarsch von "Weissen Nationalisten" und Neonazis in Charlottesville, Virginia, in deren Folge es zu einem terroristischen Angriff auf Gegendemonstranten kam, bei dem eine Person getötet wurde, lässt weiter die Wogen in der US-Politik hochgehen. Dabei gehen nun zunehmend auch grosse IT-Unternehmen auf Distanz zu US-Präsident Trump, und wollen ein klares Zeichen setzen.

Verfasst von redaktion am 17.08.2017 - 05:45

Nach gewalttätigen Attacken in Charlottesville blockieren soziale Netzwerke einige radikale Gruppierungen: Der Social-News-Aggregator Reddit sperrte etwa ein Forum namens "Physical Removal", in dem Gewaltaufrufe gegen Andersdenkende gesammelt wurden. Einige Nutzer forderten dort etwa die Einrichtung von Konzentrationslagern für antirassistische Aktivisten und Journalisten. Auch Facebook blockierte eine dazugehörige Seite.

Verfasst von redaktion am 16.08.2017 - 05:30

Die iranische Staatsanwaltschaft hält daran fest, dass eine Twitter-Mitgliedschaft illegal ist. Das gelte auch für offizielle Stellen und Amtsinhaber, wurde Vizestaatsanwalt Abdolsamad Khoramabadi von iranischen Medien zitiert. Das Kommunikationsministerium hatte sich für eine Aufhebung des Verbots eingesetzt, weil nicht nur Millionen Iraner, sondern auch fast alle Medien und vor allem hochrangige Offizielle wie Präsident Hassan Rouhani den Kurznachrichtendienst trotz des Verbots regelmässig nutzen.

Verfasst von redaktion am 14.08.2017 - 09:27

Bundeswahlleiter Dieter Sarreither sieht die Bundestagswahl am 24. September gegen mögliche Angriffe von Computerhackern gut geschützt: Eine Attacke könne die Veröffentlichung des vorläufigen Wahlergebnisses schlimmstenfalls verzögern, sagte Sarreither in einem Interview in Wiesbaden. Seine Behörde stimme sich eng mit dem Bundesamt für die Sicherheit der Informationstechnik (BSI) ab, etwa beim Schutz des Internetauftritts.