Wirtschaft

Verfasst von ictk am 24.02.2018 - 08:33

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung investiert 6 Mrd. Dollar in die Errichtung einer neuen Halbleiter-Produktionsstrasse. Gebaut werden soll die neue Fabrik am Standort Hwaseong in der südkoreanischen Provinz Gyeonggi-do. Bereits ab 2020 sollen hier die ersten Halbleiter mit einer Strukturbreite von unter 7 Nanometern vom Stapel gehen. Diese Strukturbreite der Halbleiter will Samsung laut eigenen Angaben mit der Extreme Ultra Violet (EUV) Lithographie erreichen.

Verfasst von redaktion am 23.02.2018 - 13:33

Im Januar hatte Amazon in Seattle im US-Bundesstaat Washington einen kassenlosen Amazon-Go-Supermarkt eröffnet. Nach Angaben der US-Webseite Recode sollen nun weitere sechs Filialen folgen. Fünf davon könnten ebenfalls am Firmenstammsitz von Amazon in Seattle angesiedelt sein, eine weitere Filiale in Los Angeles im Einkaufzentrum "The Grove". Entsprechende Gespräche mit dem Besitzer, dem US-amerikanischen milliardenschweren Geschäftsmann Rick Caruso, sollen auf Amazons Engagement in der kalifornischen Shopping Mall hindeuten.

Verfasst von ictk am 23.02.2018 - 11:33

Der ICT-Grosshandels- und Logistik-Konzern Also mit Holdingsitz im innerschweizerischen Emmen kalkuliert für das laufende Jahr mit einem Umsatzplus über dem prognostizierten Branchendurchschnitt, den die Marktforscher von Gartner mit 1,5 Prozent taxieren. Der Konzerngewinn des IT-Distributors soll dabei stärker zulegen als der Umsatz.

Verfasst von ictk am 23.02.2018 - 11:17

Der US-amerikanische Online-Dienst zur Vermittlung von Unterkünften Airbnb plant, sein Engagement bei Hotelangeboten und Luxusreisen ausbauen. Damit gleicht sich das Startup aus San Francisco den grossen Onlinebuchungsportalen wie Expedia und Booking immer mehr an. Airbnb-Chef und -Mitbegründer Brian Chesky gab bei der Vorstellung der Pläne das Ziel aus, bis 2028 auf eine Milliarde Übernachtungen pro Jahr zu kommen.

Verfasst von ictk am 23.02.2018 - 09:42

Das Karrierenetzwerk Xing mit Sitz in Hamburg konnte im vergangenen Geschäftsjahr von einem ungebremst hohen Nutzerzulauf profitieren. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im Vorjahresvergleich um 26 Prozent auf 187,8 Millionen Euro (rund 216 Mio. Schweizer Franken), wie die börsennotierte Burda-Tochter verkündete. Unter dem Strich stieg der Gewinn um 10 Prozent auf rund 25,9 Millionen Euro. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte er sogar um 22 Prozent auf 58,4 Millionen Euro (67 Mio. Franken) zu.

Verfasst von ictk am 23.02.2018 - 08:24

Beim IT-Hardwarehersteller HP Inc. mit Sitz in Palo Alto hat die überraschend starke Nachfrage nach Druckern und Computern den Gewinn und den Umsatz im jüngsten Geschäftsquartal kräftig in die Höhe gekurbelt. Der Überschuss konnte in den drei Monaten bis Ende Januar auf 1,9 Milliarden Dollar (rund 1,78 Mrd. Schweizer Franken) im Jahresvergleich gleich mehr als verdreifacht werden.

Verfasst von ictk am 22.02.2018 - 15:07

Die Deutsche Telekom konnte im vergangenen Jahr nicht zuletzt aufgrund der US-Steuerreform einen markanten Gewinnanstieg erzielen. Konkret kletterte der Konzernüberschuss um knapp 30 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro, wie das Dax-Unternehmen in Bonn mitteilte. Allein aus der US-Steuerreform stammten davon 1,7 Milliarden Euro.

Verfasst von ictk am 22.02.2018 - 08:33

Um den Staatsbankrott abzuwehren, plant das krisengeschüttelte südamerikanische Land Venezuela die Herausgabe einer weiteren staatlichen Kryptowährung. Bereits in der kommenden Woche das neue Digitalgeld namens "Petro Gold" lanciert werden, liess Venezuelas Präsident Nicolas Maduro in einer TV-Ansprache verlauten. Die Währung soll mit Gold besichert werden.

Verfasst von redaktion am 22.02.2018 - 05:52

Im Ringen um die bisher teuerste Tech-Übernahme hat der Chipkonzern Broadcom sein Gebot für den Konkurrenten Qualcomm leicht gesenkt. Auslöser ist, dass Qualcomm am Vortag seinerseits das Angebot für die Übernahme des niederländischen Halbleiter-Spezialisten NXP angehoben hatte. Broadcom argumentiert, dass damit mehr Vermögen von Qualcomm-Aktionären an NXP-Anteilseigner rübergeschoben werde.

Verfasst von redaktion am 22.02.2018 - 05:49

Der französische Telekom-Konzern Orange hat keine Pläne für eine Fusion mit der Deutschen Telekom. "Es gibt keine versteckte Agenda, kein geheimes Projekt, keine geheimen Verhandlungen mit irgendjemandem", sagte Orange-Chef Stephane Richard bei der Vorstellung der Jahresbilanz des ehemaligen Staatsmonopolisten. Einem Insider zufolge hatten die Deutsche Telekom und Orange im vergangenen Jahr über einen Zusammenschluss verhandelt, die Gespräche jedoch später beendet. Offenbar fanden sie keine gemeinsame Grundlage für eine mögliche Fusion.