Marktforschung

Verfasst von ictk am 24.04.2017 - 11:02

Kinder im Alter von elf bis 18 Jahren beklagen es laut einer Untersuchung in Grossbritannien, dass ihre Eltern zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringen und dadurch das Familienleben empfindlich störten.

Verfasst von ictk am 23.04.2017 - 09:01

Nachdem der iPhone-Absatz zuletzt schwächelte, rechnen Marktexperten nun wieder mit einer deutlichen Wiederbelebung bei den Apple-Smartphones. Apple-Spezialist Aaron Rakers etwa, Analyste bei Stifel, geht davon aus, dass Apple den iPhone-Absatz allein im aktuell laufenden Jahr um vier Prozent auf knapp 225 Millionen Geräte steigern könne. Und im nächsten Jahr dürfte der Absatz aufgrund der Markteinführung des iPhone 8 sogar um 11,5 Prozent auf über 250 Millionen iPhones zulegen.

Verfasst von ictk am 13.04.2017 - 15:09

Die Umsätze der weltweiten Halbleiter-Industrie sollen sich laut den Berechnungen des IT-Research- und Beratungsunternehmens Gartner 2017 auf insgesamt 386 Milliarden US-Dollar belaufen. Dies entspricht einem Anstieg von rund 12,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Verfasst von redaktion am 13.04.2017 - 06:04

Der weltweite PC-Markt ist nach aktuellen Erhebungen des Marktforschungsunternehmens Gartner im ersten Quartal 2017 um 2,4 Prozent zurückgegangen. Erstmals seit zehn Jahren wurden demnach weniger als 63 Millionen PC abgesetzt. In Europa ging der Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,9 Prozent auf 17,9 Millionen Einheiten zurück. Vor allem die Nachfrage unter privaten Verbrauchern sinke, sie würden ihre alten PC – wenn überhaupt – immer seltener ersetzen.

Verfasst von ictk am 11.04.2017 - 07:05

Die globalen IT-Ausgaben sollen im laufenden Jahr insgesamt 3,5 Billionen US-Dollar betragen. Dies entspricht einem Plus von rund 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner prognostiziert. Damit senkt Gartner die im vergangenen Quartal abgelegte Wachstumsprognose von 2,7 Prozent. Als Hauptgrund für die reduzierte Wachstumsrate machen die Marktgurus den starken US-Dollar verantwortlich.

Verfasst von redaktion am 07.04.2017 - 05:44

Die PC-Verkäufe schrumpfen Marktforschern zufolge nach jahrelanger Talfahrt in den kommenden Jahre nicht weiter. Für das Jahr 2019 rechnet die Analysefirma Gartner mit dem Absatz von 273 Millionen Personal Computer nach 270 Millionen Geräten im vergangenen Jahr. Dabei werde der Rückgang bei klassischen Notebooks und Desktop-Rechnern durch den Anstieg bei der Geräteklasse der besonders leichten und dünnen Ultramobiles ausgeglichen.

Verfasst von redaktion am 27.03.2017 - 06:21

Der Finanzbranche steht voraussichtlich in wenigen Jahren die nächste Umwälzung bevor: Der Münchener Unternehmensberater Roland Berger geht davon aus, dass die Ende des vergangenen Jahrzehnts erfundene Blockchain-Technologie in drei bis fünf Jahren ihren Durchbruch erlebt. Die Folge für die Finanzbranche könnten nach einer neuen Studie von Berger sowohl Milliardeneinsparungen als auch eine potenziell existenzbedrohende Herausforderung für manche Unternehmen sein. Andere Unternehmensberatungen gehen von ähnlichen Szenarien aus.

Verfasst von ictk am 20.03.2017 - 15:35

Beinahe zwei Drittel (63 Prozent) der Führungskräfte in der Schweiz sind der Meinung, dass die IT-Abteilung nicht mehr als Vorreiter beim strategischen Management von Technologien gilt. Andere Fachabteilungen nehmen diese Aufgabe selbst in die Hand, treffen technologische Entscheidungen und treiben damit Innovationen voran. Dies geht aus einer neuen Studie von VMware hervor.

Verfasst von redaktion am 13.03.2017 - 06:39

Die Digitalisierung stärkt den Hunger auf Technologieunternehmen: Im Jahr 2016 stieg das weltweite Übernahmevolumen um zwei Prozent auf einen Rekordwert von 467 Mrd. Dollar, errechnete der Berater EY, die grössten Übernahmen gab es in der Halbleiterbranche. Die weltgrösste Übernahme 2016 war der Kauf des niederländischen Halbleiterkonzerns NXP Semiconductors durch den US-Konkurrenten Qualcomm um knapp 40 Mrd. Dollar. Das war der grösste Übernahme in der Halbleiterbranche überhaupt.

Verfasst von redaktion am 10.03.2017 - 10:05

Eine grosse Mehrheit der Menschen in Deutschland ist überzeugt, durch Fake News könnten Wahlen beeinflusst werden. So stimmten bei einer aktuellen repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov 44 Prozent dieser Aussage "voll und ganz" und 40 Prozent "eher" zu (9 Prozent "eher nicht", 2 Prozent "ganz und gar nicht"). Dass Populisten aufgrund von Fake News an Zustimmung gewinnen, glauben 40 Prozent "voll und ganz", 37 Prozent "eher" (10 Prozent "eher nicht", 4 Prozent "ganz und gar nicht"). Und ein noch grösserer Anteil geht davon aus, dass Fake News dazu beitragen, dass sich Verschwörungstheorien verbreiten: 43 Prozent stimmten dieser Aussage "voll und ganz", 40 "eher" zu (8 Prozent "eher nicht", 2 Prozent "ganz und gar nicht").