Wirtschaft

Verfasst von redaktion am 15.02.2018 - 05:55

Die deutsche IT- und Telekommunikationsbranche rechnet in diesem Jahr angesichts der fortschreitenden Digitalisierung mit einem erneuten Beschäftigungsschub. Die Zahl der Mitarbeitenden werde in diesem Jahr um 3,8 Prozent oder 42.000 auf 1,134 Millionen steigen, sagte der Branchenverband Bitkom voraus. Der Zuwachse wäre damit fast genauso hoch wie 2017, als es mit 45.000 zusätzlichen Jobs ein Rekordwachstum gab. Für 2018 erwartet der Verband ein Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164,0 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr hatte es ein Wachstum von 2,2 Prozent gegeben.

Verfasst von ictk am 14.02.2018 - 07:41

Die chinesische Suchmaschinenbetreiberin Baidu konnte ihren Umsatz im vierten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 29 Prozent auf 23.6 Mrd. Renminbi (3.485 Mrd. Schweizer Franken) steigern. Damit wurde die eigene Prognose des Unternehmens übertroffen. Der Bereich Mobile trug hier 76 Prozent zum gesamten Umsatz im Quartal bei (Vorjahr: 65 Prozent).

Verfasst von ictk am 14.02.2018 - 07:11

Der US-amerikanische Online-Fahrdienstvermittler Uber konnten seinen Verlust im abgelaufenen vierten Quartal 2017 verringern. Das Minus sei bei 1.1 Milliarden Dollar (1.03 Mrd. Schweizer Franken) gelegen, heisst es in einem Bericht von Reuters. Der Umsatz habe im Vergleich zum Vorquartal um 11,8 Prozent auf 2.2 Milliarden Dollar (2,06 Mrd. Franken) zugelegt.

Verfasst von redaktion am 14.02.2018 - 05:35

Airbnb wird ab 1. April auch im Kanton Baselland automatisiert die Gasttaxen von allen Anbietern einziehen, die über die Internetplattform Ferienunterkünfte anbieten. Diese Gebühren leitet Airbnb an Baselland Tourismus weiter. Damit ist Baselland der zweite Kanton nach Zug, in dem die Internetplattform eine Vereinbarung zur Kurtaxen-Einziehung (Ortstaxe) geschlossen hat, wie Airbnb und Baselland Tourismus mitteilten. Zug Tourismus hatte Mitte Juni 2017 eine Vereinbarung mit Airbnb getroffen.

Verfasst von ictk am 13.02.2018 - 23:49

Zwar konnte die teilstaatliche, börsennotierte Telekom-Austria-Gruppe im vergangenen Jahr ihren Umsatz steigern, der Nettogewinn ging jedoch deutlich zurück. Konkret sank er nach einer Abschreibung von Markenwerten auf 345,5 Millionen Euro (398 Millionen Schweizer Franken).

Verfasst von ictk am 13.02.2018 - 08:49

Der taiwanesische Konzern Hon Hai Precision Industry, im Markt besser bekannt als Foxconn Technology, war bislang vor allem als Auftragsfertiger für IT-Konzerne wie HP, Apple, Dell, Nintendo, Microsoft oder Sony bekannt. Nun will das riesige Unternehmen, das rund 1,3 Millionen Leute beschäftigt, seine Schwerpunkte ändern.

Verfasst von ictk am 13.02.2018 - 08:37

Die beiden US-amerikanischen Milliardäre und Grossinvestoren Carl Icahn und Darwin Deason, die gemeinsam rund 15 Prozent der Anteile an Xerox halten, haben andere Aktionäre dazu aufgerufen, den geplanten Verkauf des Traditionskonzerns an den japanischen Foto- und Druckspezialisten Fujifilm abzulehnen. Xerox könne den Anteilseignern als eigenständiges Unternehmen viel mehr bringen, argumentieren sie.

Verfasst von redaktion am 13.02.2018 - 05:52

Der Chiphersteller Broadcom hat sich einem Bericht zufolge den Grossteil der Finanzierung für eine mögliche Übernahme des Wettbewerbers Qualcomm gesichert. Ein Bankenkonsortium, zu dem auch die Deutsche Bank gehöre, habe sich zur Bereitstellung von Kreditlinien von bis zu 100 Mrd. US-Dollar bereit erklärt, berichtete das Wall Street Journal. Insgesamt habe Broadcom zwölf Banken versammelt, um den Betrag bereitzustellen.

Verfasst von redaktion am 13.02.2018 - 05:49

IT-Riese Amazon wettet mit der Übernahme des US-Startups Blink auf die Entwicklung von energieeffizienten Halbleitern. Durch den Zukauf in Höhe von 90 Millionen Dollar habe Amazon nun Zugriff auf besonders energiearme Chips, die niedrigere Produktionskosten sowie längere Batterielaufzeiten versprächen, sagte eine mit der Akquisition vertraute Person. Diese Fähigkeiten könnten entscheidend für die Verbesserung der Amazon-Kamera Cloud Cam für den Innenbereich sowie die Echo-Lautsprecher sein. Diese müssen bisher ständig ans Stromnetz angeschlossen sein.

Verfasst von redaktion am 13.02.2018 - 05:47

Die Apple Watch verkaufte sich in den vergangenen Monaten besser als je zuvor, teilweise konnte sogar ein Verkaufsplus von über fünfzig Prozent verbucht werden. Tatsächlich ist Apple mittlerweile ein Weltmarktführer in der Uhrenbranche. Mehr als acht Millionen Apple Watches wurden allein im letzten Quartal 2017 abgesetzt. Damit hat Apple mehr Uhren verkauft als die drei grossen Schweizer Uhrenhersteller Rolex, Omega und Swatch gemeinsam.