Wirtschaft

Verfasst von ictk am 10.03.2017 - 10:37

Im Nachbarland Deutschland hat der Bundestag hat die Ausweitung von Videoüberwachungen an öffentlichen Plätzen abgesegnet. Dazu ist im Parlament ein Gesetz verabschiedet worden, mit dem die Installation von Kameras auch in Vergnügungsstätten und Einkaufszentren rechtlich erleichtert werden soll.

Verfasst von ictk am 10.03.2017 - 10:21

Das Ostschweizer Softwareunternehmen Abacus Research mit Sitz in Wittenbach hat im letzten Geschäftsjahr bei seinem konsolidierten Gesamtumsatz gegenüber dem Jahr davor um 10,8 Prozent zugelegt. Konkrete Zahlen nennt Abacus nicht, ausser dass die Mitarbeiterzahl im vergangenen Jahr um 6 Prozent auf 304 Personen angewachsen sei.

Verfasst von redaktion am 10.03.2017 - 06:37

Der US-Ferienwohnungsvermittler Airbnb hat sich eine weitere grosse Finanzspritze besorgt: Insgesamt sammelte das Unternehmen aus San Francisco 1,0 Mrd. Dollar bei Investoren ein. Das geht aus Dokumenten hervor, die am gestrigen Donnerstag von der US-Börsenaufsicht SEC veröffentlicht wurden. Das 2008 gegründete und lange Zeit verlustreiche Unternehmen sei seit dem zweiten Quartal 2016 profitabel und werde inzwischen insgesamt mit 31 Mrd. Dollar bewertet, berichtete der US-Sender CNBC unter Berufung auf einen Insider.

Verfasst von redaktion am 10.03.2017 - 06:35

Bei Google gibt es wieder einmal Zuwachs: Das Unternehmen hat Kaggle - eine Plattform für Datenforschung und Maschinenlernen – übernommen. Über die Plattform werden Wettbewerbe veranstaltet, an denen sich Statistiker und Datenspezialisten aus der ganzen Welt beteiligen. Die Wettbewerbe finden zu den unterschiedlichsten Themen statt - von der Früherkennung von Lungenkrebs bis zur Vorhersage von Immobilienpreisen.

Verfasst von ictk am 09.03.2017 - 17:27

Googles Konzernmutter Alphabet investiert über ihre Finanzschiene Google Ventures (GV) in die britische Zahlungsspezialistin Currencycloud. Diese will mit der Finanzspritze die internationale Expansion ankurbeln. Insgesamt fliessen dem Startup über eine Finanzierungsrunde 25 Mio. Dollar zu. Zu den Investoren gehören neben Google Ventures (GV) auch Notion Capital, Sapphire Ventures, sowie die japanische Rakuten und Anthemis Group.

Verfasst von redaktion am 09.03.2017 - 09:31

Der IT-Gigant Google und der Softwareanbieter SAP wollen künftig enger zusammenarbeiten: SAPs Programme sollen in Googles Angebot für Firmenkunden (G Suite) integriert werden, wie Technikvorstand Bernd Leukert in einem Blogeintrag schrieb. Google kündigte die Partnerschaft im Rahmen seiner Hausmesse "Google Next" an. Ausserdem wird SAP künftig seine schnelle Datenbank Hana über Googles Cloud-Plattform anbieten.

Verfasst von redaktion am 09.03.2017 - 06:35

Die Drogeriemarktkette DM mit Hauptsitz in Karlsruhe ist nun auch in China präsent: Anfang der Woche ging der offizielle DM-Markenshop auf der chinesischen Handelsplattform "Tmall Global" in Betrieb. Der Online-Shop vertreibt in den Bereichen Kosmetik, Pflege, Zahnhygiene und Nahrungsergänzungsmittel ab sofort eine Auswahl von Eigenmarken wie Balea, Dontodent oder "Das gesunde Plus". "Tmall Global" ist ein Ableger des Online-Riesen und Amazon-Konkurrenten Alibaba und wurde im Februar 2014 eingerichtet, um grosse ausländische Marken zum Eintritt in den chinesischen E-Commerce-Markt zu ermutigen.

Verfasst von ictk am 09.03.2017 - 01:08

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen wolle die Behörden Hunderte Uber-Fahrer wegen illegaler Taxifahrten zur Verantwortung ziehen und abstrafen. Fünf Fälle reichte die Kopenhagener Polizei bereits zur Prüfung an die Staatsanwaltschaft weiter.

Verfasst von ictk am 08.03.2017 - 22:49

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung verlegt Teile seiner Fertigung aus Mexiko in die USA. Die gross Apple-Konkurrentin wolle dabei zunächst 300 Millionen Dollar investieren und etwa 500 Stellen schaffen, berichtete das "Wall Street Journal". Es würde aktuell mit mindestens fünf US-Bundesstaaten verhandelt, heisst es.

Verfasst von ictk am 08.03.2017 - 22:22

Die von Julian Assange gegründete Enthüllungsplattform Wikileaks hat mit der Veröffentlichung von Tausenden Dokumenten, die Einblick in die US-Geheimdienstmethoden der Cyberspionage geben, nicht nur den CIA und die NSA aufgescheucht, sondern auch IT-Giganten wie Apple, Samsung, Microsoft und Co. unter Druck gesetzt.