Wirtschaft

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 08:48

Der US-amerikanische Video-Streamingdienst Netflix mit Sitz im kalifornischen Los Gatos meldet für das vergangene Quartal ein fulminantes Wachstum und schlägt damit alle Erwartungen. Konkret kamen im zweiten Quartal des laufenden Jahres rund fünf Millionen neue Abonnenten dazu. Die Wall Street und Netflix selbst hatten mit einem Plus von etwas über drei Millionen gerechnet. Der Wert der Aktie kletterte gestern Abend nachbörslich denn auch um fast elf Prozent auf ein Rekordhoch von rund 179 Dollar.

Verfasst von ictk am 18.07.2017 - 08:34

Das Mitnahmeverbot von Laptops in Flugzeugen aus muslimischen Ländern ist von der US-amerikanischen Regierung jetzt endgültig zurückgezogen worden. Auch Passagiere der Saudi Arabian Airlines dürfen grössere elektronische Geräte wieder im Handgepäck mit an Bord nehmen, liess die Verkehrssicherheitsbehörde in Washington verlauten.

Verfasst von redaktion am 18.07.2017 - 08:19

Die Software AG hat nach vorläufigen Angaben im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Das Darmstädter Unternehmen gab in der Nacht auf Dienstag einen um zwei Prozent höheren Gesamtumsatz von 207,4 Millionen Euro und ein um zehn Prozent gestiegenes operatives Ergebnis (Ebita) von 61,3 Millionen Euro bekannt.

Verfasst von redaktion am 18.07.2017 - 05:51

Der norwegische Telekomkonzern Telenor hat seine Anleger mit einem überraschend hohen operativen Gewinn und Aktienrückkäufen erfreut: Telenor steigerte seinen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im zweiten Quartal binnen Jahresfrist um gut 11 Prozent auf 12,7 Mrd. Kronen (rund 1,5 Milliarden Franken). Das Unternehmen profitierte eigenen Angaben zufolge vor allem von einem robusten Inlandsgeschäft, einem starken Umsatzwachstum in Bangladesch und einem wieder anziehenden Markt in Thailand.

Verfasst von ictk am 17.07.2017 - 17:12

Die Aussagen von US-Geheimdiensten, wonach die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) für den Cyberangriff auf Katar verantwortlich seien, weisen die VAE scharf zurück. "Der Bericht der ‚Washington Post‘ von heute, dass wir die Katarer selbst gehackt haben, ist auch falsch", sagte der Staatsminister im Aussenministeriums der VAE, Anwar Gargasch, in London.

Verfasst von redaktion am 17.07.2017 - 09:49

Hamburg liegt einer Umfrage zufolge als Standort für Startups im Trend: Die Hansestadt wird nach Einschätzung von Gründern junger Technologieunternehmen an Bedeutung gewinnen, wie aus einer Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Pricewaterhouse Coopers (PwC) hervorgeht. Im Ranking von neun Städten schneidet Hamburg mit 74 Prozent am besten ab. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Berlin und Frankfurt.

Verfasst von ictk am 15.07.2017 - 12:41

Der US-Grossinvestor Warren Buffet bringt offenbar Bewegung in den US-Mobilfunkmarkt. Wie aus Insiderkreisen zu erfahren ist, prüfen die Gesellschaften Berkshire Hathaway von US-Starinvestor Warren Buffett sowie Liberty Media von US-Medienmogul John Malone Investitionen von zehn bis 20 Milliarden Dollar bei dem viertgrössten US-Mobilfunkanbieter Sprint.

Verfasst von ictk am 15.07.2017 - 11:00

Nach der von der US-amerikanischen Festplatten- und Speicherprodukt-Herstellerin Western Digital eingereichten Klage hat jetzt ein Richter seine Entscheidung zu der geplanten Veräusserung der Chipsparte von Toshiba vertagt. Er ordnete eine neue Anhörung für den 28. Juli an, nachdem beide Seiten ihre Argumente vorgetragen hatten.

Verfasst von ictk am 14.07.2017 - 07:11

Beim Musikdienst Soundcloud mit Sitz in Berlin reichen die finanziellen Mittel offenbar nur noch bis zum vierten Quartal. Dies bestätigte ein Sprecher des Unternehmens, der allerdings keinen Kommentar dazu abgeben wollte, wie es danach aussehe.

Verfasst von redaktion am 14.07.2017 - 05:52

Der chinesische Smartphone-Senkrechtstarter Xiaomi wagt sich nach Europa. Zunächst sollen Smartphones sowie Fitnessbänder, Lautsprecher und externe Handy-Akkus vor allem in osteuropäischen Ländern verkauft werden. In Europa starte die Firma zunächst in Polen, Litauen, Lettland, Estland, der Ukraine, Weissrussland, Russland, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Griechenland. Deutschland und andere Länder in Westeuropa stünden zwar auch auf der Expansionsliste der Firma, sagte Xiaomi-Manager Liu Yi, allerdings würde dafür bisher noch kein Zeitplan existieren, weil die Ressourcen mit der Expansion in die anderen Märkte gebunden seien.