Wirtschaft

Verfasst von redaktion am 31.10.2017 - 05:51

Eine mögliche Fusion der Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem US-Mobilfunkkonzern Sprint ist einem Zeitungsbericht zufolge vom Tisch: Der japanische Sprint-Grossaktionär Softbank werde der Deutschen Telekom vorschlagen, die Verhandlungen abzubrechen, berichtete das japanische Wirtschaftsblatt "Nikkei". Grund sei Uneinigkeit über die künftigen Eigentumsverhältnisse. Bei Softbank, Sprint und T-Mobile waren zunächst keine Kommentare zu erhalten.

Verfasst von ictk am 30.10.2017 - 12:38

Die japanische Konsolen- und Spieleanbieterin Nintendo mit Zentrale in Kyoto konnte in den ersten sechs Monaten das aktuellen Fiskaljahres, das am 1. April begann, dank seiner aktuellen Spielekonsole Switch den Gewinn und den Umsatz markant steigern. Konkret konnte der Traditionskonzern den Gewinn gegenüber der Vorjahresperiode um 34,5 Prozent auf nunmehr unter dem Strich rund 51,5 Milliarden Yen (452 Millionen Schweizer Franken) nach oben kurbeln. Der Umsatz schnellte gleich um das 2,7-fache auf gut 374 Milliarden Yen (3,28 Mrd. Franken).

Verfasst von redaktion am 30.10.2017 - 10:21

Für Amazon wäre eine ".amazon"-Domain perfekt: Der Onlinehändler könnte so für eine bessere Erreichbarkeit seiner Services und Einkaufssparten sorgen. Vorstellbar: music.amazon, video.amazon, books.amazon etc. Daher versucht der IT-Konzern mit aller Kraft, sich die begehrte Top-Level-Domain zu schnappen. Doch es handelt sich bei Amazon ja um keinen Fantasienamen, vielmehr benannte Gründer Jeff Bezos sein Unternehmen absichtlich nach dem Amazonas, dem zweitlängsten Fluss der Welt mit der grössten Menge an Wasser. Sein Unternehmen, so Bezos, sollte auch das grösste der Welt werden.

Verfasst von redaktion am 30.10.2017 - 09:27

Mariya Gabriel, die in der EU-Kommission seit Juli das Ressort für digitale Wirtschaft und Gesellschaft leitet, drängt auf eine konzertierte Offensive der Mitgliedsstaaten, um weltweit die Führung beim kommenden Mobilfunkstandard 5G einzunehmen. Die Schlüsselfrage bei der Digitalisierung sei der Ausbau des 5G-Netzes, erklärte die Bulgarin. Die EU dürfe sich hier nicht von Ländern wie Korea oder Japan abhängen lassen, sondern müsse wie einst bei 3G (UMTS) wieder eine Führungsrolle einnehmen.

Verfasst von ictk am 29.10.2017 - 18:17

Der CEO dere Deutschen Telekom, Timotheus Höttges, warnt vor einem möglichen Verkauf der Staatsanteile an dem Konzern mit Zentrale in Bonn. Zwar müsse diese Entscheidung allein der Eigentümer treffen, sagte Höttges gegenüber der Welt am Sonntag, wer jedoch den Ausstieg des Bundes fordere, sollte sich fragen, wer dafür eventuell einsteigt. Die Beteiligung des Staates an der Deutschen Telekom liegt bei rund 32 Prozent.

Verfasst von ictk am 28.10.2017 - 08:02

Der niederländische Halbleiterhersteller NXP Semiconductors mit Sitz in Eindhoven vermeldet für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen leichten Umsatzrückgang um drei Prozent auf rund 2,39 Mrd. US-Dollar.

Verfasst von ictk am 27.10.2017 - 09:09

Beim US-Chipriesen Intel aus dem kalifornischen Santa Clara entwickeln sich Bereiche wie Rechenzentren (RZ), Internet of Things (IoT) oder Speicherprozessoren immer mehr zum lukrativen Ausgleich für die Stagnation im Hauptgeschäft mit PC-Prozessoren.

Verfasst von ictk am 27.10.2017 - 07:49

Der Redmonder Softwareriese Microsoft profitiert ganz schön vom boomenden Cloud-Geschäft, kletterte der Gewinn doch im vergangenen Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode um 16 Prozent auf nunmehr 6,6 Mrd. Dollar (6,55 Mrd. Schweizer Franken). Der Umsatz erhöhte sich um zwölf Prozent auf 24,5 Milliarden Dollar.

Verfasst von ictk am 27.10.2017 - 07:25

Von den grossen US-amerikanischen IT-Konzernen konnte trotz hoher Ausgaben auch Amazon seinen Gewinn im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr steigern. Allerdings nur um bescheidene 1,6 Prozent auf 256 Millionen Dollar (254 Mio. Schweizer Franken). Boomende Online-Verkäufe durch die Rabattaktion "Prime Day" und das florierende Cloud-Geschäft liessen den Umsatz hingegen um 34 Prozent auf 43,7 Milliarden Dollar wachsen.

Verfasst von ictk am 27.10.2017 - 07:19

Alphabet, der kalifornische Mutterkonzern des Internetgiganten Google, verzeichnete im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres wieder einen enormen Gewinnsprung. Die boomenden Werbeeinnahmen liessen den Überschuss des kalifornischen Riesen um rund ein Drittel auf 6,7 Milliarden Dollar (6,65 Mrd. Schweizer Franken) hinaufschnellen.