Hintergründe

Verfasst von Schmolmüller/pte am 09.04.2017 - 07:51

Forscher der North Carolina State University haben Soft-Roboter erstmals über magnetische Felder gesteuert. Die Modulation erfolgt dank Mikropartikel-Ketten, die in die Komponenten des Soft-Roboters integriert sind. Um die Versuche durchzuführen, haben die Wissenschaftler Eisenmikropartikel in ein flüssiges Polymergemisch eingebettet. Anschliessend wurde das magnetische Feld genutzt, um die Mikropartikel in parallelen Ketten anzuordnen.

Verfasst von Joe Raccuglia am 06.04.2017 - 12:56

Der Hype um das Potenzial des IoT schreitet weiter voran – und das Internet der Dinge ist längst nicht mehr nur ein intelligentes Konzept, sondern Realität. Die "Smarten" sind auf dem Vormarsch: Smart Cities mit ihren Smart Grids, Smart Cars und smarten Verkehrssystemen sind Beispiele dafür, wie die Maschine-zu-Maschine (M2M)-Kommunikation immer mehr zum Tragen kommt.

Verfasst von Fabio Bergamin/ETHnews am 04.04.2017 - 14:11

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Verfasst von ictk am 02.04.2017 - 07:28

Die IG SAP CH, der 88 Firmenmitglieder angeschlossen sind, definiert sich selbst als "einzige unabhängige Vereinigung von SAP-Anwendern in der SAP-Community". Die Interessensgemeinschaft wurde 2008 gegründet, um aus der "Not" heraus, nämlich dem Zwang zur Änderung des damaligen Wartungsmodells von SAP, eine Tugend zu machen. Somit geht die IG, die von den 21 Teilnehmern eines CIO Circles mit dem Ziel gegründet wurde, rechtliche und kommerzielle Interessen der SAP-Anwender in der Schweiz zu bündeln und die Aktivitäten in Ergänzung und Abstimmung mit der DSAG durchzuführen, 2017 in ihr zehntes Bestandsjahr.

Verfasst von Steiner/pte am 30.03.2017 - 11:25

Die grosse Mehrheit der Banken sieht Künstliche Intelligenz (KI) als Schlüsselfaktor, wenn es darum geht, eine bessere, effizientere und "menschengerechtere" Customer Experience zu erzielen.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 29.03.2017 - 15:15

Das 2015 an den Markt gegangene Startup Primary Data kann auf eine stolze Vergangenheit zurückblicken: Sein Gründer David Flynn hatte 2005 schon Fusion-io ins Leben gerufen und die als äusserst schnell geltende Flash-Memory-Lösung 2014 sehr erfolgreich an Sandisk verkauft. Einen Teil seiner dabei verdienten Millionen hat er dann in das neue Projekt gesteckt. Inzwischen sind an die 60 Millionen Dollar Funding-Gelder hinzugekommen, im Wesentlichen von Accel Partners und Battery Ventures.

Verfasst von ictk am 27.03.2017 - 13:24

Der US-amerikanische Physiker Jack Kilby (1923 -2005) gilt als Vater des Microchips. Vor rund 60 Jahren, nämlich im Jahre 1957, gelang ihm mit der Erfindung des integrierten Schaltkreises eine bahnbrechende Entdeckung. Aber es sollte dann noch bis Ende März 1967 dauern, bis er mit dem Taschenrechner eine Anwendungsmöglichkeit dafür gefunden hatte.

Verfasst von ictk am 26.03.2017 - 11:38

Klimaschutz ist ein Dauerthema. Nach einer Studie von zwei führenden Energieagenturen ist das weltweite Klimaschutzziel nur mit einem radikalen Kurswechsel erreichbar. Die Schweiz ist vom Klimawandel besonders betroffen: mehr Regen, weniger Schnee, Rekordhitze und steigendes Hochwasserrisiko. Die Digitalisierung ist dabei ein Hoffnungsträger.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 22.03.2017 - 09:22

Der Mikrochip-Entwickler ARM hat mit "DynamIQ" eine neue Architektur für Multicore-Chips vorgestellt. Sie verspricht eine flexiblere Ressourcenbereitstellung und eine bessere Unterstützung von KI-Systemen in Autos, Smartphones, Heimsystemen und anderen Geräten. Laut ARM dürften bis 2021 rund 100 Mrd. Chips mit ARM-Architektur ausgeliefert werden.

Verfasst von Fabian Henzler am 19.03.2017 - 01:31

Die IT-Unterstützung im Personalwesen (Human Resources, HR) trifft man bei grösseren Unternehmen meist in einer von zwei Varianten an: Entweder nutzt das Unternehmen SAP und hat auch das Modul HCM (Human Capital Management, vormals HR) im Einsatz; oder man stützt sich für Employee Onboarding, Urlaubsplanung, Fortbildungsmanagement und Co. auf ein Sammelsurium bestehend aus Excel-Listen, Cloud- oder Managed Services, selbstentwickelten Programmen – und Papierformularen. Doch es gibt auch noch einen dritten Ansatz: die Einführung einer Itil-basierten Service-Managementlösung.