IT-Security

Verfasst von ictk am 22.11.2017 - 11:05

Der von Microsoft gekaufte Gratis-Instant-Messaging-Dienst Skype ist ins Visier der chinesischen Behörden geraten und offenbar auf die schwarze Liste gesetzt worden. Gemäss einer Mitteilung der iPhone-Erfinderin Apple wurde der Konzern aufgefordert, Apps aus seinem Download-Angebot zu nehmen, die gegen nationale Gesetze verstiessen.

Verfasst von ictk am 22.11.2017 - 08:00

Der US-amerikanische Online-Fahrdienst-Vermittler Uber hat rund ein Jahr lang den Diebstahl persönlicher Daten von rund 57 Millionen seiner Nutzer unter Verschluss gehalten. Dabei gehe es um Namen, Email-Adressen und Mobiltelefon-Nummern von Kunden aus aller Welt, erklärte der seit August 2017 amtierende Vorstandschef Dara Khosrowshahi in einem Blog-Eintrag. Er selbst habe erst jüngst von dem Vorfall aus dem Jahr 2016 erfahren.

Verfasst von ictk am 21.11.2017 - 16:18

In der Schweiz soll es schon bald eine einheitliche digitale Identität geben. Am heutigen Digitaltag haben neun grosse Schweizer Unternehmen bekannt gegeben, dass sie zusammenspannen werden, um gemeinsam die SwissID zu entwickeln. Mit an Bord sind Post, SBB, Swisscom, Credit Suisse, Raiffeisen, UBS, Zürcher Kantonalbank und der Finanzdienstleister SIX sowie die Schweizerische Mobiliar.

Verfasst von Manzey/pte am 21.11.2017 - 08:34

Das kanadische Shredder-Unternehmen Shred-it warnt, dass kleine und mittlere Betriebe (KMU) in Grossbritannien für eine bessere Datensicherheit am Arbeitsplatz sorgen müssten, weil diese oft nur eine sehr geringe Priorität für die Führungskräfte hätten. Seit Beginn des Jahres 2017 hätte es deshalb bereits finanzielle Verluste von rund 2,5 Mio. Pfund (rund 2,8 Mio. Euro) gegeben.

Verfasst von ictk am 16.11.2017 - 00:08

Die IT-Dienstleisterin DXC Technology hat 100 Industrie-Unternehmen in der Schweiz zu den Chancen und Risiken der smarten Fabrik der Zukunft befragt. 73 Prozent der Industrie-Manager rechnen demnach damit, dass IT-Sicherheit wichtiger wird - sowohl für den Umgang mit Kunden als auch mit Lieferanten und Wettbewerbern.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 15.11.2017 - 16:13

Security ist sicher einer der IT-Bereiche, in denen Israel besonders aktiv ist. Das hat natürlich mit der politischen Situation dieses Staates im Nahen Osten zu tun, schlägt sich aber auch in den Initiativen vieler israelischer Startups nieder, die Erfahrungen und Technologien aus dieser Sphäre in die globale Welt der Unternehmen tragen.

Verfasst von redaktion am 13.11.2017 - 11:13

Die Ransomware Petya gilt als eine der schlimmsten Cyberattacken der letzten Jahre. Die digitale Waffe stammte aber nicht aus dem Arsenal der üblichen Verdächtigen. Pety war ein Werkzeug der NSA (National Security Agency) – und der US-Geheimdienst musste mit ansehen, wie es gegen das eigene Land und Verbündete gerichtet wurde. Es war eine Gruppierung namens Shadow Brokers, der es gelungen war, in die "Waffenkammer" der Organisation einzubrechen. Während der bekannte Whistleblower Edward Snowden Pläne, Operationen und Entwicklungen der NSA und ihrer Partner öffentlich gemacht hat, lieferten die Shadow Brokers gleich direkt die Waffen selbst an Bestbieter im Darknet.

Verfasst von Wieland Alge am 12.11.2017 - 09:52

Die Cloud-Akzeptanz bei Unternehmen nimmt stetig zu, doch damit steigen auch die Sicherheitsbedenken. Denn Kriminelle ändern ständig ihre Taktik, um die effizienteste und lukrativste Methode zu finden, Abwehrmechanismen der Cybersicherheit zu umgehen. Sicherheitsbedenken stellen deshalb mittlerweile die grösste Barriere für Unternehmen dar, Cloud-Services zu nutzen, dennoch setzen Unternehmen zunehmend auf Microsoft Office 365.

Verfasst von Steiner/pte am 11.11.2017 - 08:08

Forscher des Dartmouth College haben Computer-optimierte Reflektoren aus Plastik und einer dünnen Metallschicht per 3D-Druckverfahren hergestellt. Diese lassen sich in der Nähe eines Routers aufstellen und beliebig ausrichten, um das WLAN-Signal im Inneren von grösseren Gebäuden möglichst verlustfrei zu verteilen. Neben einem stärkeren Signal verbessert die Technologie auch die Sicherheit von Firmen- und Heimnetzwerken.

Verfasst von ictk am 11.11.2017 - 08:00

In Deutschland hat die Polizei nach einer bundesweit angelegten Großrazzia dem Download-Portal Usenetrevolution.info den Stecker gezogen. Über die Plattform seien illegale Kopien angeboten worden, hiess es seitens der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt. Dadurch sei den Inhabern der jeweiligen Urheberrechte ein Schaden von mindestens 2,9 Millionen Euro entstanden.