Marktforschung

Verfasst von ictk am 14.09.2017 - 13:06

In vielen Unternehmen fehlen die benötigten Mittel für Trainings der eigenen IT-Talente. Damit tragen die Firmenverantwortlichen erheblich zum kritischen Qualifikationsmangel in der Cybersicherheit bei. Die Betriebe ignorieren damit ihre eigenen IT-Mitarbeiter, denn 65 Prozent der von (ISC)² im Rahmen der Studie "IT Professionals are a Critically Underutilized Resource for Cybersecurity" Befragten gaben an, dass ihre Sicherheitsempfehlungen nicht befolgt werden und dadurch ihre Unternehmen unnötigen Risiken ausgesetzt werden.

Verfasst von ictk am 12.09.2017 - 15:03

Die weltweiten Umsätze von Servern sind laut dem IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner im zweiten Quartal 2017 gegenüber der entsprechenden Vergleichsperiode 2016 um 2,8 Prozent gewachsen. Nach Stückzahlen gemessen beträgt das Plus 2,4 Prozent.

Verfasst von ictk am 31.08.2017 - 13:25

Wenig Veränderungen gibt es derzeit bei der Umsatzgrösse Schweizer Online-Shops im B2C-Segment, wie aus dem vom Beratungshaus Carpathia alljährlich erhobenen Ranking hervorgeht. Gewonnen hat wiederum Digitec.ch mit einem Umsatz von 602 Millionen Franken vor Zalando.ch mit 534 Millionen und Amazon.de mit 475 Millionen.

Verfasst von redaktion am 30.08.2017 - 09:54

Das Smartphone steht im Mittelpunkt zahlreicher Innovationen in der Unterhaltungsindustrie. Zehn Jahre nach seiner ersten Präsentation hat es sich aber auch zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt: Nach Angaben des Bitkom stehen rund 1,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland in Zusammenhang mit dem Smartphone, der Umsatz beläuft sich heuer voraussichtlich auf 45 Mrd. Euro. Der Digitalverband stellte am Mittwoch zum Start der IFA in Berlin gemeinsam mit der Beratungsgesellschaft Deloitte in Berlin ihre Trendstudie vor.

Verfasst von redaktion am 30.08.2017 - 04:57

Der deutsche Markt für Unterhaltungselektronik hat im laufenden Jahr Prognosen zufolge einen leichten Zuwachs verzeichnet. Voraussichtlich steigt der Gesamtumsatz mit Geräten wie Fernsehern, Digitalkameras, Audioanlagen oder Spielkonsolen um 2,6 Prozent auf 9,44 Mrd. Euro, wie der Digitalverband Bitkom auf Basis aktueller Prognosen der Marktforschungsunternehmen EITO und GfK bekanntgab. Auch die gfu geht von einer positiven Entwicklung aus. Gleichwohl verbucht der Markt für klassische Unterhaltungselektronik über einen längeren Zeitraum gesehen einen Rückgang. So wurden 2007 noch 12,7 Mrd- Euro umgesetzt.

Verfasst von ictk am 28.08.2017 - 14:27

Der US-Softwareriese Microsoft hat erst vor kurzem die XBox One X Project Scorpio Edition vorgestellt, eine Sonderausgabe der neuen Spielekonsole für Spielefans. Zur selben Zeit startete der Redmonder Konzern die Orderlisten für Vorbestellungen für die XBox One X und die XBox One X Project Scorpio Edition. Gemäss Microsoft-Angaben war die XBox One X Project Scorpio Edition binnen kurzer Zeit ausverkauft und in einigen Märkten nicht mehr zu haben.

Verfasst von ictk am 24.08.2017 - 23:06

Endnutzer werden im Jahr 2021 für kabellose Lautsprecher mit virtuellen Assistenten (Virtual Personal Assistant, VPA) bereits 3,52 Milliarden US-Dollar ausgeben. Dies prognostiziert das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner. Zum Vergleich: 2016 lag das wertmässige Volumen noch bei 0,72 Milliarden US-Dollar.

Verfasst von ictk am 21.08.2017 - 23:07

Im Nachbarland Deutschland sind im zweiten Quartal 2017 insgesamt 2,2 Millionen PCs ausgeliefert worden. Dies entspricht einem Rückgang von 2,5 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2016 und einem Rückgang von 16 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2017. Dies geht aus einer neuen Studie des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner hervor. Damit verschärft sich der Rückgang im PC-Markt weiter, Hauptgrund sind laut Gartner steigende PC-Preise aufgrund von Engpässen bei wichtigen Komponenten.

Verfasst von ictk am 20.08.2017 - 09:14

Im neuen "Hype Cycle for Emerging Technologies 2017" macht das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner drei Megatrends aus, die es Unternehmen ermöglichen sollen, in der digitalen Wirtschaft der kommenden fünf bis zehn Jahre zu überleben und zu wachsen: Künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) überall, das zunehmende Verschwimmen der Grenzen zwischen Menschen, Unternehmen und Dingen (Transparently Immersive Experiences) und digitale Plattformen.

Verfasst von ictk am 18.08.2017 - 08:15

Die Kapazität für den privaten Datenaustausch zwischen Unternehmen, die Interconnection-Bandbreite also, soll sich bis zum Jahr 2020 schneller entwickeln als das öffentliche Internet. Dabei wachse die installierte Interconnection-Bandbreite fast doppelt so schnell und umfasse das sechsfache Volumen des globalen IP-Traffics, wie aus dem aktuellen "Global Interconnection Index" von Equinix hervorgeht.