Hintergründe

Verfasst von Fabian Henzler am 19.03.2017 - 01:31

Die IT-Unterstützung im Personalwesen (Human Resources, HR) trifft man bei grösseren Unternehmen meist in einer von zwei Varianten an: Entweder nutzt das Unternehmen SAP und hat auch das Modul HCM (Human Capital Management, vormals HR) im Einsatz; oder man stützt sich für Employee Onboarding, Urlaubsplanung, Fortbildungsmanagement und Co. auf ein Sammelsurium bestehend aus Excel-Listen, Cloud- oder Managed Services, selbstentwickelten Programmen – und Papierformularen. Doch es gibt auch noch einen dritten Ansatz: die Einführung einer Itil-basierten Service-Managementlösung.

Verfasst von Sabine Genau, freie IT-Journalistin für Wordfinder am 18.03.2017 - 16:34

Website-Relaunches sind in der digitalen Welt an der Tagesordnung. Zur Routine-Angelegenheit sollte so ein Projekt jedoch niemals werden, denn für einen perfekten Ablauf gibt es zahlreiche Details zu beachten. Von A wie Anforderung bis Z wie Zeitplaneinhaltung hier die wichtigsten Schritte.

Verfasst von Steiner/pte am 17.03.2017 - 12:26

Googles Deepmind-Team hat zusammen mit Kollegen des Imperial College London Künstliche Intelligenz (KI) auf die nächste Entwicklungsstufe gehoben. Ihnen ist es gelungen, einen Algorithmus zu programmieren, der neurale Computernetzwerke gewissermassen mit einem "Gedächtnis" ausstattet, um aktuelle Herausforderungen durch das Anzapfen von gesammeltem Wissen aus der Vergangenheit effizienter zu lösen. Ein Praxistest mit klassischen Atari-Videospielen verlief erfolgreich.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 16.03.2017 - 08:53

Bilder und Videos sind nicht nur bei Internet-Nutzern beliebt, sondern auch für Hacker interessant. Denn es ist möglich, in diesen Dateien unbemerkt weitere Daten zu transportieren. Forscher an der Ben-Gurion University (BGU) haben nun ein System entwickelt, um einen derartigen Missbrauch von Bildern und Videos für Cyber-Angriffe zu verhindern. Ersten Tests zufolge sei der Ansatz äusserst effektiv.

Verfasst von ictk am 16.03.2017 - 01:18

Das reibungslose Funktionieren von Websites und digitalen Services ist zentral für Unternehmen. Dennoch haben laut einer Befragung der auf Managed Cloud ausgerichteten Rackspace mit internationalem Hauptsitz in Zürich, längst nicht alle IT-Verantwortlichen in Unternehmen Erfahrung im Betrieb von cloudbasierter Infrastruktur. Dies könnte dazu führen, dass Systeme instabil laufen, wichtige Daten verloren gehen und Kundenbedürfnisse somit nicht mehr vollumfänglich abgedeckt werden können. Wie man die Cloud aufrüstet, zeigt Rackspace anhand von fünf Tipps.

Verfasst von ictk am 15.03.2017 - 14:30

Das Metamedia Center der EPFL (École Polytechnique Fédérale de Lausanne) konzentriert sich vorwiegend auf den Technologietransfer aus der Forschung in die Medienwelt in Bereichen wie Multimedia, Akustik und Signalverarbeitung. Eines der Leuchtturm-Projekte ist das "Montreux Jazz Digital Project". Um mehr als 17.000 Stunden Live-Musik und Video Aufnahmen sowie weitere Daten des Montreux Jazz Festivals zu archivieren setzt das Center auf das Active Archive System von HGST, einer Marke von Western Digital.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 15.03.2017 - 09:08

Computern, zu denen auch Smartphones zählen, Namen zu geben und diese in verschiedenen Netzwerken zu nutzen, gefährdet die Privatsphäre. Davor warnen Forscher in einem aktuellen Request for Comments (RFC) der Internet Engineering Task Force. Denn diverse Internet-Protokolle geben diese sogenannten Hostnamen preis. Das könnten sich Angreifer zunutze machen, indem sie nach interessanten Namen Ausschau halten.

Verfasst von Thorsten Eckert am 09.03.2017 - 12:51

Vor wenigen Tagen hatte Amazon Web Services (AWS) einen Ausfall seines S3-Dienstes in der "US-East-1"-Region. Etwa 148.213 Websites waren betroffen. Die gute Nachricht: Die Websites waren in vier Stunden wieder online. Die schlechte Nachricht: Sie waren vier Stunden offline.

Verfasst von ictk am 08.03.2017 - 08:58

Wenn in knapp zwei Wochen (20. bis 24. März) in Hannover mit der Cebit 2017 wieder die weltgrösste IT-Messe gestartet wird, sollen findige Schweizer ICT-Startups im Zentrum des eidgenössischen Messeauftrittes stehen, an dem auch etablierte Unternehmen und Hochschulen partizipieren. Acht dieser Startups präsentierten nun bereits im Vorfeld der Messe in Zürich ihre Produkte, Lösungen und Konzepte im Rahmen eines Pitchs. Auf der Cebit werden sich die Schweizer Jungfirmen dann vor internationalem Publikum messen. Bundesrat Johann Schneider-Ammann wird dem Startup Pitch Event am ersten Messetag beiwohnen.

Verfasst von Steiner/pte am 07.03.2017 - 01:17

Forscher am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS haben eine innovative Lösung für den "Waschraum der Zukunft" entwickelt, die den Wartungsaufwand deutlich reduzieren soll.