Digitale Schweiz

Verfasst von Sascha Kremer am 01.10.2017 - 16:38

CIOs haben in ihren Unternehmen eine einzigartige Stellung inne. Sie wissen, wie das Unternehmen auf sich verändernde Marktbedingungen schnell reagieren kann und sich die Betriebseffizienz verbessern lässt. Sie geben dem CEO Orientierung, wenn es um die Auswirkungen der digitalen Transformation auf das Unternehmen geht. Zu diesem Trend gehört unter anderem die Verlagerung des Netzwerkverkehrs von privaten Intranets ins öffentliche Internet: Mitarbeiter, aber auch Filialen und Standorte – Personen, Orte und Dinge – nutzen zunehmend Anwendungen in der Public Cloud, die Workloads von aussen nach innen und umgekehrt steigen.

Verfasst von ictk am 01.10.2017 - 09:47

Für den digitalen Jugendwettbewerb für Games, Code, Robotik und Multimedia "Bugnplay.ch", der bereits in die 12. Runde startet, läuft bereits die neue Anmeldefrist für 2018. Kind und Jugendliche bis 20 Jahre können Projekte für einen Roboter, einen Trickfilm, eine Animation, ein Hörspiel, eine Soundcollage, ein Computerspiel oder eine Mischung aus allem bis 31. Januar 2018 einreichen.

Verfasst von ictk am 29.09.2017 - 15:15

Die in Stansstad (NW) angesiedelte Imaging-, Memory- und Mobile-Distributorin Engelberger wird gemäss Mitteilung künftig auch Produkte der Marke G-Technology vertreiben. G-Technology mit Sitz im kalifornischen San Jose ist eine Sparte von Western Digital und bietet Premium-Speicherlösungen für Kreativschaffende aus dem Film- und Fotobereich. Das Sortiment umfasst kompakte und mobile Festplatten bis hin zu RAID- und NAS-Lösungen und adressiert vor allem die Medien- und Unterhaltungsbranche.

Verfasst von ictk am 29.09.2017 - 14:58

Der deutsche ERP- und Cloud-Riese SAP mit Sitz in Walldorf hat im Zuge seiner unternehmensweiten Umstellung der Telefonie-Lösung auf Microsoft Skype for Business auch die Erweiterungen der nativ integrierten Contact Center "Lucs" der in Zürich domizilierten Luware eingeführt. Luware wurde 2010 als Spinoff der Hochschule Rapperswil gegründet und beschäftigt mitlerweile 50 Mitarbeitende.

Verfasst von ictk am 29.09.2017 - 12:15

Die in Bassersdorf angesiedelte Secomp und Ricoh Schweiz haben einen Distributionsvertrag für den Vertrieb der Produkte aus dem Bereich Communication Systems abgeschlossen. Das Connect & Collaboration Produkt-Portfolio umfasst gemäss den Angaben Interactive Whiteboards (IWB), Unified Communication Systems (UCS) und Projektoren.

Verfasst von ictk am 29.09.2017 - 12:02

Der ETH-Rat hat für die EPFL Lausanne und die ETH Zürich zehn ProfessorInnen ernannt, darunter einige mit engem Bezug zur Informatik und angrenzende Wissenschaften. So wurde etwa der 1978 geborene Andreas Krause, derzeit ausserordentlicher Professor für Informatik an der ETH Zürich, zum ordentlichen Professor für Informatik befördert.

Verfasst von ictk am 29.09.2017 - 09:57

Das 2014 gegründete Schweizer Fintech-Startup Payrexx mit Sitz in Thun hat eine Zahlungslösung für den Marktplatz von Facebook, der dieser Tage für Schweizer Nutzer geöffnet wird, entwickelt. Mit sogenannten Zahlungslinks sollen Online-Bezahlungen schneller abgewickelt werden. Payrexx hofft, damit auch für andere Portale die Zahlvorgänge zu vereinfachen.

Verfasst von ictk am 28.09.2017 - 16:28

Neben Swisscom und Sunrise wird auch Salt noch dieses Jahr Mobile ID unterstützen. Entwickelt worden ist die Zwei-Faktor-Authentifizierungslösung von Swisscom, die sie seit 2014 auch selber einsetzt. Ende 2014 übernahm dann auch Sunrise diese Technologie. Obwohl die Unternehmen im Kerngeschäft Konkurrenten sind, arbeiten sie an der Mobile ID Hand in Hand.

Verfasst von ictk am 28.09.2017 - 15:54

Auf Initiative von ICT-Berufsbildung Schweiz ist in Bern der Verein "Swiss Certified ICT Leaders" gegründet worden, in dem sich eidgenössisch diplomierte Kaderleute der Breiche IT und Mediamatik zusammen schliessen. Die Community soll ein exklusives Kontaktnetzwerk bieten und will lebenslanges Lernen unterstützen, teilt ICT-Berufsbildung mit.

Verfasst von Samuel Schlaefli/ ETH-News am 28.09.2017 - 10:01

Eine neue Generation von Mikrosensoren soll das Internet der Dinge in den Bereich von Lebensmitteln erweitern. ETH-Forscher haben einen hauchdünnen Temperatursensor entwickelt, der für die Gesundheit unbedenklich und biologisch abbaubar ist.