Digitale Schweiz

Verfasst von ictk am 10.11.2017 - 10:17

Mit der "National Healthcare Cloud" hat die in Lenzburg domizilierte Hint eine branchenspezifische Cloud-Computing-Lösung für das Schweizer Gesundheitswesen entwickelt. Wobei die Patientendaten in den zwei hochsicheren Schweizer Rechenzentren von Hint lagern. Alle Daten seien hoch verfügbar, die Datenleitungen schnell, die Anzahl an cloud-kompatiblen Applikationslösungen steige sukzessive und das eigene Security Operation Center gewährleiste entsprechende Datensicherheit, teilt Hint mit.

Verfasst von ictk am 10.11.2017 - 08:08

Mit Qumram wird ein vielfach ausgezeichnetes Schweizer Fintech-Startup vom US-Datenanalyseunternehmen Dynatrace übernommen. Dynatrace werde die Technologie und das geistige Eigentum von Qumram integrieren, lassen die beiden Firmen verlauten. Über den Kaufpreis wurde der Mantel des Schweigens gelegt.

Verfasst von ictk am 09.11.2017 - 12:23

Nicht nur die Wirtschaft, auch die Schweizer Verwaltungen müssen die Digitalisierung an die Hand nehmen. Jedoch erschweren verschiedene Hürden die Umstellung auf eine "Digitale Verwaltung" signifikant, wie eine Studie des ZHAW-Instituts für Verwaltungs-Management in Zusammenarbeit mit KPMG Schweiz zeigt.

Verfasst von ictk am 09.11.2017 - 09:40

Die Telekomanbieterin Sunrise erzielte im dritten Quartal des laufenden Jahres zwar etwas weniger Umsatz gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode, konnte dafür aber beim Reinergebnis deutlich zulegen. Konkret sanken die Einnahmen zwischen Juli und September um 3,7 Prozent auf 460 Mio. Schweizer Franken. Wobei der Rückgang in erster Linie der Senkung der Mobilterminierungsgebühren (Mobile Termination Rates, MTR) per 1. Januar 2017 geschuldet sei. Diese drückte den Umsatz insgesamt mit 12 Mio CHF. Bereinigt um diesen Wert beträgt der Rückgang laut den Angaben von Sunrise nur 1,2 Prozent.

Verfasst von ictk am 09.11.2017 - 08:30

Der schweizerische Bundesrat sieht die Digitalisierung als einen der zentralen Treiber des aktuellen tiefgreifenden Strukturwandels an. Trotz Entwicklung von Technologien mit erhöhtem Automatisierungspotenzial seien in den vergangenen zwanzig Jahren netto 860‘000 Stellen geschaffen worden. Auf Basis des aktuellen Wissens sei davon auszugehen, dass die Digitalisierung zu neuen Beschäftigungsmöglichkeiten und einem weiteren Beschäftigungsanstieg führen werde.

Verfasst von ictk am 08.11.2017 - 15:21

Der mobilen Kommunikation werden neue Frequenzbänder zugeteilt, um die Einführung der 5G-Technologie in der Schweiz zu ermöglichen. Dies hat der Bundesrat an seiner heutigen Sitzung beschlossen, an der er die Änderungen des Nationalen Frequenzzuweisungsplanes (NaFZ) angenommen hat.

Verfasst von ictk am 08.11.2017 - 12:11

Die auf Network-Security und Data-Protection-Lösungen fokussierte Barracuda Networks hat Michael Ulrich zum neuen Country Manager für die Schweiz bestellt. Ulrich kommt aus den eigenen Reihen. Er war bereits in den letzten fünf Jahren als Channel Sales Manager für das Unternehmen tätig und verantwortlich für den hiesigen indirekten Vertrieb der Network Security- und Data Protection- Lösungen.

Verfasst von ictk am 08.11.2017 - 11:12

Swisscom und Ericsson haben bereits im vergangenen Sommer Anwendungen auf Basis von 5G Network Slicing und NB-IoT 5G präsentiert, die vor allem auf die digitale Transformation von Unternehmensprozessen abzielten. Nun hat sich Swisscom dafür entschieden, dass der schwedische Telekomausrüster die vollständige digitale Transformation des Swisscom Netzes auf landesweites Gigabit-LTE und den Einsatz von 5G liefert. Swisscom will ab 2018 landesweit Gigabit-LTE und ab 2020 5G implementieren.

Verfasst von ictk am 08.11.2017 - 10:37

Die Konzessionsgebühren für Mobilfunkfrequenzen, welche für die zukünftige Mobilfunktechnik ("5G") eingesetzt werden, werden sinken. Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Verordnung über die Gebühren im Fernmeldebereich (GebV-FMG) entsprechend angepasst.

Verfasst von ictk am 08.11.2017 - 10:26

Ab Schuljahr 2018/19 bildet auch die Technische Berufsschule Zürich ICT-Fachleute mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) aus. Dies hat der Bildungsrat des Kantons entschieden.