Marktforschung

Verfasst von ictk am 16.10.2017 - 07:24

Vor dem Kauf eines Produkts im Internet oder vor einer Hotelbuchung ist es heute mehr oder weniger üblich die Onlinerezessionen dazu zu lesen. Bei den 14- bis 29-Jährigen lesen immerhin rund 75 Prozent aller Onlinekäufer vor einem Kauf die Kundenbewertungen. Und auch bei der Altersgruppe 65+ ist es schon rund die Hälfte. Für viele Unternehmen ist dies ein Anreiz, Bewertungsmöglichkeiten auch für das eigene Unternehmen zu nutzen.

Verfasst von ictk am 16.10.2017 - 07:12

Für CRM-Anwender haben technische Hype-Themen wie Digitalisierung, Customer Experience Management oder Social-Media-Kommunikation offenbar keine hohe Relevanz. Ihr Hauptinteresse gilt vielmehr der Bedienbarkeit und Mobilität, wie aus der Studie "CRM in der Praxis: Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven 2017/18" hervorgeht.

Verfasst von ictk am 13.10.2017 - 10:28

Der weltweite Umsatz mit Public Cloud Services wird 2017 um 18,5 Prozent wachsen und 260,2 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies geht aus neuesten Berechnungen des IT-Reseach und Beratungsunternehmen Gartner hervor. Letztes Jahr betrugen sie noch 219,6 Mrd. Dollar.

Verfasst von redaktion am 12.10.2017 - 04:44

Apple ist eine starke Marke, daran gibt es keinen Zweifel. Besonders in den USA sind Produkte des Herstellers populär. In einem durchschnittlichen Haushalt findet man 2,6 Apple-Produkte, wie eine Umfrage von CNBC zeigt. In den reichsten Haushalten gibt es sogar 4,7 Apple-Geräte, in den ärmsten durchschnittlich zumindest eines.

Verfasst von ictk am 11.10.2017 - 14:25

Weltweit sind im dritten Quartal dieses Jahres 67 Millionen PCs verkauft worden. Dies entspricht einem Minus von 3,6 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2016, so die vorläufigen Zahlen des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner. Es ist dies das zwölfte Quartal in Folge, in denen die PC-Auslieferungen rückläufig sind.

Verfasst von ictk am 10.10.2017 - 13:51

Wissensarbeiter verbringen durchschnittlich mehr als ein Drittel ihrer Arbeitszeit (36 Prozent) mit Routineaufgaben. Für die Lösung komplexer Probleme sind es dagegen nur 29 Prozent und für wissensbasierte Tätigkeiten 36 Prozent. Und während eine grosse Mehrheit der Führungskräfte ihre Wissensarbeiter für schwer ersetzbar hält, glaubt nur jeder zweite Wissensarbeiter selbst daran.

Verfasst von ictk am 26.09.2017 - 10:29

Herr und Frau Schweizer lieben es, parallel zum Fernsehen im Internet zu surfen. Zumindest gaben dies 71.8 Prozent der Digital Natives (14-29 Jahre) und 64,9 Prozent der Digital Immigrants (30-49 Jahre) zu Protokoll, die vom schweizerischen Verband der Kabelnetzbetreiber, Quickline, für den aktuellen Barometer befragt wurden. Und auch bei den "Silver Surfers (50-65 Jahre) liegt der Anteil mit 50.3 Prozent recht hoch. Vor allem aber bei den jüngeren Umfrageteilnehmern weist die parallele Nutzung von Online-Medien sehr hohe Werte aus. Dabei zeigt sich eine höhere Nutzung bei den weiblichen Digital Natives.

Verfasst von redaktion am 26.09.2017 - 04:46

Die Beratungsagentur Interbrand hat ihr jährliches "Best Global Brands"-Ranking veröffentlicht: In der Reihung der wertvollsten Marken für das Jahr 2017 spielen Tech-Unternehmen eine dominante Rolle. Alleine fünf der stärksten zehn ordnet man dem Bereich "Technology" zu. Erweitert man den Kreis auch noch um Amazon ("Retail") und IBM ("Business Services") wären es sogar sieben.

Verfasst von ictk am 20.09.2017 - 20:06

Das Apple iPhone 8 (Plus) verschwand angesichts der Aufmerksamkeit auf das iPhone X zuletzt etwas aus dem Blickfeld. Ob dies der Grund ist, warum das iPhone 8 in China bislang so schwach nachgefragt wird, sei dahingestellt. Jedenfalls wurden in China in den ersten drei Tagen über JD.com nur 1,5 Millionen iPhone 8 bestellt, wie die Marktforscher von Rosenblatt mitteilen. Zum Vergleich: Beim iPhone 7 betrug die vorbestellte Menge noch 3,5 Millionen Geräte, also mehr als doppelt so viel.

Verfasst von ictk am 20.09.2017 - 14:29

Das Geschäft mit Produkten und Diensten der Informationstechnik und Telekommunikation nimmt europaweit wieder an Fahrt auf. Konkret sollen die ITK-Umsätze in den EU-Staaten 2017 voraussichtlich um 1,8 Prozent auf 683 Milliarden Euro (787 Mrd. Schweizer Franken) zunehmen. Im vergangenen Jahr war das Plus mit 1,3 Prozent noch etwas geringer ausgefallen. Dies geht aus einer Studie des deutschen Digitalverbandes Bitkom auf Grundlage von Daten des European Information Technology Observatory (Eito) hervor.