Digitale Schweiz

Verfasst von ictk am 25.11.2016 - 09:12

Die auf Datensicherheit in hybriden Clouds fokussierte Acronis hat Thorsten Schwecke zum Senior Director und General Manager für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) berufen. Schwecke wird sein Amt gemäss Mitteilung anfangs Januar antreten und ab diesem Zeitpunkt für den Vertrieb und Umsatz aller Produkte und Services im deutschsprachigen Raum sowie für die Strategie und das Wachstum der DACH-Region verantwortlich zeichnen.

Verfasst von ictk am 24.11.2016 - 14:20

Der Online-Fachhänder Brack.ch hat einen eigenen Bestellknopf lanciert. Drückt man auf den Brack.ch-Order-Button, geht der gewünschte Artikel gleich danach auf den Weg zum Besteller nach Hause. Die vier Tasten des Buttons sind über eine kostenlose App mit jedem Produkt aus dem über 100.000 Artikel umfassenden Brack-Sortiment frei belegbar.

Verfasst von ictk am 24.11.2016 - 14:03

Den Schwung aus diesem Jahr, in dem die Schweiz offizielles Partnerland der Cebit war, will die eidgenössische ICT-Branche offenbar zur nächsten Cebit mitnehmen, die von 20. bis 24. März 2017 wiederum in Hannover über die Bühne geht. Andreas Kälin, Geschäftsführer des Branchenverbandes ICTswitzerland, setzt das Ziel auf 40 bis 50 Aussteller im Swiss Pavilion, inklusive der Startups.

Verfasst von ictk am 24.11.2016 - 13:18

Tamedia partnert ab sofort mit der Initiative "Digitalswitzerland". Die Initiative, die bis vor Kurzem "Digitalzurich2015" hiess, wurde vor einem Jahr unter Führung von Ringier-CEO Marc Walder zusammen mit Google, Migros, SBB, Swiss, Swisscom sowie weiteren Partnern aus der Taufe gehoben.

Verfasst von ictk am 24.11.2016 - 08:35

Nach Lugano, Bern und Zürich eröffnet Salt diesen Freitag einen weiteren Fix Repair Standort, und zwar im Salt Flagship Store Lausanne Grand-Chêne. Die letztes Jahr ins Leben gerufene Kooperation zwischen Salt und Mobile Klinik bietet unter anderem Schnellreparaturen von Handys, Tablets und Accessoires aller Marken direkt vor Ort an. Im Regelfall könnten Kunden von Reparaturzeiten unter 30 Minuten profitieren, verspricht Salt.

Verfasst von ictk am 24.11.2016 - 01:14

Die russische IT-Security-Spezialistin Kaspersky Lab mit Hauptsitz in Moskau hat zwei Lösungen vorgestellt, die die Sicherheit von Industrie-4.0-Umgebungen verbessern sollen. So etwa den gemeinsam mit Be-Services, einem Dienstleister aus dem Bereich industrieller Automatisierung, entwickelten Embedded Security Shield zur Absicherung industrieller Automatisierungsprozesse. Dieser soll im IoT-Bereich tätigen Herstellern aus den Bereichen speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) und Industrial Control System (ICS) Schutz auf allen Ebenen gewährleisten.

Verfasst von ictk am 23.11.2016 - 17:18

Ab 2017 können Unternehmen und Behörden die Integrität und Herkunft ihrer digitalen Dokumente mittels Zertifikaten garantieren. Die entsprechenden Modalitäten sind in der Totalrevision der Verordnung über die elektronische Signatur festgelegt, die der Bundesrat nun an seiner Sitzung vom 23. November genehmigt hat. Dadurch ist es etwa Banken möglich, die Identität ihrer Kunden festzustellen, ohne dass diese physisch anwesend sind.

Verfasst von ictk am 23.11.2016 - 17:08

Im Rahmen des One Identity Emea Partner Forums in London zeichnete Quest (vormals Dell Software) besondere Leistungen ihrer Partner aus. Dabei wurde die Winterthurer IPG-Gruppe mit dem "One Identity Award" für "Specialist Knowledge and Education" ausgezeichnet.

Verfasst von ictk am 23.11.2016 - 09:40

"Regulierung muss primär neue Ideen ermöglichen, statt bestehende Geschäftsmodelle schützen. Geltende Gesetze sollen auf ihre Tauglichkeit für die digitale Transformation überprüft werden." Dies sind zwei der Hauptforderungen des "Digitalen Manifests" , das von 50 hochkarätigen "Digital Shapers" und Bundespräsident Johann Schneider-Ammann erarbeitet wurde. Will die Schweiz im internationalen Wettbewerb weiterhin einen Spitzenplatz einnehmen, müsse das Thema Digitalisierung auch beim Bund weit oben auf der Agenda stehen, heisst es. Der Bundesrat soll in den nächsten zehn Jahren zwei Milliarden Franken in die Wissenschaft und Bildung investieren.

Verfasst von ictk am 22.11.2016 - 11:41

Das berufliche Online-Netzwerk Xing mit Hauptsitz in Hamburg führt sämtliche Mitarbeitenden in der Schweiz unter einem gemeinsamen Dach zusammen. Im neuen Zürcher Büro arbeiten neben dem Xing Schweiz-Team rund um Geschäftsführer René Maeder neu auch die Kollegen aus dem Bereich E-Recruiting, teilt das Unternehmen mit. Die E-Recruiting-Sparte erhält ab 1. Dezember mit Yves Schneuwly zudem einen neuen Länderverantwortlichen.