IT-Security

Verfasst von ictk am 29.05.2017 - 07:05

Die schweizerische Bundesanwaltschaft hat in den vergangenen Wochen 350 bis 400 Strafverfahren gegen Phishing-Betrüger eingestellt. "Der grösste Teil der Verfahren wurde eingestellt, weil sich auch nach zahlreichen Rechtshilfeersuchen gezeigt hat, dass die Zuordnung der strafrechtlich relevanten Elemente zu einer konkreten Täterschaft (…) zurzeit nicht möglich ist", bekannte eine Bundesanwaltssprecherin gegenüber der "NZZ am Sonntag".

Verfasst von ictk am 28.05.2017 - 08:36

Bei der Fluglinie British Airways (BA) ist infolge grösserer Computer-Probleme zur Streichung zahlreicher Flüge gekommen. Betroffen waren vor allem Flüge abgehend von London-Heathrow and Gatwick, so die Airline. Die Störung führte weltweit zu ernsten Behinderungen des Flugbetriebs, was massivenVerspätungen zur Folge hatte. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein Problem in der Stromversorgung den Ausfall der IT-Systeme verursacht haben, wie der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft, Alex Cruz, gegenüber der britischen Nachrichtenagentur PA betonte. Es gebe keinerlei Hinweise auf eine Cyber-Attacke.

Verfasst von ictk am 22.05.2017 - 09:12

Laut der russischen IT-Security-Spezialistin Kaspersky Lab ist das Microsoft-Betriebssystem Windows 7 für 98 Prozent der Wannacry-Infektionen verantwortlich. Dieser Prozentsatz entspricht dem doppelten des Marktanteils dieser Windows-Version.

Verfasst von redaktion am 22.05.2017 - 05:44

Der Präsident der schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg), Herbert Scheidt, sieht ein Risiko, dass Schweizer Kundendaten an den US-Geheimdienst gelangen könnten. Heikle Datenschutzfragen seien vor dem automatischen Informationsaustausch nächstes Jahr noch ungeklärt. Die Bankiervereinigung habe bei der OECD intensiv nachgefragt, sagte Scheidt in einem Interview der "NZZ am Sonntag". Wichtig sei, dass die Daten nur für den vorgesehen Zweck, also die Besteuerung, genutzt werden könnten.

Verfasst von redaktion am 18.05.2017 - 05:33

Chinesische Staatsmedien haben die USA im Zusammenhang mit dem weltweiten Hackerangriff scharf kritisiert: Der US-Geheimdienst NSA sollte einen Teil der Verantwortung für den Angriff mit der Erpressersoftware "Wannacry" übernehmen, die seit dem Wochenende mehr als 300.000 Computer in 150 Ländern erfasst und blockiert hat, schrieb die Zeitung "China Dailey".

Verfasst von ictk am 16.05.2017 - 12:33

Der globale Cyberangriff "Wannacrypt" respektive "Wannacry" ist nach Ansicht von Security-Experten vermutlich wegen einiger Amateurfehler der Angreifer relativ glimpflich verlaufen. "Die Gruppierung dahinter hat offenbar nicht viel Erfahrung", konstatierte der deutsche IT-Sicherheitsexperte Christoph Fischer gegenüber der Nachrichtenagentur DPA. "Die Attacke hatte Schwachstellen, die jetzt aber auch von der guten Seite ausgenutzt werden können."

Verfasst von ictk am 14.05.2017 - 18:32

Der weltweite Hackerangriff vom Wochenende hat nach Angaben der europäischen Polizeibehörde Europol mindestens 200.000 Computersysteme in 150 Ländern getroffen. Entgegen erster Meldungen war auch die Schweiz Ziel der Attacke.

Verfasst von ictk am 13.05.2017 - 07:33

IT-Security-Experten warnen vor einem globalen Hackerangriff mit Ransomware, also einem Erpresservirus, das Computerdaten verschlüsselt, die danach nur gegen Zahlung einer Gebühr entschlüsselt werden können. Karspersky-Mann Costin Raiu spricht von mindestens 45.000 Hackerattacken in 74 Ländern. Gemäss Jakub Kroustek vom Sicherheitsunternehmen Avast lag der Schwerpunkt der Angriffe gestern am späten Abend in den Ländern Russland, Ukraine und Taiwan.

Verfasst von ictk am 12.05.2017 - 10:55

Die russische Anbieterin von IT-Security-Software, Karsperksy, ist ins Visier der US-amerikanischen Geheimdienste geraten. Dem vorausgegangen waren Berichte von US-Medien, wonach die US-Behörden zunehmend darüber besorgt seien, dass russische Dienste versuchen könnten, über Kaspersky-Programme Amerikaner auszuspionieren oder wichtige US-Systeme zu sabotieren.

Verfasst von Stefan Lerch am 12.05.2017 - 06:43

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind der Datenschutz und die Datensicherheit zentrale Themen. Gerade die Zwei-Faktor-Authentifizierung besticht durch ein hohes Sicherheitsniveau.