Supercomputer

Verfasst von ictk am 31.08.2012 - 12:15

Anlässlich der Einweihung des neuen Hochleistungsrechenzentrums CSCS in Lugano-Cornaredo im Tessin hat Bundesrat Alain Berset eine Grundsatzrede zur Bedeutung des Supercomputings für die Forschung in der Schweiz gehalten. Nachfolgend ein Auszug von dieser Rede.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 30.07.2012 - 07:41

An der ETH Zürich ist vor kurzem die bereits 4. Generation des High-Performance Computing Clusters „Brutus“ in Betrieb gegangen. Brutus zählt zu den energieeffizientesten Allzweckrechnern der Welt. Ohne Supercomputing läuft heute in der wissenschaftlichen Forschung so gut wie gar nichts mehr.

Verfasst von ictk/kapi am 18.06.2012 - 09:28

Die USA führen nach zweieinhalb Jahren Pause wieder die Liste der Supercomputer an. Laut der heute veröffentlichten Liste der Top 500 ist die IBM-Anlage Sequoia im Lawrence Livermore National Laboratory des US-Energieministeriums mit einer Leistung von 16,32 Peta-Flops (Billiarden Rechenschritte) der weltschnellste Rechner. Mit der Anlage, einem Blue Gene/Q-System, werden unter anderem neue Energiequellen erforscht.

Verfasst von Simone Ulmer/ethlife am 03.05.2012 - 06:10

Kleine Fische krümmen sich zu einem «C», bevor sie vor Feinden flüchten. Beobachtungen liessen vermuten, dass diese Form ihnen hilft, schlagartig die grösstmögliche Distanz zu ihrem Verfolger herzustellen. ETH-Forscher haben diese Hypothese nun erstmals mit dem Supercomputer getestet. Durch massiv parallele Berechnungen auf zehntausenden von Prozessoren wurde das Fluchtverhalten nachgebildet.

Verfasst von Simone Ulmer/ethlife am 13.03.2012 - 06:54

Die Mitarbeiter des CSCS sind nach Lugano-Cornaredo umgezogen. Bezogen wurde ein hochmodernes Bürogebäude, das dem Team bestmögliche Arbeitsbedingungen liefert. Im April folgen die Supercomputer. Sie kommen in ein Rechnergebäude, das die nationalen Hochleistungsrechner der kommenden 40 Jahre beherbergen soll.

Verfasst von Georg Pichler/pte am 29.02.2012 - 07:07

Computerriese IBM steht nach eigenen Angaben kurz davor, erstmals einen praktisch verwendbaren Quantencomputer zu bauen. Dank langer Forschungsarbeit und dem Einsatz von Hochleistungskühlsystemen ist es gelungen, dreidimensionale, supraleitende Qubits zu produzieren, die ihren Quantenzustand bis zu 100 Mikrosekunden - und damit das wissenschaftlich akzeptierte Minimum - halten können.

Verfasst von ictk am 28.09.2011 - 05:47

Airbus hat seine Supercomputer-Ressourcen mithilfe von zwei neuen Container-Rechenzentren von HP verdoppelt. Diese so genannten Performance Optimized Datacenters (POD) hat HP im Rahmen eines High-Performance-Computing-Vertrags mit Airbus geliefert.