Marktforschung

Verfasst von ictk am 19.05.2016 - 11:46

Im ersten Quartal dieses Jahres sind weltweit 349 Millionen Smartphones an Endverbraucher verkauft worden. Gemäss den Berechnungen des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner entspricht dies einer Steigerung von 3,9 Prozent gegenüber dem selben Zeitraum in 2015. Die Smartphone-Verkäufe machten dabei 78 Prozent der gesamten Handy-Verkäufe aus.

Verfasst von ictk am 17.05.2016 - 23:12

Von den 20 grössten Halbleiterherstellern der Welt hatten die meisten im ersten Quartal dieses Jahres mit Rückgängen zu kämpfen. Sieben von ihnen mussten sogar ein zweistelliges Minus zur Kenntnis nehmen. Zulegen konnten nur Intel, Infineon, Mediatek, Apple und Nvidia. Samsung blieb auf dem gleichen Nieveau wie in der Vergleichsperiode 2015 stehen.

Verfasst von redaktion am 10.05.2016 - 08:50

Konsumenten kaufen immer weniger PCs. Im ersten Quartal 2016 bekamen das die Hersteller nun wieder besonders zu spüren. Die Zahlen der verschiedenen Marktforschungsunternehmen variieren zwar etwas, aber der Trend zeigt deutlich nach unten. Laut Canalys, das seine Zahlen nun präsentiert hat, sind die PC-Verkäufe auf das Niveau von 2011 gesunken.

Verfasst von redaktion am 10.05.2016 - 05:10

Die Marktforschungsfirma Gartner erwartet, dass die weltweiten Ausgaben für Halbleiter heuer um 2 Prozent auf 62,8 Mrd. Dollar sinken werden. In ihrer letzten Quartalsprognose hatten die Marktforscher noch mit einem Schrumpfen des Marktes um 4,7 Prozent gerechnet. Hohe Lagerbestände und eine geringe Nachfrage nach PCs, Tablets und mobilen Geräten plagen die Halbleiter-Branche nach wie vor.

Verfasst von ictk am 02.05.2016 - 20:27

Global gesehen sind im ersten Quartal des neuen Jahres 39,6 Mio. Tablets unters Volk gebracht worden. Dies entspricht einem Minus von knapp 15 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode, wie die Marktforscher von IDC errechnet haben. Dem Negativtrend trotzen konnte jedoch der Online-Versanhandelsriese Amazon.

Verfasst von redaktion am 29.04.2016 - 04:00

Netflix wächst in Deutschland in beeindruckendem Tempo: Das zeigen Statistiken von Similarweb, das Traffic-Daten unterschiedlicher Webseiten miteinander vergleicht. Da Netflix seine Abozahlen nicht nach einzelnen Ländern aufdröselt, müssen Informationen über dessen Erfolg auf diesem Umweg gemessen werden. Laut Similarweb konnte Netflix im März 30 Millionen Visits verbuchen, was im Vergleich zum Vorjahr eine Verdoppelung bedeutet.

Verfasst von ictk am 27.04.2016 - 09:12

Für die CIOs (Chief Information Officer) wird es zunehmend schwieriger, überhaupt noch Zeit zu finden, um kreative Lösungen für das Tagesgeschäft zu entwickeln. Annähernd zwei Drittel (61 Prozent) der IT-Entscheider haben das Gefühl, der CIO verbringe mehr Zeit damit, die bestehenden IT-Systeme am Laufen zu halten als damit, neue Lösungen zu finden. Dies geht aus der Studie "The digital CEO" hervor, für die die Marktforscher von Vanson Bourne im Auftrag von BT insgesamt 1030 IT-Entscheider in elf Ländern befragt haben.

Verfasst von ictk am 18.04.2016 - 13:30

Im letzten Jahr konnte die 3D-Druckerbranche erneut kräftig zulegen. Insgesamt verzeichnete die Branche in 2015 ein Umsatzplus von 26 Prozent auf 5,16 Mrd. US-Dollar. Allerdings verlangsamte sich damit das Wachstum gegenüber dem Jahr davor etwas, denn 2014 konnte sich die Branche noch um 35 steigern.

Verfasst von ictk am 14.04.2016 - 08:12

Der weltweite Halbleiter-Umsatz wird sich 2016 den Berechnungen des IT Research- und Beratungsunternehmens Gartner zufolge auf total 333 Milliarden US-Dollar belaufen. Dies entspricht einem Rückgang um 0,6 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr.

Verfasst von redaktion am 13.04.2016 - 04:45

Die Musikindustrie wischt sich den virtuellen Angstschweiss von der Stirne: Mit einem Plus von 3,2 Prozent gab es im Vorjahr erstmals seit Mitte der 1990er-Jahre ein signifikantes Wachstum des globalen Marktes. Insgesamt wurden 15 Mrd. Dollar umgesetzt, geht aus dem veröffentlichten "Global Music Report" des Branchenverbandes IFPI hervor. Hauptgrund für die positive Entwicklung ist der Digitalsektor, der mit 6,7 Mrd. Dollar mittlerweile für 45 Prozent des Gesamtumsatzes verantwortlich ist: 5,8 Mrd. Dollar bzw. 39 Prozent des Gesamtmarktes bedeuten zudem, dass Streaming und Co den physischen Tonträgern erstmals den Rang ablaufen konnten.